Die Berliner Mauer in der Welt

Mauern haben Konjunktur

"Die Mauer muss weg!" - im wiedervereinten Deutschland fast schon ein nostalgischer Aufruf, 50 Jahre nach jenem denkwürdigen Sonntag im August 1961. Der Gedanke an das nun fast verschwundene Bauwerk verbindet sich quasi in einem Atemzug mit "Freiheit" oder "Demokratie" - schlicht einer besseren Welt, gut 20 Jahre nach dem Ende des Kalten Krieges.

Dabei haben Grenzen, Mauern und menschenunwürdige "Schutzwälle" Hochkonjunktur dieser Tage. Noch nicht lange ist es her, dass die Dänen beschlossen, an ihren Grenzen wieder Kontrollen einzuführen, mitten in Europa. Soeben ziehen die Griechen nach: Sie errichten einen riesigen Graben längs ihrer Grenze zur Türkei, um Menschen ferner Länder fernzuhalten. Ein Graben - die Burg Europa wird befestigt. Von Löwen oder zeitgemäßeren Minenfeldern oder Selbstschussanlagen war bisher noch nichts zu hören. Technisch perfider und hochgerüstet sind die bereits existierenden Grenzwälle zwischen den USA und Mexiko oder auch die meterhohe israelische Mauer entlang der Grenze zu den Palästinensern.

"Die Mauer muss weg!"

Die Berliner Mauer ist bis heute ein "Vorbild" im üblen Sinne - Mauern gelten Politikern und Machthabern nach wie vor als probates Mittel, unliebsame oder schlicht arme Zeitgenossen außen vor zu lassen. Heute verbinden Menschen in aller Welt den Fall der Berliner Mauer als Vorbild, als Vision und Hoffnung. Nicht zuletzt deshalb sind ihre Überreste - wer erinnert sich nicht an die legendären "Mauerspechte?" - längst in aller Welt zu finden, als Kunstwerke, Denkmäler, Mahnmäler, Kultobjekte.

"In aller Welt" stimmt allerdings nicht ganz: Originale Mauerteile finden sich bezeichnenderweise fast ausschließlich im "Westen", den USA, Lateinamerika, Westeuropa. So fiel das einzige Stück Mauer, das bis nach China gelangt war, einem Bagger zum Opfer. Diese und viele anderen Geschichten um die weltweiten Mauerteile, ihre heutigen Standorte und Besitzer, kann man auf unterhaltsame Weise nachlesen und betrachten in dem sehr zu empfehlenden Band "Die Berliner Mauer in der Welt", herausgegeben von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der DDR-Diktatur. Wir verlosen ein Exemplar:

Quizfrage: Wie hoch war eigentlich ein typisches Beton-Mauersegment?





- 3,60 m
- 1,90 m
- 4,10 m



Antwort bitte per Email an aspekte@zdf.de

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet