Vom Asylbewerber zum Vorzeigemigranten

Drei Brüder über ihren Weg in Deutschland

Kultur | Forum am Freitag - Vom Asylbewerber zum Vorzeigemigranten

Das Schicksal der Brüder Milad, Mojtaba und Masoud Sadinam, die 1996 mit ihrer Mutter als Asylbewerber aus dem Iran nach Deutschland gekommen sind.

Beitragslänge:
13 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 16.11.2017, 23:59

Die Sadinam-Brüder haben es geschafft: Mojtaba und Masoud studieren in Frankfurt, beide wollen demnächst promovieren. Milad arbeitet als Programmierer für Computerspiele in Essen. Politiker führen sie gerne als "Integrations-Beispiele" vor – derselbe Berufsstand, der bis vor kurzem noch ihre Abschiebung wollte: Als iranische Asylbewerber begann ihr Weg in Deutschland. Sie lebten lange in Baracken in ständiger Angst vor der Ausweisung. Wie sie sich trotzdem integrieren konnten, beschreiben sie im Gespräch mit "Forum am Freitag"-Moderator Kamran Safiarian.

Kinderfoto der Brüder Sadinam
Kinderfoto der Brüder Sadinam

Die Brüder wachsen in den 1980er Jahren in Teheran als Kinder in einer regimekritischen Familie auf: Die Mutter fliegt bei einer verbotenen Flugblattaktion auf. 1996 flüchten die Brüder Massoud, Milad und Mojtaba Sadinam mit ihrer Mutter aus dem Iran nach Deutschland. Sie reisen illegal ein, ein Schlepper organisiert die Flucht.

Aus der Asylbewerber-Baracke zur Uni

In Deutschland lebt die Familie zunächst in Flüchtlingsbaracken, die Sprache verstehen sie nicht. Aber sie beantragen Asyl und lernen, sich zurecht zu finden. Täglich mussten sie damit rechnen, dass ihre Anträge abgelehnt werden und sie abgeschoben werden. Die Brüder arbeiten sich trotzdem zum Gymnasium hoch, machen sogar ein Abitur mit Einserschnitt. Nach vielen Klagen durch die Instanzen wurden nach neun Jahren die Asylanträge anerkannt.

Dass sie jetzt von Politikern und Medien als Vorzeigemigranten gesehen werden, ärgert die drei Brüder: Bis vor kurzem hätten viele Politiker sie lieber heute als morgen in den Iran zurück geschickt. Wie haben sie ihr Leben in Deutschland bestritten, obwohl sie lange nicht wussten, ob sie bleiben dürfen? Das schildern Massoud, Milad und Mojtaba Sadinam in ihrem Buch "Unerwünscht".

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet