Sie sind hier:
Update

Update am Abend - Lösungen für den Herbst gesucht

Datum:
ZDFheute Update

Guten Abend,

das Impftempo lässt nach, die ansteckende Delta-Variante breitet sich aus. Und nun? Auf einen erneuten Shutdown im Herbst hat niemand wirklich Lust.

Das Gegenmittel lautet: impfen, impfen, impfen. Doch um das Virus in Schach zu halten, brauchen wir eine Impfquote von mindestens 85 Prozent. Das hat bisher noch kein Land auf der Welt annähernd geschafft. Selbst in einem vermeintlichen Impf-Musterland wie Israel stagniert die Zahl bei rund zwei Dritteln der Bevölkerung. Auch in Deutschland läuft es auf einen ähnlichen Wert hinaus.

Doch wie lässt sich das ändern? Experten fordern "kreativere Impfangebote" - eine Art "Impfen to go" in Fußgängerzonen, Wohnsiedlungen oder bei Veranstaltungen, wie etwa in den USA. Dort und in anderen Ländern wie Polen wird zudem versucht, mit einer Lotterie die Impfbereitschaft zu steigern. Wunder können diese Maßnahmen aber nicht vollbringen, wie die Zahlen zeigen.

Was jetzt schon klar ist: Im Herbst werden viele Kinder noch nicht gegen Corona geimpft sein. Schulen und Kitas sollen aber offen bleiben. Wie kann das funktionieren? Der Antwort auf diese Frage ging mein Kollege Jan Schneider nach.

Baden-Württemberg, Heitersheim: Schülerinnen und Schüler einer fünften Klasse der Johanniter Realschule Heitersheim sitzen während dem Unterricht in ihrem Klassenzimmer. (Archivbild)

Lüften, Testen, Impfen - Wie können Schulen im Herbst offen bleiben? 

Im Herbst werden viele Kinder noch nicht gegen Corona geimpft sein. Schulen und Kitas sollen aber möglichst in Präsenz offen bleiben. Wie kann das sicher funktionieren?

von Jan Schneider

Aktuelle Corona-Fälle in Deutschland

In Deutschland gibt es 3.740.834 bestätigte Infektionsfälle. Im Schnitt kommen derzeit täglich 660 dazu. Insgesamt sind 91.683 Menschen gestorben. (Quelle: Risklayer)

Bisher wurden in Deutschland 47.872.792 Menschen einfach gegen das Coronavirus geimpft, 33.909.828 Menschen sind vollständig geimpft. Hier erfahren Sie, wie es in Ihrem Bundesland aussieht. (Quelle: RKI)

Weitere Zahlen und aktuelle Grafiken zur Verbreitung des Coronavirus weltweit finden Sie unter dem Link.

Was sonst noch wichtig ist

Olympische Spiele in Japan ohne Zuschauer: Nach der erneuten Verhängung des Corona-Ausnahmezustands in Japan haben die Olympia-Organisatoren den Ausschluss von Zuschauern von den Wettbewerben in Tokio beschlossen. Bis zuletzt hatten die Olympia-Macher noch an ihren Plänen festgehalten, bis zu 10.000 Fans aus dem Inland pro Wettkampf in den Arenen zuzulassen. Diese Hoffnung ist nun zerplatzt. In Tokio und in drei Nachbarpräfekturen werden bei den Spielen die Arenen leer bleiben.

Das leere Olympiastadion in Tokio
Quelle: picture alliance / Marco Wolf

EZB ändert Inflationsziel: Die Europäische Zentralbank (EZB) hat ihr Inflationsziel geändert und auf exakt zwei Prozent festgelegt. Bei der Zielvorgabe handele es sich nun um ein "symmetrisches Inflationsziel", erklärte die EZB am Donnerstag. Abweichungen nach oben und nach unten sollen künftig somit gleichermaßen verhindert werden. Die EZB hatte seit 1998 ein Inflationsziel von unter zwei Prozent verfolgt, seit 2003 gilt das Mantra "unter, aber nahe zwei Prozent". Was hinter der Entscheidung der EZB steckt, erklärt Klaus Weber, Redakteur in der ZDF-Wirtschaftsredaktion.

875-Millionen-Euro-Strafe für BMW und VW: Die Europäische Union hat gegen die deutschen Automobilhersteller BMW und Volkswagen wegen rechtswidriger Absprachen Geldstrafen in Höhe von 875 Millionen Euro verhängt. Die Konzerne hätten sich abgesprochen, um die Entwicklung und Markteinführung von Abgasreinigungssystemen zu bremsen. Daimler wurde von der Strafe ausgenommen, weil es die Absprachen der Europäischen Kommission meldete. "Die Kommission betrachtet Kartellabsprachen als Behinderung von Zukunftsfähigkeit und Innovation", so ZDF-Korrespondent Peter Kunz:

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise lesen Sie jederzeit in unserem Liveblog.

Wenn Sie unser ZDFheute Update abonnieren möchten, können Sie das hier tun oder in Ihrer ZDFheute-App unter Meine News / Einstellungen / ZDFheute-Update-Abo.

Wissenswertes zur Fußball-EM

Nach zwei spannenden Halbfinalbegegnungen ist bis Sonntag Ruhe angesagt. Dann spielt Italien gegen England um den EM-Titel (21 Uhr/live im ZDF). Im Endspiel hätten auch gerne die Dänen gespielt, schieden allerdings aufgrund eines umstrittenen Elfmeters in der Verlängerung aus. Den Strafstoß hatte Dänemarks Keeper Kasper Schmeichel zwar pariert, war aber gegen den Nachschuss von Harry Kane machtlos. Offenbar wurde Schmeichel vor Kanes Versuch mit einem Laserpointer irritiert, Ärger gab es auch über andere Aktionen der englischen Fans, die UEFA ermittelt.

Englische Fans jubeln im Wembley Stadion.
Quelle: epa

Grafik des Tages

Infografik: Schüler*innen bevorzugen Schule als Lernort

Weitere Schlagzeilen

Gesagt

So aufwendig, wie mancher sich das vorstellt, war das nicht.
Bundeswehroffizier Franco A.

Der unter Terrorverdacht stehende Bundeswehroffizier Franco A. hat vor dem Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt zu seinem "Doppelleben" als angeblicher syrischer Flüchtling ausgesagt. A. hatte in einer deutsch-französischen Einheit im Elsass gedient, während er als angeblicher Syrer eine Unterkunft im bayrischen Erding zugewiesen bekommen hatte.

Streaming-Tipps für den Feierabend

Ein Thema, zwei Perspektiven: Ob Klimawandel oder soziale Gerechtigkeit, ob bezahlbares Wohnen oder Generationenkonflikte - relevante Themen des diesjährigen Wahlkampfs kommen bei "Für & Wider - Die ZDF-Wahlduelle" zur Sprache. In jeder Sendung sind zwei Politikerinnen und Politiker aus konkurrierenden Parteien zu Gast sowie zwei Publikumsgruppen, die das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten. Dunja Hayali und Andreas Wunn sowie Shakuntala Banerjee und Daniel Pontzen moderieren die neuen Gesprächssendungen. Heute, 19.15 Uhr, läuft die erste Sendung in ZDFinfo und wird auch in der Mediathek gestreamt.

Erntehelfer aus Osteuropa: Die Landwirte in Deutschland sind auf Erntehelfer aus Osteuropa angewiesen. Jedes Jahr kommen bis zu 300.000 Saisonarbeitskräfte aus Rumänien und Polen - vor allem, um Spargel zu stechen. Die Corona-Pandemie hat dieses System im vergangenen Jahr auf die Probe gestellt. Was hat die Branche aus der Krise gelernt? Die Dokumentation "Erntehelfer - Unsichtbar und ausgebeutet" gibt Einblick in dieses System der Saisonarbeit. Der Film ist heute, 20.15 Uhr, in ZDFinfo zu sehen und steht bereits vorab in der Mediathek zur Verfügung. (43 Minuten)

Beitragslänge:
43 min
Datum:

Genießen Sie Ihren Abend!

Lukasz Galkowski und das gesamte ZDFheute-Team

Alles gut? Danke, dass Sie unser ZDFheute Update lesen! Wir möchten unser Briefing für Sie noch nützlicher machen. Dafür brauchen wir Ihre Mithilfe: Schreiben Sie uns, was Ihnen besonders gut gefällt und was wir noch besser machen sollten an zdfheute-feedback@zdf.de. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.