KUNSTALARM! aspekte und die Kunst für Alle

Freundliche Übernahme: Erwin Wurm "übernimmt" aspekte

Erwin Wurm, Star der internationalen Kunstszene, hat aus der "aspekte" - Sendung am 26.11. ein Kunstwerk gemacht. Im Vorfeld hat er außerdem dazu aufgefordert, selbst an der Sendung mitzuwirken (Einsendeschluss war der 25. November). Aus den zahlreichen eingesandten Videos hat Wurm nun drei ausgewählt und diese zertifiziert. So sind aus drei Videos drei Original-Kunstwerke entstanden.

In der Sendung am 26. November ab 23 Uhr wurde verkündet, wer stolzer Besitzer eines echten "Wurms" geworden ist.

Philosoph des alltäglich Absurden

Erwin Wurms Kunst stürmt die Museen von Abu Dhabi bis Peking. Auch der Kunstmarkt ist heiß auf die oft skurrilen Figuren und Objekte, die entweder zu klein oder zu dick, bis zum Platzen aufgeblasen oder absurd verformt sind. Bekannt geworden ist der Österreicher in den 90er Jahren mit seinen "One Minute Sculptures". Dafür brachte er sich selbst und Andere für eine Minute in skurrile Situationen. Er ließ Menschen ihren Kopf in Mülleimer halten oder Stifte in Mund, Nase und Ohren stecken. Auch Franz Beckenbauer und Claudia Schiffer hat er schon in solchen verzweifelt-komischen Posen für eine Minute zum lebenden Kunstwerk gemacht.

"One minute sculptures" von Erwin WurmSeine aktuellen Skulpturen verzerren die Welt. Wurm setzt ganze Einfamilienhäuser kopfüber auf Museumsdächer. Lässt Autos oder menschliche Figuren aufquellen wie Hefeteig oder staucht sie zusammen.

Erforscher des allzu Menschlichen

Er ist ein fröhlich zynischer Zeitgenosse, der gleichzeitig die hintergründige Verzweiflung des Alltags zum Ausdruck bringt. Wurm erlaubt sich, komisch zu sein, ohne dabei flach zu werden, meißelt peinliche, auch unerträgliche Situationen und die Widersprüche der Welt heraus wie ein Bildhauer.

Erwin Wurm: "Tell" (2008)

Zur Zeit kann man seine Ausstellung "Private Wurm" in der Sammlung Essl bei Wien sehen (Ausstellung "Private Wurm" in der Sammlung Essl bei Wien). Dort hat er sein Elternhaus in Originalhöhe nachgebaut, die Breite ließ er allerdings auf einen Meter schrumpfen. Wurms Kunst ist ein Balanceakt der feinsten Art. Zwischen DADA, Situationskomik und philosophischer Erforschung des Alltäglichen und allzu Menschlichen.

2009: Braun und Herles auf dem Kopf

"aspekte" als Kunstwerk gibt es seit 2009. Vor einem Jahr übernahm Wurms Kollege Christian Jankowski die Gestaltung einer "aspekte"-Sendung.Er ließ Wolfgang Herles und Luzia Braun für seine Kunst kopfüber hängen. Luzia Braun erinnert sich an die Strapazen am Trapez des Künstlers und freut sich dennoch auf den 26. November: "Ich bin gespannt, was Erwin Wurm, der Meister der heiteren Peinlichkeit, mit uns vorhat."

Am 26. November bearbeitet nun Erwin Wurm "aspekte" und macht die ganze Sendung zu einem Kunstwerk. Was er genau vorhat, lässt er noch offen. Sicher ist: Die"aspekte"-Moderatoren Luzia Braun und Wolfgang Herles müssen sich warm anziehen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet