"The Revolution on Drums"

Der Trommler Mohammad Reza Mortazavi

Die schnellsten Hände der Welt gehören Mohammad Reza Mortazavi. Was der iranische Musiker mit seinen Trommeln anstellt, gilt manchem in seiner Heimat als Beleidigung der Tradition. Man könnte auch sagen: Es ist eine Revolution.

Mohammad Reza Mortazavi

"Grenzen sind dazu da, um überschritten zu werden", sagt Mortazavi, der seit acht Jahren in Deutschland lebt und auch musikalisch immer wieder zu neuen Ufern aufbricht. Mit den wohl ältesten Instrumenten der Musikgeschichte schafft er Klänge wie aus einem modernen Tonstudio.

Solo-Tour durch Deutschland

Über dreißig neue Techniken und Effekte hat er für die persischen Handtrommeln Daf und Tombak kreiert. Mal klingen sie wie Streichinstrumente, dann wieder metallen wie elektronische Musik. Mal spielt Mortazavi Melodien, dann mehrstimmige Stücke, als wär' die Trommel ein Klavier.

Angefangen hat er mit sechs Jahren: "Da war das Instrument fast größer als ich selbst", erinnert er sich. Schon mit zehn gewinnt er erstmals den nationalen Tombak-Wettbewerb im Iran. Mit zwanzig gilt er als bester Spieler der Welt. Mortazavi live ist ein unvergleichliches Erlebnis. Jetzt ist er mit seiner neuen CD "Green Hands" in Deutschland auf Solo-Tour.

"Kleine Nachtmusik" auf der Trommel

Er selbst hört übrigens alle Arten von Musik: "Ich versuche immer, Schönheit überall zu finden." Sagt es und spielt auf einer Minitrommel Mozarts "Kleine Nachtmusik". Das muss man gesehen haben.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet