Sie sind hier:

Friedenskonzert der Wiener Philharmoniker aus Versailles

Kultur | Musik und Theater - Friedenskonzert der Wiener Philharmoniker aus Versailles

Mit einem festlichen Friedenskonzert in der Königlichen Hofoper in Versailles möchten die Wiener Philharmoniker an das Ende des Ersten Weltkrieges erinnern.

Beitragslänge:
98 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 12.12.2018, 23:59
Produktionsland und -jahr:
Frankreich 2018

Der österreichische Dirigent Franz Welser-Möst hat für dieses Konzert ein Programm gewählt, welches die Säulen „Prolog, Zerstörung, Hoffnung, Kontemplation" musikalisch vermittelt. Die Werke werden durch kurze filmische Elemente in ihren geschichtlichen Kontext gebracht und miteinander verbunden.

Mit dem Waffenstillstand von Compiègne am 11. November 1918 endete der Erste Weltkrieg, in dem etwa 17 Millionen Menschen ihr Leben verloren. 100 Jahre später findet ein festliches Friedenskonzert mit den Wiener Philharmonikern und internationalen Solisten statt. Den Rahmen dafür bietet die barocke Königliche Hofoper in Versailles. Das Programm umfasst u.a. Werke von Mozart, Beethoven, Ravel, Debussy und Ives.

Der Dirigent Franz Welser-Möst hat sehr bedacht mit den Wiener Philharmonikern Werke ausgewählt, die eine friedensbringende Botschaft übermitteln. Das Konzert setzt auf ein musikalisches Miteinander, auf ein gemeinsames Gedenken, aber auch auf Versöhnung und Zuversicht. Und mehr als das: Es verbindet Künstler, Musiker, Solisten aus der ganzen Welt und wird in nahezu 50 Ländern live oder als Aufzeichnung übertragen. Damit markiert dieses Konzert eine Brücke zum interkulturellen Dialog über Grenzen hinweg.

Hochkarätige Solistinnen und Solisten


Hochkarätige Solisten unterstützen dieses Vorhaben: Die Chinesin Yuja Wang zeigt immer wieder eine hohe Virtuosität und frische Interpretation. Dies wird sie auch bei Ravels Klavierkonzert für die linke Hand beweisen. Bei Beethovens „Missa Solemnis" treten internationale Solisten auf, um den Ruf nach Frieden im „Agnus Dei" zu verkünden. Die Sopranistin Elsa Dreisig mit französisch-dänischen Wurzeln, die russische Mezzosopranistin Ekaterina Gubanova, der Tenor Daniel Behle aus Deutschland und der amerikanische Bass Ryan Speedo Green setzen dieses völkerverbindende Anliegen mit den Wiener Philharmonikern und dem Chor Radio France unter der Leitung von Franz Welser-Möst musikalisch um.

Theo Koll vom ZDF-Studio Paris präsentiert diesen außergewöhnlichen Konzertabend. Das Versailler Konzert wird von France Télévisions (France 2) und dem ZDF koproduziert.

Das Programm

Wolfgang Amadeus Mozart
Ouvertüre zu "Die Zauberflöte", KV 620

Claude Debussy
Sirènes aus "Trois Nocturnes"

Gustav Theodore Holst
Mars aus "Die Planeten"

Richard Wagner
Trauermarsch aus "Götterdämmerung"

Maurice Ravel
Klavier-Konzert für die linke Hand in D-Dur

Ralph Vaughn Williams
Klagelied für zwei Veterane

Ludwig van Beethoven
Agnus Dei aus der Missa solemnis in D-Dur, op. 123

Charles Ives
The unanswered Question (Orchesterfassung)

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.