Sie sind hier:

Leipzig liest doch - was Literatur gerade jetzt kann

aspekte vom 18. März 2022 - mit Katty Salié und Jo Schück

aspekte spricht mit Autor*innen auf der "buchmesse_popup Leipzig" - und besucht Schriftsteller*innen, die zu Hause bleiben mussten.

Videolänge:
45 min
Datum:
18.03.2022
:
UT
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 18.03.2023

Mehr von aspekte

"aspekte"-Moderator Jo Schück bei einer Solidaritäts-Veranstaltung für Kinder in Vilnius

aspekte - Wo endet Europa? 

  • Untertitel

Wie Putins Machtgier die Freiheit bedroht. Jo Schück unterwegs in Moldau, Georgien & Litauen. Was bedeutet der Krieg in der Ukraine für osteuropäische Länder an Russlands Grenzen?

20.05.2022
Videolänge
Moderatorin Katty Salié

aspekte - Besserer Sex! 

  • Untertitel

Sex gilt als die natürlichste und menschlichste Sache der Welt, ist aber auch mit den größten Missverständnissen verbunden. Warum ist das so? Alles eine Frage der Kommunikation?

13.05.2022
Videolänge
Moderatorin Salwa Houmsi und Musiker Marius Müller-Westernhagen

aspekte - Das Dilemma mit der Verantwortung 

  • Untertitel

Verantwortung – ein großer Begriff, der angesichts des Kriegs in der Ukraine viele Fragen aufwirft. Für die Politik, für die Gesellschaft, für jeden einzelnen.

06.05.2022
Videolänge
Moderator Jo Schück

aspekte - Facebook, Twitter & Co zerschlagen? 

  • Untertitel

"aspekte" geht in der heutigen Sendung mit ausgewiesenen Kennern, Enthusiasten und Kritikern der Frage nach: Müssen wir die Macht der Social-Media-Konzerne zerschlagen?

29.04.2022
Videolänge
Moderatorin Katty Salié

aspekte - Wenn Menschen ihr Gedächtnis verlieren 

  • Untertitel

aspekte mit Katty Salié. U.a.: Andrea Sawatzkis Buch "Brunnenstraße"; Demenzchor in der Komischen Oper; ein Dorf für Demenzkranke; Ausstellung in Bonn; Lady Gaga und Tony Bennett

01.04.2022
Videolänge

Buchmesse ade? Leipzig liest doch

Die Literatur als Brücke zu Osteuropa

Zum dritten Mal in Folge findet die Leipziger Buchmesse NICHT statt. Doch während die Absagen 2020 und 2021 wegen Corona von Stadt und Land verordnet wurden, waren es diesmal die Verlage selbst, die plötzlich nicht mehr wollten und keine 6 Wochen vor der Messe die Reißleine zogen. Eine Publikumsmesse angesichts rasant steigender Infektionszahlen, sei nicht vorstellbar – so die Begründung. Nicht zuletzt die Absage der Konzernverlage Bonnier, Penguin Randomhouse und Holtzbrinck ließen der Messegesellschaft am Ende keine andere Wahl, als abzusagen. Enttäuschung bei den Schriftstellern, die ihre neuen Bücher in Leipzig vorstellen wollten, sich auf Begegnungen mit ihren Lesern freuten.

Grafik für die Buchmesse Popup Leipzig
Buchmesse Popup Leipzig
Quelle: BPL

Die Verleger Gunnar Cynybulk und Leif Greinus haben sofort reagiert und die „buchmesse_popup“ initiert – eine, wie sie betonen einmalige, alternative Buchmesse, an der sich rund 60 unabhängige Verlage mit Ständen und Lesungen beteiligen. Und auch sonst finden Literaturveranstaltungen statt. Das traditionelle Blaue Sofa ist vom Messegelände in die Innenstadt gezogen, der Preis der Leipziger Buchmesse wurde vergeben, ebenso wie der Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung. Österreich, das im nächsten Jahr Gastland der Messe sein wird, hat zu einer großen Lesefeier eingeladen. Das vorherrschende Thema überall: der Krieg in der Ukraine. Eine Buchmesse kann keinen Krieg verhindern, doch wäre es nicht gerade in dieser Krisenzeit wichtig, Schriftstellern aus der Ukraine und auch kritischen Stimmen aus Russland eine größere Plattform zu bieten?  Zeigt sich hier, dass der Stellenwert der Leipziger Buchmesse größer ist, als von manchen gedacht?

"Der große Fehler" von Jonathan Lee

Der berühmteste vergessene New Yorker

Johnathan Lees Roman, "Der große Fehler"
Johnathan Lees Roman "Der große Fehler"
Quelle: ZDF

Andrew Haswell Green vereinte die fünf Boroughs New Yorks. Die Public Library und das öffentliche Schulsystem der Stadt gäbe es nicht ohne ihn. Auch nicht Central Park, Metropolitan und Museum of Natural History, Bronx Zoo und George Washington Bridge. Heute aber ist Green vergessen. Das liegt auch am Skandal nach seiner Ermordung. Sein Mörder verwechselte ihn, glaubte, er verstecke die bekannteste Prostituierte der Stadt. Doch Green war schwul. Der in New York lebende britische Autor Jonathan Lee greift im Roman “Der große Fehler” Greens Geschichte auf. Kein History-Roman: eine Anti-Story, die von unerfülltem homoerotischem Verlangen statt von Greens großen Werken erzählt. Und eine Detektivgeschichte, die den Wahnsinn des New Yorks um 1900 zeigt. Ein Roman über den berühmtesten New Yorker, den keiner kennt. 

Wolf Haas und sein neuer "Brenner"

Von Müll, Mistplätzen und Mord

Autor Wolf Haas
Autor Wolf Haas liest aus seinem neuen Buch "Müll"
Quelle: ZDF

Ganz schlicht „Müll“ heißt der neue Roman des österreichischen Schriftstellers Wolf Haas – und wieder steht der Ermittler Simon Brenner im Mittelpunkt, über dessen komplizierte Verbrechensaufklärungen Haas zwischen 1996 und 2014 bereits acht Bücher geschrieben hat. Im neunten Band hat Brenner bei der Wiener Stadtreinigung angeheuert und arbeitet auf einem „Mistplatz“, einem Wertstoffhof. Als dort plötzlich ein menschliches Knie im Sperrmüll auftaucht, beginnt Brenner (unerlaubterweise) zu ermitteln. Der neunte Brenner-Roman strotzt von verqueren Einfällen und hinderlichen menschlichen Verwicklungen, und er ist welthaltiger als manche seiner Vorgänger.

Unvergleichlich ist immer noch der Ton, in dem Haas seinen Erzähler über die Geschehnisse reden lässt. Die Erzählstimme, sagt Haas, sei die eigentliche Hauptfigur seiner Brenner-Romane: "Ursprünglich war nur der Erzähler, da gab es den Brenner gar nicht. Mein erstes Buch habe ich geschrieben als Geschichte ohne Detektiv, aber in diesem Stil und erst gegen Schluss habe ich mich entschlossen, so einen Detektiv einzubauen, für mich war immer der Erzähler die Hauptfigur, dieser beflissene Mensch, der versucht, sich die Welt zu erklären." 

Doris Dörries Lebensreisen

"Die Heldin reist"

Doris Dörrie erzählt von ihren Reisen nach San Francisco, Japan und Marrokko. "Die Heldin reist" heißt ihr neuestes Buch. Es erzählt von Frauen, die die Welt erkunden, aber auch vom Schreiben und von ihr selbst und ihren Entdeckungsreisen. Skurrile, dramatische, aber auch traurige und gewaltsame Erlebnisse, an denen sie ihre Leser*innen teilhaben lässt - keine klassische ‚Helden- oder Heldinnenreise‘. 

Autorin und Regisseurin Doris Dorrie
Autorin und Regisseurin Doris Dorrie
Quelle: ZDF

Wie selbstverständlich war und ist es, als Frau alleine unterwegs zu sein? Selbst die Heldin in verwegenen Abenteuer zu werden und nicht zu Hause auf die Rückkehr eines strahlenden Helden zu warten? Wie ist das heute? Und wie sehen die Heldinnen in der aktuellen Weltenlage aus? Gerade sind wieder tausende Frauen mit ihren Kindern auf der Flucht vor einem despotischen Kriegstreiber, andere greifen selbst zur Waffe. Wer erzählt die Geschichte der zahlreichen unbekannten Heldinnen, die in Hungersnot und Klimakrise ihren Alltag mit ihrer Familie überleben? Katty Salié trifft Doris Dörrie in München bei ihrem Lieblingskoch, dem Japaner Tohru Nakamura.

"Draußen feiern die Leute"

Sven Pfizenmaiers Romandebüt

Buchcover "Draußen feiern die Leute" von Sven Pfizenmaier
Buchcover "Draußen feiern die Leute" von Sven Pfizenmaier
Quelle: ZDF

In seinem Debüt-Roman „Draußen feiern die Leute“ erzählt der 1991 geborene Autor Sven Pfizenmaier die Geschichte dreier Außenseiter: Timo, Valerie und Richard leben in einem stinknormalen Dorf, irgendwo zwischen Braunschweig und Hannover. Doch im ganzen Land verschwinden immer mehr junge Menschen ...

Was wie ein gewöhnlicher Krimiplot beginnt, mündet in einer schrillen, humorvollen und angenehm überzeichneten Erzählung vom Leben in der Provinz. Es geht um die Suche nach dem Sinn des Lebens, nach irgendeiner Form von Zuhause und auch um fehlerhafte Integration. Pfizenmaiers Debüt ist nominiert für den Nachwuchspreis der “Lit Cologne”. Eine schrille, humorvolle Erzählung. Selbst über die absurdesten Vorgänge wundert sich in seiner Welt niemand mehr. Wie im echten Leben.  

Vom Musiker zum Autor

Drangsals Roman "Doch"

Moderator Jo Schück und Autor und Sänger Drangsal (Max Gruber)
Jo Schück im Gespräch mit Autor und Sänger Drangsal (Max Gruber)
Quelle: ZDF

Max Gruber, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Drangsal, ist Musiker, Sänger und jetzt auch Autor. Mit „Doch“ legt er sein literarisches Debüt vor. Miniaturen wie Songtexte und Kurzgeschichten angefüllt mit Erinnerungen und Beobachtungen über sein Aufwachsen in der pfälzischen Provinz - mit Musik und viel Einsamkeit. Eine Welt, typisch Drangsal, die im Kuriosen ihren Schatten verliert. Und in der Musik immer wieder die Rettung darstellt - das Dasein erträglich zu machen, Langeweile aushalten zu können, eine „Exit Strategy“ zu haben. Das gilt auch für die Texte auf seinem letzten Album mit gleichnamigem Titel. Sich frei machen von gesellschaftlichen Schubladen, auch auf das eigene Ich bezogen - das sind Drangsals Dauerthemen, die sich auch in seinem Buchdebüt wiederfinden.

Stab

  • Moderation - Katty Salié, Jo Schück

Unsere Kultursendungen

Pop Around the Clock

Pop Around the Clock

Alles rund um Pop Around the Clock - Videos, Songlisten und Künstlerinfos im Überblick, wann und wo Du willst! Darunter Dua Lipa, Depeche Mode und Coldplay.

ZDF-Kultur - Bühne L und Bühne M

Kulturdokus 

Musik, Kino, Kunst, Literatur, Diskussionen - die ganze Vielfalt von Kultur, abgebildet und aufbereitet in Dokumentationen aus fernen und heimischen Gefilden. Bildung pur.

Konzerte von Rock, Pop, Klassik bis Jazz zum Streamen und Aktuelles aus der Welt der Musik

Musik 

Online Konzerte und Festivals streamen, Hintergründe und Aktuelles aus der Musik erfahren: von Rock und Pop, über Klassik bis Jazz in all seiner Vielfalt in der ZDF Mediathek

Kulturzeit Hintergrundbild

Kulturzeit

Das Kulturmagazin bietet das Beste aus Kunst und Kultur in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Täglich mit aktuellen Berichten, Gesprächen und Diskussionen zu den Themen des Tages.

aspekte

aspekte

Unterwegs in der Welt der Literatur, Kunst, Musik, des Theaters und Kinos. Die Kultursendung stellt aktuelle Gesellschaftsdebatten vor und trifft Denker*innen, Künstler*innen und Musiker*innen.

Filmgorillas

Filmgorillas

Wenn vier Kinobegeisterte über ihr Lieblingsthema reden: Steven Gätjen, Anne Wernicke sowie das Ehepaar Silke und Daniel Schröckert reden sich zu Themen aus der Film- und Serienwelt die Köpfe heiß.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.