Die bewegliche Zukunft

Eine Reise ins Risikomanagement

Kultur | Mainzer Stadtschreiber - Die bewegliche Zukunft

Kathrin Röggla, die Stadtschreiberin des Jahres 2012, hat sich filmisch mit dem Thema beschäftigt, wie man mit Orten und Situationen umgeht, die im Ernstfall zur Katastrophe führen könnten.

Beitragslänge:
43 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 18.11.2017, 23:55

Das ist einmalig im Reigen der bedeutenden Literaturpreise Deutschlands: Der Mainzer Stadtschreiber Literaturpreis, der mit 12.500 Euro dotiert ist, bietet den Preisträgern die Möglichkeit, für das ZDF eine Dokumentation nach freier Themenwahl zu produzieren.

Ein spannendes Experiment, wenn aus einer bedeutenden Schriftstellerin für eine Weile eine Filmemacherin wird. Kathrin Röggla, die Stadtschreiberin des Jahres 2012, hat sich filmisch mit einem Thema beschäftigt, das sie auch in ihrer Literatur schon länger bewegt: Wie geht man mit Orten und Situationen um, die im Ernstfall zur Katastrophe führen könnten? Oder die den Ernstfall bereits erlebt haben?

Panorama zwischen Stillstand und Stilllegung

Bergbauminen, Kernkraftwerke, industrielle Großprojekte, aber auch öffentliche Bauvorhaben – sie alle haben ein gutes Risikomanagement nötig, nicht zuletzt, wenn es um die Abwicklung und Stilllegung der Industrie geht. Ein Prozess, der meist im traditionellen Wachstumsdenken nicht vorgesehen ist. Die österreichische Autorin Kathrin Röggla begleitet drei Risikomanager auf ihren Reisen zu Projekten im Kosovo, in Bulgarien, aber auch in die unterschiedlichsten Regionen Deutschlands. Sie erkundet mit dem ZDF-Team den professionellen Umgang mit Gefahren und Risikokonflikten. Und erfährt, wie so genannte Ewigkeitskosten entstehen, wenn im Konflikt zwischen kurzsichtigem Profitdenken und öffentlichem Interesse die Beteiligten zu keinen nachhaltigen Lösungen mehr finden.

Röggla reist durch verlassene, überwucherte Industrielandschaften, beinahe brach liegende Bergbauminen und einstürzende Schächte, besichtigt vergessene Katastrophen und Hightech-Mülldeponien, ein Panorama zwischen Stillstand und Stilllegung und der vorausschauenden Krisenintervention, die Hand in Hand mit der Neunutzung der Areale gehen soll. Kathrin Röggla unternimmt, wie sie sagt, eine Reise durch die Permanenz der Zukunft inmitten unserer Gegenwart. Das, was wir heute hinterlassen, könnte morgen zur Gefahr werden.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet