Sie sind hier:

Update am Morgen - Heute, morgen, übermorgen

Datum:
Bettina Schausten

Guten Morgen,

Heute in zwei Wochen ist Heiligabend. Und jetzt zählt es. Wie voll die Intensivstationen an Weihnachten sind und wie hoch die Todesrate ist, entscheidet sich jetzt. Wie belastet Pflegerinnen und Pfleger die Feiertagsschichten absolvieren und wieviel Sterben das Fest der Familie überschattet, entscheidet sich jetzt, heute, morgen. Welches Risiko die Enkel mit zu Oma und Opa bringen und was das für den Januar und Februar bedeutet, entscheidet sich jetzt, heute, morgen, in den nächsten Tagen.

Was also ist zu tun? Genau. Die Antwort liegt auf der Hand und die Deutschen kennen sie: Herunterfahren. Im heutigen Politbarometer (bei ZDFheute und am Abend im heute-journal) geht die Zahl derer, die die geltenden Regeln für "gerade richtig" halten, zurück, dafür glauben nun deutlich mehr, dass die Maßnahmen "härter ausfallen" müssen. Mehr als 70 Prozent der Befragten befürworten einen harten Shutdown. Und selbst die von der Politik noch immer verheißene Lockerung an Weihnachten hält eine Mehrheit inzwischen für falsch. Ein Stimmungsbild, das eine klare Sprache spricht: Handelt.

Bundeskanzlerin Merkel will angesichts weiter steigender Corona-Infektions- und Todeszahlen eine Verschärfung des Teil-Shutdowns noch vor Weihnachten. Das machte sie in der Generaldebatte des Bundestags zum Bundeshaushalt 2021 klar.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Doch während die Wissenschaft ihre "letzte Warnung" (Drosten) ausspricht und die Kanzlerin das Flehen der Experten in einen selten emotionalen Appell übersetzt, ist das große Zögern allgegenwärtig. Die Länder, die besser dastehen, scheuen vor schärferen Maßnahmen zurück.

Sie mögen nicht lernen aus der Lektion, die der sächsische Ministerpräsident Kretschmer gerade erfuhr: Es kann jeden treffen. Noch im September setzte er auf "Eigenverantwortung" seiner Bürger*innen, nun ist Sachsen Hothotspot und Kretschmer muss den harten Lockdown rechtfertigen.

Beitragslänge:
6 min
Datum:

Heute werden wir die Kultusministerkonferenz dabei beobachten können, wie sie sich schwer tut, über frühere und längere Weihnachtsferien zu entscheiden. Die CDU-Kultusministerin aus Baden-Württemberg dreht beim gut gemeinten Versuch, Schulschließungen zu vermeiden, den Spieß sogar um und wehrt ab: Die Wissenschaft sei wohl "nicht ganz auf der Höhe der Zeit". Das ist gewagt. Es wird sich morgen zeigen, wer heute nicht auf der Höhe der Zeit ist.

Bleiben Sie gesund!

Bettina Schausten, stellvertretende ZDF-Chefredakteurin

Was heute noch wichtig ist

RKI zur Corona-Lage: Das Robert-Koch-Institut informiert heute wieder über die Corona-Lage in Deutschland. Das Pressebriefing können Sie live ab 10 Uhr in der ZDFheute-App und auf unserer Website verfolgen.

EU-Gipfel in Brüssel: Die EU-Staats- und Regierungschefs ringen um ein neues Klimaziel für 2030. Zudem beraten sie über das angespannte Verhältnis zur Türkei sowie eine gemeinsame Linie im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Ziel ist auch, den Weg für den EU-Haushaltsrahmen und die Corona-Hilfen nach dem Streit mit Ungarn und Polen frei zu machen.

Mateusz Morawiecki und Viktor Orban bei einem Treffen in der EU-Kommission am 12.11.2020.
Quelle: reuters

Innenminister sprechen über pauschalen Abschiebestopp: Die Innenminister von Bund und Ländern beraten über die Verlängerung des Abschiebestopps für Syrien. Die unionsgeführten Länder machten bereits deutlich, dass sie das seit 2012 bestehende generelle Abschiebeverbot in das Bürgerkriegsland nicht noch einmal um ein halbes Jahr verlängern werden. SPD-Minister sträuben sich dagegen.

Skiflug-WM im Planica: Mit dem Wettbewerb in Slowenien steht am Wochenende der erste Höhepunkt einer außergewöhnlichen Saison an. Es wartet eine Grenzerfahrung zwischen Faszination und (Sturz)-Albtraum. Das ZDF überträgt die Titelkämpfe live - im TV und in der Mediathek. Los geht es heute um 16 Uhr mit den Qualifikationssprüngen.

Skiflugschanze in Planica
Quelle: pr

Heute vor 32 Jahren gewann übrigens mit Jan Boklöv erstmals ein Skispringer den Weltcup, der den sogenannten V-Stil bevorzugte und damit die Sportart revolutionierte.

Aktuelle Corona-Fälle in Deutschland

In Deutschland gibt es 1.242.606 bestätigte Infektionsfälle. Im Schnitt kommen derzeit täglich 19.000 dazu. Insgesamt sind 20.460 Menschen gestorben. (Quellen: Risklayer, Johns-Hopkins-Universität)

Weitere Zahlen und aktuelle Grafiken zur Verbreitung des Coronavirus weltweit finden Sie unter dem Link.

Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise lesen Sie jederzeit in unserem Liveblog.

Wenn Sie unser ZDFheute Update abonnieren möchten, können Sie das hier tun oder in Ihrer ZDFheute-App unter Meine News / Einstellungen / ZDFheute-Update-Abo.

Ausführlich informiert

Trotz Teil-Shutdown hat Deutschland mit 590 Corona-Toten innerhalb eines Tages einen neuen Höchststand erreicht. Wie angespannt ist die Lage in deutschen Krankenhäusern?

Beitragslänge:
37 min
Datum:

Weitere Schlagzeilen

Die Nachrichten im Video

Kurznachrichten im ZDF - immer auf dem Laufenden

Beitragslänge:
2 min
Datum:

So wird das Wetter heute

Am Donnerstag gibt es im Norden anfangs noch etwas Sprühregen. Auch im Südosten kann es leicht schneien. Entlang des Rheins und am Alpenrand scheint auch mal länger die Sonne. Die Temperatur steigt auf Werte von minus 2 bis plus 5 Grad.

deutschlandWetter für Donnerstag
Quelle: ZDF

Zusammengestellt von Lukasz Galkowski

Alles gut? Danke, dass Sie unser ZDFheute Update lesen! Wir möchten unser Briefing für Sie noch nützlicher machen. Dafür brauchen wir Ihre Mithilfe: Schreiben Sie uns, was Ihnen besonders gut gefällt und was wir noch besser machen sollten an zdfheute-feedback@zdf.de. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.