Jeder hat eine Chance

Senna Guemmour schaffte den Absprung

Soziale Brennpunkte gibt es nicht nur in Frankfurt, sondern in nahezu allen großen Städten Deutschlands. Und immer wieder ist von Kriminalität, sozialen Problemen und Chancenlosigkeit zu hören. Senna Guemmour, Sängerin der Band "Monrose", sieht das etwas anders.

Senna Guemmour
Senna Guemmour Quelle: dpa

Schnell wird nach Streetworkern und der Polizei gerufen, die den Jugendlichen als finale Retter eine Zukunft geben und die Ordnung wieder herstellen sollen. Aber letztendlich zeigen Beispiele wie die von Senna Guemmor, dass allein die Herkunft aus einem solchen Umfeld nicht verantwortlich für einen Misserfolg im Leben gemacht werden kann.

Guemmour, 1979 in Frankfurt geboren und der Nordweststadt aufgewachsen, hat ihre Wurzeln in Marokko. Mit zwölf verliert sie ihren Vater und orientiert sich ab da an ihrem in der Musikszene erfolgreichen Bruder Zakari.

Wurzeln nicht vergessen

Die selbstbewusste Senna folgt dem Hip-Hop-Sänger ins Musikgeschäft und schafft es nach einigen Stationen im Mai 2009 mit der Band Monrose zum Gewinn des viva comet 2009 in der Kategorie "beste Band".

Abdul-Ahmad Rashid spricht mit der Sängerin über soziale Probleme in Großstädten, Chancen von Jugendlichen in sozialen Brennpunkten und ihren eigenen Wurzeln in Deutschland und Marokko.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet