Sie sind hier:

Real folgt Atlético ins Finale

Real Madrid - ManCity; Bale jubelt

- Real folgt Atlético ins Finale

Nicht sonderlich anstrengen musste sich Real Madrid, um ins Champions-League-Finale einzuziehen: ManCity leistete beim 1:0 nicht viel Gegenwehr. Im Finale trifft Real auf den Stadtrivalen Atletico

Datum:
Verfügbarkeit:
Video leider nicht mehr verfügbar

Real Madrid ist ins Endspiel der Champions League eingezogen. Die Königlichen gewannen das Halbfinal-Rückspiel gegen Manchester City im eigenen Stadion mit 1:0 (0:0), im Hinspiel hatte es keine Tore gegeben. Real hatte weit weniger Mühe als es das Ergebnis ausdrückt, denn die Engländer zeigten eine weitgehend leidenschaftslose Darbietung.

Beim entscheidenden Tor fälschte Manchesters Fernando (20.) einen Schuss von Gareth Bale leicht ins eigene Tor ab.

Im Endspiel in Mailand am 28. Mai stehen sich somit wie schon 2014 die beiden Großklubs aus Madrid gegenüber. Damals hatte Real 4:1 nach Verlängerung gewonnen. "Weil wir als Mannschaft zusammenhalten, sind wir zum zweiten Mal in den letzten drei Jahren im Finale", sagte Real-Verteidiger Sergio Ramos: "Jetzt werden wir alles geben."

Ronaldo als Sturmspitze

Beflügelt von der Rückkehr des allerdings weitgehend wirkungslosen Torjägers Ronaldo nach einer Oberschenkelverletzung war Real vor 78.000 Zuschauern im Estadio Santiago Bernabeu über weite Strecken die bestimmende Mannschaft und machte nach schleppender Anfangsphase enorm Druck. Nach einem Freistoß von Toni Kroos in der 36. Minute jubelte das Bernabeu, als Verteidiger Pepe den Ball im zweiten Versuch über die Linie stocherte. Das Schiedsrichtergespann entschied allerdings zu Recht auf Abseits.

Ronaldo rieb sich als Ersatz des am Oberschenkel verletzten Karim Benzema im Sturmzentrum auf. Zu Chancen kam er vor allem bei Kopfbällen. In der 13. Minute setzte Ronaldo etwas zu hoch an, in der 55. Minute scheiterte er an City-Keeper Joe Hart. Der englische Nationaltorhüter rettete seine Mannschaft auch drei Minuten zuvor gegen den freistehenden Luka Modric vor dem 0:2.

Zwei Mal Glück

Die Madrilenen benötigten aber auch etwas Glück: Manchesters Fernandinho traf in der 44.Minute bei einer der wenigen Chancen der Engländer den Außenpfosten. In der 89. Minute hatte auch Sergio Agüero 1:1 auf dem Fuß, doch sein 20-Meter-Schuss setzte sich oben auf das Tornetz.

Manchesters Torwart Joe Hart ärgerte sich über die verpasste Chance, zum ersten Mal ins Finale einzuziehen. "Wir haben alles versucht, leider ist es uns nicht gelungen. Das Gegentor war  unglücklich abgefälscht", sagte Hart bei "Sky“.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet