89/90

Nach dem Roman von Peter Richter

Auf dem Foto sind fünf verkleidet Schauspieler als Puppen zu sehen. Diese Puppentruppe ist nackt und hat langnasige Buretino-Köpfe. Alle 5 tragen ein Handtuch um die Schultern und wenden ihren Blick der Puppe in der Mitte zu. Die Puppe in der Mitte schaut zu den zwei Puppen nach rechts. Alle Puppen sind in Bewegung und scheinen zusammenzugehören.  An ihren Füssen steigt Nebel auf, der von blauem Licht angestrahlt wird. Über ihnen hängt eine rechteckige Leinwand, die einen Mann um 30 zeigt, der einen Drei-Tages-Bart trägt und die Hand an der Stirn hat. Hinter ihm sind Fotos du eine Lampe zu erkennnen.

Kultur | Musik und Theater - 89/90

Leben, die sich verlaufen, verirrte Biografien: Regisseurin Claudia Bauer erzählt von einer Gruppe von Jugendlichen in Ostdeutschland in den Wendejahren, am Übergang von zwei Systemen.

Datum:
Sendungsinformationen:
Im TV: 3sat, 20.05.2017, 20:17 - 22:53
Verfügbarkeit:
Leider kein Video verfügbar

Die Handlung

Niemand glaubt wirklich an das, woran man vom Staat verordnet glauben soll, bis auf eine. Es zeigt sich, für jeden wird der Wechsel von Sozialismus zu Kapitalismus andere Herausforderungen bereithalten. Wer wird Nazi und wer "Zecke"?

Auf dem Foto ist ein Versammlungsraum mit Stuhlreihen zu sehen. In der ersten Reihe sitzen zwei Männer und in der zweiten Reihe sitzt ein Mann. Links von ihnen steht eine Frau im roten Sommerkleid mit grünem Gürtel.
Annett Sawallisch, Andreas Dyszewski, Wenzel Banneyer und Roman Kanonik in „89/90“ am Schauspiel Leipzig. Quelle: Rolf Arnold

Wer schafft es, sich an das neue System anzupassen, wer wird von ihm zerrieben und scheitert?

Nachts wird das Freibad zum Sehnsuchtsort, zum Treffpunkt für die Clique und alle anderen Jugendlichen der Stadt. Wärme und Geborgenheit, erkämpfte Freiheiten, eine ganz normale Jugend einerseits, in der Schule die Absurdität der politischen Indoktrination, militärischer Drill und Konformität andererseits.

Hinter einer großen Leinwand befindet sich ein Raum, der nur halb einsichtig ist, Projektion und Realität überlagern sich. Zwei Männer lesen immer wieder die gleichen Sätze vor, die schon zu Beginn der Romanadaption "89/90" die Entwicklung der Protagonisten vorwegnehmen.

Regie Claudia Bauer
Bühne Andreas Auerbach
Kostüme Andreas Auerbach & Doreen Winkler
Kompostion & musikalische Leitung Peer Baierlein
Video Kai Schadeberg
Dramaturgie Matthias Huber

Regisseurin Claudia Bauer gelingt am Schauspiel Leipzig ein Geniestreich. Neben einem fulminanten Ensemble (Wenzel Banneyer, Andreas Dyszewski, Roman Kanonik, Anna Keil, Tilo Krügel, Denis Petkoviæ, Annett Sawallisch, Bettina Schmidt) stemmt, in einem an Marthaler und Viebrock erinnernden Bühnenbild, ein Chor (Sophia Bicking, Annelie Echterhoff, Dirk Fehse, Kornelius Friz, Antje Herbst, Judith Hermann, Josefine Huff, Thomas Jahn, Berivan Kernich, Meta-Elisabeth Kuritz, Manuel Lauterbach, Ralf Lichtmann, Martin Lorenz, Jonas Lürig, Benjamin Mahns-Mardy, Johannes Martin, Teresa Martin, Katie Mc Cann, Hanno Petersen, Elena Rose, Jule Roßberg, Merle Scheiner, Helen Schneider, Henriette Schreiner, Martin Schulz, Raschid D. Sidgi, Michael Storr, Dominik Triebert, Thea Sophie Ulbricht, Juliane Urban, Leon Wienhold, Wolf-Georg Winkler, Josefine Helene Zimmermann, Debora Zitzmann - Chorleitung: Daniel Barke) den Großteil des Abends. Von Parteihymne bis Punk bringt er alles auf die Bühne, was die DDR zu bieten hatte. Die Inszenierung blickt liebevoll auf die Wendejahre, die wohl aufregendsten der deutsch-deutschen Geschichte, ebenso wie auf die Protagonisten des Romans von Peter Richter. Mit viel Ernst und überaus humorvoll zeigt "89/90" Biografien am Scheidepunkt, ohne dabei jemals in Ostalgie abzudriften.

Die Kurzfilme im Überblick

Aus jeder Inszenierung, die beim Theatertreffen gastiert, werden eine Schauspielerin oder ein Schauspieler eingeladen, einen kurzen Film mit Marcus Gaab zu drehen. Dabei entscheiden die Protagonisten*innen selbst, in welcher Form, mit welchen Mitteln sie die jeweilige Inszenierung, mit der sie zum Theatertreffen eingeladen sind, einfangen wollen.

Mit den Schauspielern Anna Keil, Ingo Günther, Valery Tscheplanova, Sebastian Schneider, Graham F. Valentine, Roland Koch, Andreas Beck, Jeremy Killick, Barbara Nüsse, sowie dem "Five Easy Pieces" cast Rachel, Maurice, Pepijn, Willem, Polly, Elle Liza und Winne.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Abo beendet

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.