Sie sind hier:

Update am Morgen - Harter Lockdown? Bitte gut erklären!

Datum:
Andreas Wunn

Guten Morgen,

heute ist wieder so ein Tag der Entscheidung, von denen wir seit Ausbruch der Pandemie schon einige gehabt haben. Wieder trifft sich Bundeskanzlerin Merkel mit den Ministerpräsidenten und Ministerpräsidentinnen, um über weitere Corona-Maßnahmen zu beraten. Es könnten neue, harte Einschnitte kommen. Im Raum stehen landesweite Ausgangssperren, FFP2-Masken-Pflicht in der Bahn und Homeoffice-Pflicht.

Welche Maßnahmen sind sinnvoll? Mir fällt es immer schwerer, dazu eine Meinung zu haben. Die Corona-Lage ist komplex: hohe Infektionszahlen (die jedoch gerade wieder sinken), schleppender Impfbeginn, große Sorgen wegen der Virus-Mutationen. Gleichzeitig Existenzängste vieler Bürgerinnen und Bürgern sowie Warnungen der Wirtschaft vor fatalen Folgen des Shutdowns.

Am Ende geht es doch nur um Vertrauen. Vertrauen in die Expertise der Wissenschaft. Und Vertrauen in die Politik, die auf Grundlage der Wissenschaft gute Entscheidungen treffen soll. Aber Vertrauen muss sich die Politik immer wieder neu erarbeiten. Dazu muss die Bundesregierung offen und zugewandt mit ihren Bürgerinnen und Bürgern kommunizieren und Entscheidungen transparent machen.

Das aber passiert nicht genug. So wie Bundeskanzlerin Merkel während ihrer ganzen Kanzlerschaft nicht gut mit ihrem Volk kommuniziert hat, tut sie es auch in der Corona-Krise nicht. Bei vielen bleiben doch nur zwei große Merkel-Momente während der Pandemie in Erinnerung: Merkels Fernsehansprache im März und ihr emotionaler Auftritt im Bundestag im Dezember. Das ist zu wenig.

Angela Merkel am 16.12.2020 in Berlin
Quelle: Reuters

Wenn Bundes- und Landesregierungen trotz sinkender Zahlen härtere Maßnahmen, womöglich einen Lockdown beschließen - als Vorbeugung gegen die Mutationen -, dann müssen diese Entscheidungen nicht nur referiert, sondern auch richtig gut erklärt werden. Kopf und Herz ansprechen. Die Menschen abholen und mitnehmen. Auch darum geht es heute, in diesem schwierigen Moment der Corona-Krise.

Bleiben Sie gesund!

Andreas Wunn, Leiter und Moderator von ZDF-Morgenmagazin und ZDF-Mittagsmagazin

Bund-Länder-Gipfel zu Corona - Shutdown dauert wohl noch bis Mitte Februar 

Verlängerung der Maßnahmen, Vorgaben zu FFP2-Masken und Homeoffice: Das zeichnet sich vor dem morgigen Corona-Gipfel ab. Die Akademie Lepoldina macht noch drastischere Vorschläge.

Videolänge
2 min

Was heute noch wichtig ist

Ungarn-Spiel als Nagelprobe für das DHB-Team: Deutschlands Handballer wollen bei der WM mit einem Erfolg im abschließenden Vorrundenspiel gegen Ungarn den Gruppensieg klarmachen und sich eine gute Ausgangsposition für die Hauptrunde schaffen. Nach dem lockeren 43:14-Auftaktsieg gegen Uruguay und der coronabedingten Absage des Spiels gegen Kap Verde steht die DHB-Auswahl vor ihrem ersten Härtetest. Das ZDF überträgt ab 20.30 Uhr live.

Pandemie in Entwicklungsländern: Industrienationen kaufen die knappen Corona-Impfungen auf. Arme Länder gehen derzeit leer aus. "Wir müssen dafür sorgen, dass die Impfung selbst der Ärmsten nicht am Preis scheitert", sagt Thomas Pogge, Professor für Philosophie und internationale Angelegenheiten an der Yale University, im ZDF-Interview.

Mutationen machen der Politik Sorgen: Die Infektionszahlen sinken und trotzdem wird wieder über weitere Verschärfungen der Corona-Regeln spekuliert. Grund dafür sind Mutationen, die das Virus verändert haben.

Möglicherweise neue Virus-Variante in Garmisch-Partenkirchener Klinikum
Quelle: ZDF/dpa

Aktuelle Corona-Fälle in Deutschland

In Deutschland gibt es 2.059.475 bestätigte Infektionsfälle. Im Schnitt kommen derzeit täglich 17.170 dazu. Insgesamt sind 48.105 Menschen gestorben. (Quelle: Risklayer)

Bisher wurden in Deutschland 1.145.878 Menschen gegen das Coronavirus geimpft. Hier erfahren Sie, wie viele Menschen in Ihrem Bundesland eine Impfung erhalten haben. (Quelle: RKI)

Weitere Zahlen und aktuelle Grafiken zur Verbreitung des Coronavirus weltweit finden Sie unter dem Link.

Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise lesen Sie jederzeit in unserem Liveblog.

Wenn Sie unser ZDFheute Update abonnieren möchten, können Sie das hier tun oder in Ihrer ZDFheute-App unter Meine News / Einstellungen / ZDFheute-Update-Abo.

Gesagt

Ich habe die Gratwanderung zwischen legalem Verhalten und Falschaussagen versucht, aber ich erkenne nun an, dass ich dieses Ziel nicht voll erreicht habe und dass gewisse Antworten auf Fragen zu Frau Lewinsky falsch waren.
Bill Clinton, 19.01.2001

Heute vor 20 Jahren - an seinem letzten Amtstag als US-Präsident - hat Bill Clinton eingeräumt, wissentlich falsche, irreführende und ausweichende Angaben zur Lewinsky-Affäre gemacht zu haben. Im Gegenzug zu diesem schriftlichen Eingeständnis erklärte sich Sonderstaatsanwalt Robert Ray bereit, seine Ermittlungen gegen Clinton in der Lewinsky-Affäre einzustellen.

Weitere Schlagzeilen

Die Nachrichten im Video

Kurznachrichten im ZDF - immer auf dem Laufenden

Beitragslänge:
1 min
Datum:

So wird das Wetter heute

Am Dienstag ist der Himmel meist bedeckt, von Westen her breitet sich Regen aus. In der Mitte und im Osten fällt anfangs noch Schnee, teils mit erhöhter Glättegefahr. Trocken mit etwas Sonne ist es nur ganz im Süden. Der Südwestwind frischt stark auf. An der Nordsee und auf den Bergen gibt es stürmische Böen. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 2 und 10 Grad.

ZDFheuteWetter - Dienstag - 19.01.2021
ZDFheuteWetter - Dienstag - 19.01.2021
Quelle: ZDF

Zusammengestellt von Lukasz Galkowski

Alles gut? Danke, dass Sie unser ZDFheute Update lesen! Wir möchten unser Briefing für Sie noch nützlicher machen. Dafür brauchen wir Ihre Mithilfe: Schreiben Sie uns, was Ihnen besonders gut gefällt und was wir noch besser machen sollten an zdfheute-feedback@zdf.de. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.