Die Themen am 14. August 2015

Moderiert von Katty Salié und Jo Schück

39696490

Kultur | aspekte - Die Themen am 14. August 2015

Eine kleine Kostprobe vom Musikfestival "I Suoni delle Dolomiti", das jedes Jahr in den Sommermonaten in großen Höhen unter freiem Himmel statt findet und musikbegeisterte Wanderer bezaubert.

Datum:
Verfügbarkeit:
Video leider nicht mehr verfügbar

Die Themen und Gäste unserer Kultursendung am Freitag ab 23.40 Uhr.

Höchste Töne

Ein Musikfestival in den Dolomiten

Wie klingen die Berge? Jenseits von stumpfer Aprés-Ski-Mucke? Das italienische Festival "I Suoni delle Dolomiti" macht es vor: im Trentino stolpert man am Wegesrand über bekannte Musikergrößen, die für einen musikalischen Hochgenuss der anderen Art ihr Instrument auf den Berg geschleppt haben. aspekte war bei einem Morgendämmerungskonzert dabei und ist wie der Trompeter Dave Douglas verzaubert: Impressionante!

Der Traum vom ewigen Leben

Wenn Altern keine Rolle mehr spielt

Die Biowissenschaften sind dabei, das Geheimnis des Alterns zu erforschen. Eine Lebensverlängerung von Jahrzehnten scheint realistisch. Der Science-Fiction-Film "SELF/LESS" spinnt die Perspektiven der Forschung weiter. Der Philosoph Sebastian Knell hat die Konsequenzen dieses künstlichen Anti-Agings erforscht. Mit ihm sprechen wir über die Visionen des Films - und die tatsächlichen Auswirkungen, die eine Verlängerung von Lebenszeit mit Mitteln der Biowissenschaft für die Menschheit bedeuten würde.

    39688802

    Self / Less - Der Fremde in mir

    Science Fiction - Thriller, USA 2015

    Regie: Tarsem Singh

    Darsteller: u.a. Ben Kingsley, Ryan Reynolds, Natalie Martinez

    Kinostart: 20.08.2015

Kunst wie eine Droge

Die Phantasien des Jordan Wolfson

Marschierende Colaflaschen gefüllt mit Milch. Eine Comicfigur, die aussieht wie aus einem anti-jüdischen Propagandafilm. Ein bärtiger Mann, der die Konversation eines Liebespaares vorträgt, um im nächsten Moment ausfällig zu werden und den Betrachter entdecken zu lassen, dass er nur aus einem Rumpf besteht, dabei aber ganz entspannt in einem Modemagazin blättert.
Derartige Animationen, angesiedelt irgendwo zwischen Werbeästhetik und Splatter, erschafft der 35-jährige Künstler Jordan Wolfson. Mit seiner lebensechten "Female Figure" versetzte er nicht nur die New Yorker Kunstwelt in Aufruhr. Eine sexuell aufreizende weibliche Puppe, die vor einem Spiegel tanzt, absurde Texte vorträgt und dem Betrachter tief in die Augen schaut. Lebensecht und in 3D. Der aufreizende Hintern und das hakennasige Gesicht lassen die Wahrnehmung explodieren. Wolfson ist ein Künstler, dessen Phantasien übergriffig sind.
Ein Besuch in seinem Studio in Los Angeles und bei der Firma, die seine Kunst in die dritte Dimension bringt - eine Firma, die auf Roboterpuppen für Horror- und Sciencefiction Filme spezialisiert ist.

Ganz normal verrückt

Ein etwas anderes Heim

Die Filmemacherin Susann S. Reck ist an einem ungewöhnlichen Ort namens "Blender" aufgewachsen. Ein Wohnheim für psychisch kranke Menschen, das nach dem Berg benannt ist, auf dem es steht. Susann S. Reck ist nicht psychisch krank, sondern die Tochter des Gründers der Institution und hat einen Dokumentarfilm über die Bewohner gedreht. Sie kennt sie teilweise seit Jahrzehnten. Drei Jahre hat sie sie mit der Kamera begleitet und eine Perspektive jenseits der Frage "normal" oder "krank" gefunden. Man lernt den Seemann Friedlieb kennen, der sich mit seinen Kopfhörern in den Wald zurückzieht, oder Gerd Stuhler, der auf einem alten Plattenspieler sentimentale Lieder hört. Der Film "Blender" bietet einen einfühlsamen Blick auf die Bewohner, unabhängig von Krankenakten und Zuschreibungen. Der Blick des Kindes, der nicht wertet, lässt den psychisch Kranken ihre Würde.

Zum 70. von Wim Winders

Ein Geburtstagsgruß

„Wenn du das Gefühl hast, du machst etwas und andere können das besser – dann lässt Du’s lieber sein.“ Seine Ansprüche waren nie gering. Wim Wenders, einer der großen europäischen Filmemacher unserer Zeit, wird 70 Jahre alt. Weil damals – in den 70ern – niemand das Kino machte, das er sehen wollte, schuf er es selbst. Und die dazugehörige Produktionsfirma nebst Vertrieb ebenso. Bald folgte „Paris, Texas“, folgten Handke-Verfilmungen, folgte der „Buena Vista Social Club“. Wenders interessiert sich für die großen Themen: Leben, Vergänglichkeit, Sehnsucht, Liebe. Palmen, Bären, Löwen: fast alles, was es in der Filmwelt abzuräumen gibt, hat Wim Wenders abgeräumt. Dass er daneben auch ein großartiger Fotograf ist, ist nicht so sehr bekannt.

Zur Zeit lädt im Museum Kunstpalast in Düsseldorf eine Ausstellung unter dem Titel „4 REAL & TRUE 2“ Wim Wenders. Landschaften. Photographien. dazu ein, den Fotografen Wenders zu entdecken. Dies noch bis zum 30. August. aspekte gratuliert Wim Wenders zu seinem 70. am 14. August.

Museumslotto: Freilichtmuseum am Kiekeberg

Im „aspekte-Museumslotto“, das einmal pro Monat einem kleinen Museum die Chance gibt, sich vor einem Millionenpublikum zu präsentieren, hat in der letzten Ziehung das niedersächsische "Freilichtmuseum am Kiekeberg" in Rosengarten-Ehestorf bei Hamburg gewonnen – ein Museum für Landwirtschaft und Brauchtum auf 12 Hektar. Eine Herde pommerscher Gänse "bewacht" die über 40 historischen Gebäude und Gärten, wo viele Tiere überleben, die auf der roten Liste bedrohter einheimischer Haustierarten stehen: Bentheimer Landschweine, Ramelsloher Hühner oder Schleswiger Kaltblutpferde. Ein Team von „aspekte“ hat sich zum Kiekeberg aufgemacht, um sich im "Agrarium" des Museums Mähdrescher-Fahrsimulator und Wettmelken genauer anzusehen…

Datum:

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet