Wie sieht es denn hier aus?

Ordnungskünstler Ursus Wehrli räumt auf

Der Schweizer Ursus Wehrli, genannt "Herr Wehrli", tut das, was man Schweizern ohnehin zuschreibt: Er räumt auf. Allerdings praktiziert Herr Wehrli das absolut sinnentleerte Aufräumen, niemals würde er einen verunreinigten Schreibtisch oder ein schlampiges Zimmer anrühren.

Zuerst hat Wehrli sich die Meisterwerke der abendländischen Kunstgeschichte vorgeknöpft. Seine Version von Bruegels berühmter Dorfszene zeigt einen leergefegten Platz - und einen riesigen Müllberg, auf dem alle Figuren samt Requisiten zu finden sind.

Unsentimentaler Dekonstrukteur

Paul Klees Farbfelder-Bilder ordnet er schön nach Farbe und Größe, Magrittes enigmatische Männer im dunklen Regenmantel nach Statur und Blickrichtung.

Inzwischen räumt Wehrli aber auch Freibäder auf, Parkhäuser, Weihnachtsbäume oder Teller mit Pommes Frites und zeigt sich dabei nicht als Pedant, sondern als unsentimentaler und hintersinniger Dekonstrukteur. aspekte trifft Herrn Wehrli in Zürich.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet