Sie sind hier:
Update

Update am Morgen - Nebenwirkungen

Datum:
Wulf Schmiese

Guten Morgen,

heute schaut alles auf die EMA, die Europäische Arzneimittelbehörde. Sie wird den Corona-Impfstoff von Astrazeneca neu bewerten, den sie eigentlich längst zugelassen hatte. Wenn sie ihr Okay gibt, wie gestern auch schon die WHO, die Weltgesundheitsorganisation, dann wird Deutschland dem folgen.

Darauf hofft die Bundesregierung, allen voran ihr Gesundheitsminister Jens Spahn. Obwohl er selbst es war, der das Weiterimpfen mit dem umstrittenen Stoff kurzerhand verboten hat. Denn wenn ein Staat Impfzentren einrichte und das Impfen dringend empfehle, dann müsse alles sauber laufen, argumentierte Spahn und sah keine andere Wahl als: Impfstopp. Weil Fachleute in ganz Europa gewarnt hatten vor Nebenwirkungen.

Die Nebenwirkungen für Spahn selbst sind: massiver Ansehensverlust. Dieselben Nebenwirkungen hat das Astra-Vakzin, wie auch immer die EMA heute entscheiden wird. Selbst wenn nun nach dem Stopp wieder ein Go gegeben wird, so bleiben doch Kratzer im Lack.

Sollten deshalb die Astrazeneca-Dosen in den Kühlschränken liegen bleiben, weil die Deutschen sie ablehnen, dann droht dem ganzen Land Schaden. Konkret: unserer Wirtschaft. Die steht eigentlich noch erstaunlich gut da. Die Wirtschaftsweisen - wie der vierköpfige Sachverständigenrat heißt, der die Bundesregierung berät - hat seine Konjunkturprognose zwar etwas gesenkt, erwartet aber noch immer Wachstum. Über drei Prozent werde das Bruttoinlandsprodukt im laufenden Jahr zulegen, weil die Industrie wieder volle Auftragsbücher habe.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Aber: "Jede Verzögerung des Impfens wird schädlich für die Wirtschaft sein", sagte mir die Wirtschaftsweise Prof. Monika Schnitzer im heute journal update. Jeder weiß, dass Ungeimpfte sich anstecken können und das Virus dann weiterhin nur durch Shutdowns in Schach gehalten werden könnte. "Wenn wir jetzt beispielsweise ein Vierteljahr länger einen Lockdown oder Shutdown haben müssten, dann würde das die Wachstumsprognose reduzieren um einen Prozentpunkt", erläuterte Professor Schnitzer ihre Berechnung.

Aber ihre Wachstumsprognose ging offenbar vom ungebremsten Weiterimpfen aus, wie die Ökonomin zugibt: "Aktuell rechnen wir damit, dass wir Astrazeneca nur für ein paar Tage aussetzen und dann wieder anfangen zu impfen."

Was zeigt: Heute schaut alles auf die EMA. Wir auch, um Ihnen dann zu berichten.

Darauf freut sich in jedem Fall

Wulf Schmiese, Leiter heute journal

Was heute noch wichtig ist

Neues Missbrauchsgutachten für Erzbistum Köln: Was gab es an sexualisierter Gewalt und Missbrauch durch Kirchenpersonal im Erzbistum zwischen 1975 und 2018? Das soll nun ein zweites Gutachten aufklären. Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Woelki ist seit Monaten in der Kritik, weil er ein erstes Gutachten nicht veröffentlichte.

Verfolgen Sie ein ZDFheute live ab 9:40 Uhr, welches die Pressekonferenz des Strafrechtlers und Gutachters Björn Gercke live zeigt und die Aussagen einordnet.

Corona-Ansprache von Kanzlerin Merkel vor einem Jahr: "Das Coronavirus ändert das Leben in unserem Land dramatisch" - so begann Angela Merkel (CDU) ihre Ansprache. Im Vergleich zu heute waren die Fallzahlen vor einem Jahr niedrig. Wie sich unser Blick verändert hat.

BGH verhandelt Klage um Mieterhöhungen: Für die Mieter einer Wohnanlage in München-Pasing geht es um viel Geld. Kurz vor einer Gesetzesänderung wurde ihnen eine Mieterhöhung wegen Modernisierungen angekündigt - obwohl diese erst ein halbes Jahr später begannen. Der Bundesgerichtshof verhandelt die Musterfeststellungsklage.

Aktuelle Corona-Fälle in Deutschland

In Deutschland gibt es 2.610.808 bestätigte Infektionsfälle. Im Schnitt kommen derzeit täglich 10.580 dazu. Insgesamt sind 74.683 Menschen gestorben. (Quelle: Risklayer). Hier erfahren Sie, wie die Corona-Impfungen in Deutschland vorankommen.

Weitere Zahlen und aktuelle Grafiken zur Verbreitung des Coronavirus weltweit finden Sie unter dem Link.

Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise lesen Sie jederzeit in unserem Liveblog.

Wenn Sie unser ZDFheute Update abonnieren möchten, können Sie das hier tun oder in Ihrer ZDFheute-App unter Meine News / Einstellungen / ZDFheute-Update-Abo.

Ausführlich informiert

ZDFheute live: Hohe Corona-Infektionszahlen - Was läuft falsch, Herr Kretschmer? (43 Minuten)

Weitere Schlagzeilen

Zahl des Tages

853.000.000 kg - so viel Elektro- und Elektronikgeräte wurden 2018 in Deutschland entsorgt, wie das Statistische Bundesamt anlässlich des Weltrecyclingtages mitteilte. Das sind rund 10,3 Kilogramm pro Kopf - ein Anstieg von 200 Gramm im Vergleich zu 2017.

ZDFzoom zum "Kampf dem Elektroschrott":

Beitragslänge:
28 min
Datum:

Ein Lichtblick

Irgendwann wird es vermutlich auch Elektroschrott. Aber vor 90 Jahren war es ein echter Fortschritt - der erste Elektrorasierer kam auf den Markt. Der ehemalige US-Soldat Jacob Schick hatte jahrelang getüftelt. In den 1910er Jahren war er in Alaska stationiert und hatte - der Legende nach - keine Lust, jeden Tag bei Minusgraden im vereisten See das Wasser für seine Nassrasur zu schöpfen. Nach dem Ersten Weltkrieg gründete Schick eine Firma und brachte seinen strombetriebenen Bartschneider am 18.3.1931 in New York City in die Geschäfte.

Die Nachrichten im Video

Kurznachrichten im ZDF - immer auf dem Laufenden

Beitragslänge:
1 min
Datum:

So wird das Wetter heute

Am Donnerstag zeigt sich im Norden und Südwesten öfters die Sonne. Sonst überwiegen die Wolken und es gibt wieder einige Regen- und Schneeschauer. Die Höchstwerte liegen zwischen 1 und 8 Grad.

Wetterkarte für den 25.03.2021
Quelle: ZDF

Zusammengestellt von Katrin Meyer

Alles gut? Danke, dass Sie unser ZDFheute Update lesen! Wir möchten unser Briefing für Sie noch nützlicher machen. Dafür brauchen wir Ihre Mithilfe: Schreiben Sie uns, was Ihnen besonders gut gefällt und was wir noch besser machen sollten an zdfheute-feedback@zdf.de. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.