Sie sind hier:

Depression - ein historischer Rückblick

Die Kulturgeschichte einer Volkskrankheit

Depressive Symptome sind so alt wie die Menschheit selbst. Zeitgeschichtliche Hinweise auf anhaltende Traurigkeit, Lethargie und Lebensüberdruss findet man überall, wo man hinschaut. Und doch hatte die Depression in jedem Zeitalter einen anderen Namen u...

2 min
2 min
30.07.2021
30.07.2021
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 30.07.2022

In der Antike zum Beispiel macht Hippokrates ein schädliches Übermaß an schwarzer Galle für melancholische Zustände verantwortlich. Doch schon die griechischen Philosophen entwickelten ein ganz anderes Verständnis von Melancholie: sie begriffen sie als innere Ausstattung des Genies.

Im Mittelalter ging die mittelalterliche Kirche deutlich härter ins Gericht mit der sogenannten Mönchskrankheit. Sie erklärt die Melancholie zur Todsünde, da sie am Heilsplan Gottes zweifelt. Schon damals traf es auch scheinbar robuste und erfolgreiche Zeitgenossen, wie um 1500 den Reformator Martin Luther oder den Staatsphilosophen Macchiavelli.

Jahrhunderte später sind auch Abraham Lincoln und Winston Churchill berühmte Depressions-Patienten. Melancholie wird im 17. und 18. Jahrhundert geradezu ein Merkmal großer Denker und Künstler. Und das bleibt auch noch so, als sie im Zeitalter der Aufklärung mehr und mehr wissenschaftlich erklärt und als manifeste Erkrankung – zunächst des Nervensystems – angesehen wird.

Erst mit der Spätaufklärung wuchs verstärkt die Vorstellung, seelische Krankheiten wie die Depressionen können und müssen medizinisch behandelt werden. Im 19. Jahrhundert entstand daraufhin die Psychiatrie.

Im 20. Jahrhundert schließlich wird aus der "Schwarzgalligkeit" die "Depression" als eine eng definierte psychische Krankheit, seit der Jahrtausendwende gilt die Depression als Volkskrankheit.

Mehr von aspekte

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.