Sie sind hier:
Update

Update am Abend - Schlau weiterimpfen

Datum:
ZDFheute Update

Guten Abend,

die Impfzahlen steigen, die Inzidenz geht etwas zurück, außerdem können möglicherweise auch bald Jugendliche geimpft werden. Das klingt eigentlich alles nicht schlecht. Ist es auch nicht. Aber auch das muss man in diesem Zusammenhang wissen:

Um die Intensivstationen zu entlasten, fordern Mediziner, verstärkt in sozialen Brennpunkten zu impfen. Die Kommunen sollen dafür mobile Impfteams einsetzen. Auf den Covidstationen liegen demnach überdurchschnittllich viele Menschen aus ärmeren Schichten und mit Migationshintergrund.

"Schlau weiterimpfen" sollte das Motto also wohl heißen. A propos Impf-Fortschritt: Meine Kollegin Johanna Sagmeister hat sich in diese Zusammenhang mal näher mit der Situation in Sammelunterkünften für Geflüchtete beschäftigt und festgestellt: Obwohl die Geflüchteten zur "Prioritätsgruppe 2" gehören, gehen die Impfungen dort nur langsam voran.

Und wie geht es jetzt weiter für Geimpfte und Genesene? Dazu die Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) Vorschläge gemacht, die jetzt diskutiert werden:

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Wo wir gerade beim Impfen sind: Vielen, die ihre Erstimpfung mit Astrazeneca, also einem Vektor-Impfstoff, bekommen haben, wird empfohlen, beim zweiten Pieks auf einen mRNA-Impfstoff umzusteigen. Warum das geht erfahren Sie in unserer Tap-Story. Außerdem möchte ich Ihnen noch ZDFheute live ans Herz legen. Thema um 18 Uhr im Livestream: "Urlaub trotz Corona - was geht?"

Aktuelle Corona-Fälle in Deutschland

In Deutschland gibt es 3.385.334 bestätigte Infektionsfälle. Im Schnitt kommen derzeit täglich 19.610 dazu. Insgesamt sind 83.543 Menschen gestorben. (Quelle: Risklayer)

Bisher wurden in Deutschland 22.395.289 Menschen einfach gegen das Coronavirus geimpft, 6.381.397 Menschen erhielten die Zweitimpfung. Hier erfahren Sie, wie es in Ihrem Bundesland aussieht. (Quelle: RKI)

Weitere Zahlen und aktuelle Grafiken zur Verbreitung des Coronavirus weltweit finden Sie unter dem Link.

Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise lesen Sie jederzeit in unserem Liveblog.

Was sonst noch wichtig ist

Deutsche Wirtschaft wegen Corona eingebrochen: Die Corona-Pandemie hat die deutsche Wirtschaft zu Jahresbeginn ausgebremst. Nach zwei Vierteljahren mit teils kräftigem Wachstum schrumpfte die Wirtschaftsleistung im ersten Quartal 2021 wieder - und zwar um 1,7 Prozent zum Vorquartal. Das teilte das Statistische Bundesamt heute Vormittag in einer ersten Schätzung mit. Aber: "Die große Pleite-Welle bleibt wohl aus", schreibt mein Kollege Jan Hofer. Trotz der unmittelbar bevorstehenden Aufhebung des Insolvenzschutzes.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Kritik an der Polizei nach Massenpanik in Israel: Während des Fests "Lag Baomer" sind mindestens 44 Menschen gestorben, mehr als 150 wurden verletzt. Jetzt wurden erste Vorwürfe gegen die Polizei laut. Sie habe noch Leute in das abgesperrte Areal gelassen, obwohl es schon extrem voll gewesen sei. Nach Beginn der Panik habe die Polizei dann nicht schnell genug Ausgänge auf der anderen Seite geöffnet.

Weitere Schlagzeilen

Wenn Sie unser ZDFheute Update abonnieren möchten, können Sie das hier tun oder in Ihrer ZDFheute-App unter Meine News / Einstellungen / ZDFheute-Update-Abo.

Grafik des Tages

Jeder fünfte Vollbeschäftigte in Deutschland bekommt Niedriglohn: Welche Branchen sind besonders betroffen?

Grafische Darstellungen, in welchen Branchen besonders viele Beschäftigte Betroffen sind: 91,6% Frieseur*innen, 84,6% Floritst*innen, 78,3% Berufskraftfahrer*innen, 78,3% Tätowierer*innen und Piercer*innen, 77,7% Beschäftigte in der Kosmetikbranche.

Gesagt

Jede Spaltung verschlimmert diese Pandemie für alle.
Mai Thi Nguyen-Kim, Wissenschaftsjournalistin

Nach einem Jahr Pandemie liegen bei vielen Menschen die Nerven blank. Die einen wollen ihre Freiheit zurück - möglichst sofort. Die anderen mahnen zur Solidarität. Zu viel Aufmerksamkeit für Aktionen wie #allesdichtmachen beklagt Wissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim bei "maybrit illner".

Zahlen des Tages

Collage aus Trabi und Tesla-Auto. Bei Trabi die Zahl 38.173, bei Tesla 34.389. Überschrift: Trabi schlägt Tesla - in Deutschland zugelassene Fahrzeuge im Januar 2021

Heute vor 30 Jahren rollte der letzte Trabi aus den Sachsenring-Werken in Zwickau. Aber in einer Kategorie schlägt die "Rennpappe" wie oben zu sehen auch moderne Teslas heute noch. Doch die Fahrzeugflotte der DDR bestand noch aus ganz anderen Kultvehikeln, wie diese Doku meiner Kolleg*innen von ZDFinfo zeigt.⁣

Ein Lichtblick

Textgrafik auf Typical verschiedner Lebensmittel: China erlässt Gesetz gegen Lebensmittelverschwendung. Wer in Restaurants große Mengen an Lebensmittelabfällen hinterlässt, soll für deren Entsorgung bezahlen. Übermäßige Bestellungen sollen bestraft werden. Allein in städtischem Gastgewerbe werden rund 18 Milliarden Kilo Lebensmittel pro Jahr verschwendet. Quelle: staatlicher Sender CGTN.

Streaming-Tipps für den Feierabend

120 Stunden verbringt der deutsche Autofahrer durchschnittlich im Stau pro Jahr. Verstopfte Innenstädte, überlastete Pendlerstrecken, zu wenige Bahnverbindungen – welche Konzepte gibt es, den öffentlichen Verkehr neu zu erfinden? Ingenieure und Visionäre planen die Zukunft: elektrisch, autonom, sogar fliegend. Thema diese Woche bei plan b " Fliegen, fahren, schweben - Der Verkehr der Zukunft".

Beitragslänge:
30 min
Datum:

Der Wohnungsmarkt scheint zum Schauplatz eines neuen Klassenkampfs geworden zu sein. Gut verdienende Paare mit deutschen Namen werden bevorzugt, und die Mietpreisbremse wird umgangen, indem Wohnungen komplett möbliert und zum Pauschalpreis angeboten werden. Die Kolleg*innen von ZDFinfo haben dazu heute eine Doku im Programm: "Albtraum Wohnen - Kampf um Mietwohnungen".

Beitragslänge:
43 min
Datum:

Rund 58 Milliarden Euro Agrarsubventionen fließen pro Jahr an Europas Landwirte. Bisher profitiert haben vor allem die Betriebe mit großen Flächen. Europas Landwirtschaft soll aber noch klimaschonender werden. Dazu müssten die Subventionen "grün" neu verteilt werden. Kann das gelingen? Darum geht's bei planet e. "Europas grüne Felder".

Beitragslänge:
28 min
Datum:

Genießen Sie Ihren Abend!

Andreas Kronhart und das gesamte ZDFheute-Team

Alles gut? Danke, dass Sie unser ZDFheute Update lesen! Wir möchten unser Briefing für Sie noch nützlicher machen. Dafür brauchen wir Ihre Mithilfe: Schreiben Sie uns, was Ihnen besonders gut gefällt und was wir noch besser machen sollten an zdfheute-feedback@zdf.de. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.