Sie sind hier:

Update am Abend - Corona-Beschlüsse im Rechtfertigungs-Modus

Datum:
ZDFheute Update

Guten Abend,

seit gestern Abend wissen wir, dass der Shutdown noch eine Weile weitergeht. Wirklich überraschend ist es nicht, die Angst vor den Auswirkungen durch die Verbreitung der Corona-Mutanten ist bei den Regierenden groß. Ebenso wenig verwundert es, dass von vielen Stellen Kritik an den Beschlüssen laut wird - besonders von denen, die es in erster Linie betrifft. So beklagen etwa die Wirtschaftsverbände, dass ein bundesweit einheitliches Öffnungskonzept und Planungssicherheit fehle.

Heute musste sich Kanzlerin Merkel im Bundestag den Fragen der Abgeordneten stellen. Wie finden die Vertreter der Opposition, was bei dem Bund-Länder-Treffen vereinbart wurde?

Meine Kollegin Kristina Hofmann hat die Debatte im Bundestag zusammengefasst und analysiert:

Bundestag zu Corona-Beschlüssen -
Aus Fehlern lernen - oder auch nicht
 

Wenige Stunden sind die Corona-Beschlüsse alt, da muss sie Kanzlerin Merkel im Bundestag verteidigen. Die Opposition findet vieles falsch. Noch ist keine Zeit fürs Verzeihen.

Videolänge
2 min
von Kristina Hofmann

Skeptisch sind auch die Vertreter der Schulen. Vor allem, weil es keinen einheitlichen bundesweiten Fahrplan für die Öffnungen gibt. Zudem sind die Lehrkräfte - ebenso wie Erzieherinnen und Erzieher - einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt. Bundesgesundheitsminister Spahn wurde deshalb aufgefordert zu prüfen, ob Lehrkräfte in der Impfverordnung nach vorne gezogen werden könnten. Die Vorsitzende der Kultusministerkonferenz Britta Ernst nahm zu beiden Themen im ZDF Stellung:

Verteilung des Impfstoffs -
Sollten Lehrkräfte früher geimpft werden?
 

Lehrerinnen und Lehrer beim Impfen vorziehen? Britta Ernst, Chefin der Kultusministerkonferenz, äußert sich zurückhaltend.

Videolänge
5 min

Vieles im Corona-Management ist derzeit noch im Fluss. Die Debatten darüber werden uns vermutlich bis zum Abklingen der Pandemie beschäftigen.

Aktuelle Corona-Fälle in Deutschland

In Deutschland gibt es 2.315.889 bestätigte Infektionsfälle. Im Schnitt kommen derzeit täglich 8.860 dazu. Insgesamt sind 64.302 Menschen gestorben. (Quellen: Risklayer)

Bisher wurden in Deutschland 2.490.423 Menschen einfach gegen das Coronavirus geimpft, 1.178.725 Menschen erhielten die Zweitimpfung. Hier erfahren Sie, wie es in Ihrem Bundesland aussieht. (Quelle: RKI)

Weitere Zahlen und aktuelle Grafiken zur Verbreitung des Coronavirus weltweit finden Sie unter dem Link.

Was sonst noch wichtig ist

Impeachment-Prozess gegen Trump: Die Senatoren müssen es mit ihrem Gewissen ausmachen, ob sie den Ex-Präsidenten verurteilen. "Donald Trump hat den Abzug betätigt", kommentiert USA-Korrespondent Elmar Theveßen.

Polarluft macht Deutschland weiterhin zu schaffen: Die klirrende Kälte setzt hierzulande weiter vielen Menschen zu. Bahn-Reisende müssen noch mit Behinderungen rechnen.

Fünfte Jahreszeit und Corona: Die heiße Phase der fünften Jahreszeit läuft. Eigentlich. Corona hat der diesjährigen Session einen Strich durch die Rechnung gemacht. Aber die Karnevalisten sind kreativ.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise lesen Sie jederzeit in unserem Liveblog.

Wenn Sie unser ZDFheute Update abonnieren möchten, können Sie das hier tun oder in Ihrer ZDFheute-App unter Meine News / Einstellungen / ZDFheute-Update-Abo.

Grafik des Tages

Grafik: Verschiedene Szenarien zur Impfstoffverfügbarkeit
Quelle: ZDF

Kanzlerin Angela Merkel hatte nach dem "Impfgipfel" das Ziel bekräftigt, allen Bürgern bis zum Ende des Sommers am 21. September ein Impfangebot machen zu können. Laut einer Auswertung des Zentralinstituts für die Kassenärtzliche Versorgung (ZI) könnte das bereits bis Mitte August für alle Menschen ab 18 Jahren gelingen, wenn alle in Frage kommenden Impfstoffe zugelassen und geliefert werden. Können weiter nur die bereits zugelassenen drei Impfstoffe eingesetzt werden, würde das bis Mitte September dauern.

Weitere Schlagzeilen

Gesagt

Grafik: Zitat von Angela Merkel
Quelle: ZDF

Streaming-Tipps für den Feierabend

"Wir glauben tatsächlich, dass wir für immer zusammenbleiben", "Man muss nicht nur einen lieben": Ansichten und Hoffnungen von Paaren sind so unterschiedlich wie ihre Beziehungsmodelle. Moderatorin Janin Ullmann spricht mit fünf von ihnen im neuen zweiteiligen ZDFneo-Social-Factual "Wie lange ist für immer?" und möchte genau auf diese Frage eine Antwort finden. (zwei Folgen à 44 Minuten)

Für die Hundefreunde unter Ihnen bestimmt interessant: Die 3sat-Wissenchaftsdoku "Urvertrauen - das Band zwischen Hund und Mensch" thematisiert unsere Beziehung zu den Vierbeinern, die schon seit mehr als 15.000 Jahren anhält. (43 Minuten)

Genießen Sie Ihren Abend!

Lukasz Galkowski und das gesamte ZDFheute-Team

Alles gut? Danke, dass Sie unser ZDFheute Update lesen! Wir möchten unser Briefing für Sie noch nützlicher machen. Dafür brauchen wir Ihre Mithilfe: Schreiben Sie uns, was Ihnen besonders gut gefällt und was wir noch besser machen sollten an zdfheute-feedback@zdf.de. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.