Sie sind hier:

7:0-Kantersieg für DFB-Frauen gegen Türkei

Einbahnstraßen-Fußball in Richtung EM: Die deutschen Frauen haben das Quali-Jahr mit einem Torfestival beendet und ihre weiße Weste auf dem Weg zur Endrunde 2017 in den Niederlanden gewahrt. Der zweimalige Welt- und achtmalige Europameister setzte sich nach einem Spiel auf ein Tor mit 7:0 (3:0) gegen die Türkei durch.

Es war der vierte Zu-Null-Sieg der deutschen Auswahl in der vierten Qualifikationspartie.
Die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) führt die Gruppe 5 souverän an, die Türkei bleibt Letzter. Mandy Islacker (6.), Anja Mittag (29.), Melanie Behringer (37., Foulelfmeter), Sara Däbritz (69./90.+3) und Lina Magull mit ihren ersten beiden Länderspieltoren (78./86.) trafen für die Mannschaft von Bundestrainerin Silvia Neid (51), die ihr Amt nach den Olympischen Spielen im kommenden Jahr in Rio de Janeiro an ihre Assistentin Steffi Jones (42) abgeben wird.

DFB-Frauen von Beginn an stark

Vor 6734 Zuschauern in Sandhausen waren die Deutschen, die verletzungsbedingt unter anderem ohne die Stammkräfte Simone Laudehr und Dzsenifer Marozsan auskommen mussten, wie erwartet von Beginn an haushoch überlegen. Dass nach 20 Minuten nur Islacker (zweites Tor im zweiten Länderspiel) getroffen hatte, lag wieder einmal an der chronisch schwachen Chancenverwertung.


Die deutsche Auswahl, die nach wie vor mit den Nachwehen des enttäuschenden vierten Platzes bei der zurückliegenden WM-Endrunde zu kämpfen hat, belagerte das türkische Tor erst nach einer knappen halben Stunde wieder mit Erfolg. Mittag erzielte ihr 39. Tor im DFB-Trikot. Kurz darauf traf Behringer souverän vom Punkt, nachdem Mittag gefoult worden war. Mit dem 0:3 zur Pause waren die Gäste sehr gut bedient.

Kompakte türkische Abwehr

Nach dem Seitenwechsel änderte sich nichts am Geschehen. Die Gastgeber rannten an, die Türkinnen verbarrikadierten ihren Strafraum. In dieser Phase fehlten den Deutschen die Ideen, um den Abwehrriegel der Gäste zu knacken.


Erst Däbritz konnte das Bollwerk nach knapp 70 Minuten per Kopf überwinden. Doch auch nach diesem Gegentor änderten die Türkinnen nichts an ihrer extrem defensiven Taktik. Die Verwertung der Möglichkeiten blieb trotz der Treffer von Magull, die nach ihrer Einwechslung für frischen Wind sorgte, die Achillesferse der deutschen Mannschaft.
Im letzten Länderspiel des Jahres testen die Deutschen am 26. November in Duisburg gegen England. Dabei will sich die DFB-Auswahl für die Niederlage im Spiel um Platz drei bei der WM (0:1 n.V.) revanchieren.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet