"Mein Kampf"

Der norwegische Dichter Karl Ove Knausgard

Der Schriftsteller Karl Ove Knausgard, 43, ist der neue Überflieger der skandinavischen Literatur. Gerade hat er seine sechsbändige Autobiografie vollendet, knapp viertausend Seiten über sein Leben, überschrieben mit dem Titel "Min Kamp". Mein Kampf.

Karl Ove Knausgard
Karl Ove Knausgard Quelle: ZDF

Mehrere Literaturpreise hat er dafür schon bekommen, einige der sechs Bände sind Bestseller in Skandinavien. Es werde eine neue Zeitrechnung geben, schrieben Zeitungen, vor und nach "Min Kamp".

Radikaler Umgang mit der eigenen Realität

Seiner Beobachtung, dass wir im täglichen Leben vollständig von Fiktionen umgeben seien, die uns vom eigentlichen Leben ablenken, stellt Knausgard einen radikalen Umgang mit der eigenen Realität gegenüber, befreit von Erfindung . Er schreibt über jedes Detail seines Alltags, seines Familienlebens, seiner Wahrnehmungen. Scheinbare Banalitäten, die Ausgangspunkt zu allen möglichen Gedanken und philosophischen Überlegungen sind. Knausgards Art zu schreiben entwickelt einen großen Sog.

Im Interview spricht er über seinen Umgang mit der Wirklichkeit und erklärt den Titel seiner Bücher, der in Deutschland verständlicherweise nicht direkt übersetzt wurde. Die bis jetzt erschienenen Bände heißen "Sterben" und "Lieben".

Trauma Anders Breivik

Außerdem spricht er über den Umgang Norwegens mit dem Trauma Anders Breivik. Breiviks Massenmord ereignete sich, als Knausgard am letzten Band seines Romanzyklus saß, so dass er seine Eindrücke in den Tagen und Wochen nach dem Anschlag darin verarbeitete.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet