Wandlungsfähig und kompromisslos

Hollywood's "new wonder" Michael Fassbender

Der Deutsch-Ire Michael Fassbender, Hollywoods neuer Shooting-Star, gilt als einer der begabtesten Schauspieler seiner Generation.

Michael Fassbender
Michael Fassbender Quelle: Prokino Filmverleih

Er spielt den bipolaren Mr. Rochester in dem Film "Jane Eyre", den bösen Superhelden Magneto in "X-Men", den hyperkorrekten C.G. Jung in "Eine dunkele Begierde" oder den IRA-Häftling in "Hunger". Für diese Rolle hat er in zehn Wochen fünfzehn Kilo abgenommen.

Keine Angst, verletzlich zu sein

Fassbender ist so wandlungsfähig wie Daniel Day-Lewis und so kompromisslos wie Christian Bale. In "Shame", dem neuen Film von Steve McQueen, spielt Fassbender nun einen sexsüchtigen New Yorker Mittelschichts-Single. Aber Sex ist für ihn kein Lustgewinn, sondern eine quälende Zwangshandlung, eine peinigende und demütigende Obsession.

Regisseur Steve McQueen hat über Michael Fassbender gesagt, er sei kein Schauspieler, sondern ein Künstler - jemand, der keine Angst davor habe, verletzlich zu sein. Und es stimmt, Fassbender verkörpert einen neuen Typus von Männlichkeit: Er ist männlich und zerbrechlich, viril und feminin zugleich.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet