Sie sind hier:

Update am Abend - Wenn der kurze Dienstweg zum Problem wird

Datum:
ZDFheute Update

Guten Abend,

erinnern Sie sich an den Anfang der Pandemie? Als noch nicht Hunderte Studien zu Coronaviren geschrieben waren, Mutanten etwas aus Actionfilmen waren und kaum jemand außerhalb der Virologie je länger über Aerosole nachgedacht hat. Das war auch die Zeit der großen Knappheit an Gesichtsmasken und Schutzausrüstung.

Das deutsche Vergaberecht inklusive europaweiter Ausschreibungen zur Beschaffung von Dingen aller Art ist aber nicht darauf ausgelegt, mit einem Virus mitzuhalten, das sich innerhalb von wenigen Wochen auf der ganzen Welt ausbreitet. Es musste aber schnell gehen, kurzer Dienstweg am besten. Dieses Problem wird nun - etwa ein Jahr später - immer mehr Amtsträgern zum Verhängnis. Der erste war Neu-CDU-Chef Armin Laschet, der einen Millionen-Auftrag für Corona-Schutzausrüstung mit der Modefirma van Laack aushandelte. Eine Firma, die Werbepartner seines als Mode-Influencer arbeitenden Sohnes Joe Laschet war. Vorwürfe der Vetternwirtschaft waren quasi vorprogrammiert.

Nun wird gegen CSU-Politiker Georg Nüßlein ermittelt. Auch hier der Vorwurf: Korruption im Zusammenhang mit Corona-Schutzmasken. Nüßlein soll sich unter anderem beim Bundesgesundheitsministerium und beim bayerischen Gesundheitsministerium für einen Lieferanten von Corona-Schutzmasken eingesetzt haben. Ein Großauftrag sei auch zustande gekommen. Dafür habe er eine Provision von 660.000 Euro erhalten. Nüßleins Anwalt erklärte gegenüber ZDFheute, dass sein Mandant die Vorwürfe für nicht begründet halte.

Die Fälle von Laschet und Nüßlein sind nicht direkt vergleichbar. Urteilen über derartige Vorwürfe müssen am Ende ohnehin Gerichte. Eine Lehre lässt sich daraus aber ziehen: Wir sollten auf die nächste Pandemie besser vorbereitet sein. Dann kommt kein Amtsträger mehr in die Verlegenheit, Schutzmasken in China zu erbetteln oder bei geschäftstüchtigen Rappern zu kaufen.

Aktuelle Corona-Fälle in Deutschland

In Deutschland gibt es 2.428.400 bestätigte Infektionsfälle. Im Schnitt kommen derzeit täglich 7.800 dazu. Insgesamt sind 70.177 Menschen gestorben. (Quellen: Risklayer)

Bisher wurden in Deutschland 3.759.906 Menschen einfach gegen das Coronavirus geimpft, 1.971.043 Menschen erhielten die Zweitimpfung. Hier erfahren Sie, wie es in Ihrem Bundesland aussieht. (Quelle: RKI)

Weitere Zahlen und aktuelle Grafiken zur Verbreitung des Coronavirus weltweit finden Sie unter dem Link.

Was sonst noch wichtig ist

Wohin Sie an Ostern (nicht) reisen können: Der Frühling und Ostern stehen vor der Tür. Damit wächst auch das Fernweh nach einem Jahr Pandemie. Wohin Sie in Europa reisen können und welche Regeln dort gelten - wir haben einen Überblick zusammengestellt.

RKI-Chef zur Lage der Corona-Pandemie: Bei der wöchentlichen Pressekonferenz zur Lage der Corona-Pandemie zeigte sich der Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler, optimistisch:

Das Virus wird nicht mehr verschwinden. (...) Aber wir werden es beherrschen und es kontrollieren.
Lothar Wieler, RKI

Parteitag der Linken - das Vermächtnis von Katja und Bernd: Nach neun Jahren an der Spitze der Linken sind Katja Kipping und Bernd Riexinger Deutschlands dienstälteste Parteichefs. Unser Hauptstadt-Korrespondent Andreas Kynast zieht eine Bilanz der Amtszeit.

Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise lesen Sie jederzeit in unserem Liveblog.

Wenn Sie unser ZDFheute Update abonnieren möchten, können Sie das hier tun oder in Ihrer ZDFheute-App unter Meine News / Einstellungen / ZDFheute-Update-Abo.

ZDFheute live

Parteitag der Linken: Wir zeigen den digitalen Parteitag der Linken live bis 20 Uhr via Phoenix. Am ersten Tag des zweitägigen Parteitages sollte vor allem die weitere inhaltliche Ausrichtung der Partei beraten werden. Außerdem stehen Reden der derzeitigen Parteivorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger sowie der Fraktionschefs Amira Mohamed Ali und Dietmar Bartsch auf dem Programm. Am Samstag geht es ab 9 Uhr weiter, dann wird der neue Parteivorsitz gewählt.

ZDFheute live: Die Kulturbranche zählt zu den großen Verlierern der Pandemie. Seit Mitte 2020 kämpft die Initiative #AlarmstufeRot, um auf die Lage der Branche aufmerksam zu machen und organisierte hierfür in mehreren deutschen Großstädten Autodemos. Wir sprechen mit den Musikern von "The BossHoss" über die ausweglose Situation vieler Kulturschaffenden.

Beitragslänge:
29 min
Datum:

Weitere Schlagzeilen

Glück im Unglück

Die Schlagzeile "Mutter wirft Kinder aus drittem Stock" klingt nicht direkt
nach der positiven Meldung des Tages, doch was in Istanbul heute passiert ist, passt definitiv in diese Kategorie: Im Haus der Familie war Feuer ausgebrochen. Da sie keinen anderen Ausweg mehr sah, war die Frau ihre vier Kinder aus dem Fenster. Helfer hatten unten ein Tuch aufgespannt und konnten die Kinder damit auffangen. Alle vier blieben unverletzt. Aber sehen Sie selbst:

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Gesagt

Es hat überhaupt nicht weh getan. (...) Sobald man geimpft wurde, hat man das Gefühl, geschützt zu sein. Das halte ich für sehr wichtig.
Queen Elizabeth II.

Dass Königin Elizabeth II. mit Traditionen bricht, hat es in ihrer mittlerweile 69 Jahre langen Regentschaft kaum gegeben. Umso überraschender, dass die Monarchin nun sehr deutlich für die Corona-Impfung geworben hat - und dabei sogar aus dem Nähkästchen plauderte, zumindest im Vergleich zu dem, was die 94-Jährige ansonsten preisgibt. Mit dem Zuspruch Ihrer Majestät sollen Impfskeptiker in Großbritannien überzeugt werden.

Streaming-Tipps für den Feierabend

Von Diversität und Gender-Themen über Gentrifizierung bis zur Klimakrise: Ariane Alter greift in ihrer Late-Night-Show gesellschaftliche, popkulturelle und boulevardeske Themen auf. Diesmal zu Gast bei "Late Night Alter": Die Dragqueen Jurassica Parka.

Beitragslänge:
28 min
Datum:

Wir haben auch Kultur im Programm: "Und der Haifisch, der hat Zähne …", die Ballade von Mackie Messer ist der wohl bekannteste Hit aus der Dreigroschenoper. Wider alle Erwartungen stürmte das Stück von Berthold Brecht die Bühnen der Weimarer Republik. "Wahnsinnswerke“ ergründet diesen Klassiker der Theaterliteratur, vergleicht die prägendsten Inszenierungen und spricht unter anderem mit Musiker Campino von den Toten Hosen, Schauspielerin Meike Droste und dem Intendanten des Berliner Ensembles Oliver Reese über die zentralen Themen des Stücks: Antikapitalismus, Opportunismus und Frauenbilder.

Beitragslänge:
43 min
Datum:

Genießen Sie Ihren Abend!

Jan Schneider und das gesamte ZDFheute-Team.

Jan Schneider ist Redakteur im ZDFheuteCheck-Team. Auf Twitter: @janatorium

Alles gut? Danke, dass Sie unser ZDFheute Update lesen! Wir möchten unser Briefing für Sie noch nützlicher machen. Dafür brauchen wir Ihre Mithilfe: Schreiben Sie uns, was Ihnen besonders gut gefällt und was wir noch besser machen sollten an zdfheute-feedback@zdf.de. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.