Sie sind hier:
Update

Update am Morgen - Zurückgelassen bei den Taliban

Datum:
Ilka Brecht

Guten Morgen,

er hat es geschafft. Ahmad Samim Jabari ist mit seiner Frau und den beiden Kindern in Deutschland angekommen - vergangenen Freitag auf dem Flughafen Berlin. "I am so happy", sagt er bei der Ankunft. Und zugleich denkt er an die vielen Ortskräfte, die weiter in Afghanistan um ihr Leben fürchten müssen.

Die Bundesregierung hatte viel zu spät damit begonnen, ihre Ortskräfte in Sicherheit zu bringen. Über die Luftbrücke wurden bis Ende August nur etwa Hundert ausgeflogen, Ahmad war nicht dabei. Er sei auf der Liste, hieß es zwar bei der Bundeswehr, aber am Kabuler Flughafen war kein Durchkommen. Ahmad musste sich mit seiner Familie übers Land bis nach Pakistan durchschlagen. Er ist einer von etwa 350 Ortskräften, die nach der Luftbrücke auf anderen Wegen nach Deutschland kamen.

Es sind Geschichten wie die von Ahmad, die heute auf dem virtuellen G20-Sondergipfel erzählt werden müssten. Ahmad hat mehr als sechs Jahre als Ortskraft für die Bundeswehr gearbeitet, war beteiligt am Informationskrieg gegen die Taliban. 2018 beschrieb er in einem ZDF-Interview seine Aufgabe: "Wir wollen, dass die Menschen verstehen, dass es uns um den Aufbau einer Zivilgesellschaft geht, dass in Afghanistan Soldaten ihr Blut vergießen, damit man hier irgendwann einmal anständig leben kann."

Drei Jahre später sind die Taliban wieder an der Macht, und beim Sondergipfel geht es unter anderem um die Frage, wie verhindert werden kann, dass Afghanistan erneut ein Rückzugsort für international agierende Terroristen wird. Ahmad aber geht es vor allem um den Terror in seinem Heimatland - und um die vielen Schutzbedürftigen, die dort zurückgelassen wurden.

Herzliche Grüße aus Berlin

Ilka Brecht, Moderatorin und Leiterin des ZDF-Magazins Frontal

Was heute noch wichtig ist

EU-Ukraine-Gipfel in Kiew: Die Ukraine fordert von der EU eine Beitrittsperspektive und mehr Hilfe in der Konfrontation mit Russland. Dazu treffen sich die Führungsspitzen in der ukrainischen Hauptstadt.

Ampel-Parteien sondieren weiter: FDP, Grüne und SPD fahren mit ihren Gesprächen zur möglichen Bildung einer Koalition fort. Bis Freitag soll es eine Zwischenbilanz geben - und eine Entscheidung, ob die Parteien zu dritt in Koalitionsverhandlungen eintreten.

Aktuelle Corona-Fälle in Deutschland

Das Robert-Koch-Institut meldet heute 4.971 Neuinfektionen, die Inzidenz liegt bei 65,8. Unsere Karte zeigt, wie es in Ihrem Landkreis aussieht. Hier erfahren Sie, wie die Corona-Impfungen in Deutschland vorankommen.

Weitere Zahlen und aktuelle Grafiken zur Verbreitung des Coronavirus weltweit finden Sie unter dem Link.

Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise lesen Sie jederzeit in unserem Liveblog.

Wenn Sie unser ZDFheute Update abonnieren möchten, können Sie das hier tun oder in Ihrer ZDFheute-App unter Meine News / Einstellungen / ZDFheute-Update-Abo.

Grafik des Tages

Junge Erwachsene sind immer mehr "Dauer-Sitzer"
Quelle: ZDF/dpa

Zahl des Tages

Etwa ein Viertel aller Deutschen leidet laut der Deutschen Gesellschaft für Rheumathologie an Funktionseinschränkungen der Bewegungsorgane. Der Welt-Rheuma-Tag heute soll die Öffentlichkeit auf die Krankheit aufmerksam machen und zu mehr Verständnis für Betroffene aufrufen.

Gesagt

Der Klimawandel ist die größte Gesundheitsgefahr für die Menschheit.
Weltgesundheitsorganisation (WHO)

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ruft zum Kampf gegen die Erderwärmung auf, um die gesundheitlichen Auswirkungen auf die Menschen einzudämmen. Das steht in einem WHO-Sonderbericht anlässlich des Klimagipfels COP26, der Ende Oktober stattfindet. Die Länder müssten sich ehrgeizige nationale Klimaschutzverpflichtungen auferlegen, um eine gesunde Erholung von der Corona-Krise zu fördern, fordert die Organisation.

Weitere Schlagzeilen

Die Nachrichten im Video

Kurznachrichten im ZDF - immer auf dem Laufenden

Beitragslänge:
2 min
Datum:

So wird das Wetter heute

Am Dienstag regnet es in der Mitte und im Süden. In den Alpen fällt über 1.300 Meter Schnee. Ganz im Norden zeigt sich die Sonne auch mal länger. An der Ostsee gibt es nur wenige Schauer, vereinzelt mit Gewittern. Der Wind weht mäßig bis frisch aus Nordwest mit starken Böen, an den Küsten und auf den Bergen mit starken bis stürmischen Böen. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 7 und 14 Grad.

ZDFheuteWetter
Quelle: ZDF

Zusammengestellt von Elisa Kart.

Alles gut? Danke, dass Sie unser ZDFheute Update lesen! Wir möchten unser Briefing für Sie noch nützlicher machen. Dafür brauchen wir Ihre Mithilfe: Schreiben Sie uns, was Ihnen besonders gut gefällt und was wir noch besser machen sollten an zdfheute-feedback@zdf.de. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.