Die Themen am Freitag

Moderiert von Katty Salié und Jo Schück

Die Themen und Gäste unserer Kultursendung am Freitag ab 23.00 Uhr.

Kampf der Klaviergiganten

Chilly Gonzales meets Igor Levit
Was passiert, wenn der Jahrhundert-Pianist Igor Levit und der Jazzpianist Chilly Gonzales aufeinandertreffen? Der eine der Liebling, der andere das Enfant Terrible der Klassikszene,
und beide zugleich deren Reanimateure! Auf den ersten Blick scheint es so, dass den energischen Existenzialisten Igor Levit und den ewigen Entertainer Chilly Gonzales nichts miteinander verbindet, dass die Positionen zwischen politisch angehauchtem Beethoven-Bekenntnis und provokantem Musik-Grenzgängertum größer nicht sein könnten. Doch vielleicht haben der russische Musterschüler und der kanadische Multitasker mehr gemeinsam als auf's Erste zu hören ist? Vielleicht wollen die beiden Jungs mit jüdischen Wurzeln nur spielen ... , sich nur mitteilen, nur reden mit uns. Und zwar durch Musik.

Droge Zucker

Warum der weiße Stoff bald illegal sein könnte

Zucker ist ein raffiniertes Pulver, mit dem sich wunderbar Geschäfte machen lassen. Und das schon seit Jahrhunderten. Doch ist Zucker ein süßer Energiespender, auf den wir nicht verzichten können, oder ist er die Volksdroge Nummer eins, voller Gefahren und böser Folgen? Ein neuer Film und verschiedene Bücher stellen sich diesen aktuellen Fragen. aspekte spricht mit dem Londoner Kulturwissenschaftler Mike Jay und dem australischen Regisseur Damon Gameau. Mike Jay vergleicht in seinen Büchern die Wirkung von Zucker mit der anderer Drogen und kommt zu dem Schluss, dass Zucker zumindest auf eine Stufe mit Tabak oder Alkohol zu stellen ist. Damon Gameau hat in einem Selbstversuch die Gefahren des versteckten Zuckers sichtbar gemacht. Sein Dokumentarfilm "That Sugar Film - Voll verzuckert" läuft am 29.10. in den Kinos an.

Blut, Schweiß und Tränen

Michael Fassbender in der neuen Macbeth-Verfilmung

Shakespeares "Macbeth" - von allen gelesen, bekannt wie ein bunter Hund und oft auf der Bühne und auch im Kino interpretiert: Roman Polanski verarbeitete den Mord an seiner Frau Sharon Tate mit seiner Verfilmung, Akira Kurosawa kam gar ohne Shakespeare-Text aus, Orson Welles mit geringem Budget und minimalen Sets. Jetzt kommt die Neuinterpretation von Justin Kurzel - eine für die "Game of Thrones"-Generation. Zum ersten Mal hat Macbeth, der wohl bekannteste Königsmörder der Weltliteratur, "Post-Traumatic Stress Disorder" – er ist durch seine Schlachten kriegsgeschädigt. Um Macht und Thron geht es erst in zweiter Linie. Lady Macbeth intrigiert nicht mehr, sondern verarbeitet den Tod ihres Sohnes, versucht zu ihrem Mann zurückzufinden. Krone und Macht also als Verschiebungstherapie für Verlust. Ab 29.10. in den Kinos.

aspekte-Museumslotto

"Kurt-Tucholsky-Literaturmuseum"

Im aspekte-Museumslotto , das einmal pro Monat einem kleinen Museum die Chance gibt, sich vor einem Millionenpublikum zu präsentieren, hat in der letzten Ziehung das brandenburgische "Kurt-Tucholsky-Literaturmuseum" in Rheinsberg gewonnen – ein Museum, das vor den Toren Berlins an den 1890 geborenen Starautor der "Weltbühne" erinnert, der mit über 3000 Artikeln, Gedichten, Novellen, Kabarettstücken und Revuen unter vier Pseudonymen "halb erotisch, halb politisch" für Aufregung in der Weimarer Republik sorgte. Ein Team von aspekte hat sich ins Rheinsberger Schloss aufgemacht, wo nicht nur Tucholskys erster Bestseller "Rheinsberg - ein Bilderbuch für Verliebte" spielt, sondern auch Tucholsky-Sätze wie "Soldaten sind Mörder" ganz aktuelle Diskussionen provozieren.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet