ZDFheute

Der Feind von damals, der Feind von heute

Sie sind hier:

Update am Morgen - Der Feind von damals, der Feind von heute

Datum:
Update am Morgen
Schaufenster statt Staatsakt: Die Corona-Pandemie betrifft auch das Weltkriegsgedenken.

Guten Morgen,

eigentlich war für heute ein Staatsakt in Berlin geplant. 1.600 Menschen sollten vor dem Reichstag dem Ende des Zweiten Weltkriegs vor 75 Jahren gedenken. Abgesagt - wegen der Corona-Pandemie, die Kanzlerin Merkel "unsere größte Herausforderung seit dem Zweiten Weltkrieg" nennt.

So werden nur die Staatsspitzen an den Krieg erinnern, Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird eine Rede halten (sehen Sie dazu ab 11:30 Uhr ein ZDFspezial im Livestream). Ein Krieg, in dem mehr als 50 Millionen Menschen an den Fronten, im Bombenhagel und in den deutschen Vernichtungslagern starben. Der Zeitstrahl zeichnet die letzten 100 Tage nach, als deutsche Soldaten "bis zur letzten Patrone" kämpfen mussten, als ihnen ihre Frauen angesichts der befreiten Konzentrationslager Briefe wie diesen schrieben: "Fred, ich finde mich gar nicht mehr zurecht. … Nie hätte ich deutschen Männern solche Schandtaten zugetraut."

Nicht nur in Deutschland, weltweit sind Veranstaltungen zum Gedenken an die Befreiung vom Nationalsozialismus wegen Corona abgesagt oder verschoben worden. Italiens Pandemie-Beauftragter sagte: "Gegen diesen Feind haben wir unsere Freiheit noch nicht wiedererlangt."

Mehr zu 75 Jahre Kriegsende

  • Soll der 8. Mai ein Feiertag werden? In Berlin ist er es, aber nur dieses Jahr. Esther Bejarano hat Auschwitz überlebt, Klaus von Dohnanyi den Einsatz in einem Kampfbatallion. Sie erzählen, wie sie Befreiung erlebt haben - und wie wir gedenken sollten.
  • Keine Feiern zum großen Tag der Briten: Öffentliche Gedenkveranstaltungen wurden abgesagt - aber der Mythos Zweiter Weltkrieg ist im Königreich ungebrochen.
  • Blicke auf ein Trümmerland: Die Luftaufnahmen alliierter Flugzeuge, die im Frühjahr 1945 deutsche Städte überflogen, sind gespenstisch. Dem totalen Krieg folgte die totale Niederlage.

Luftbilder - wie es 1945 in Berlin, Köln und weiteren deutschen Städten aussah.

Beitragslänge:
13 min
Datum:

Weitere Corona-Themen

Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise lesen sie jederzeit in unserem Liveblog.

Wenn Sie unser ZDFheute Update abonnieren möchten, können Sie das hier tun, oder in ihrer ZDFheute-App unter Meine News / Einstellungen / Push-Benachrichtigungen.

Aktuelle Corona-Fälle in Deutschland

In Deutschland gibt es laut Johns-Hopkins-Universität 169.430 bestätigte Infektionsfälle. Im Schnitt kommen derzeit täglich 950 dazu. Insgesamt sind 7.392 Menschen gestorben. (Stand: 8.5.2020 5:35 Uhr, Quelle: Johns-Hopkins-Universität)

Weitere Zahlen und aktuelle Grafiken zur Verbreitung des Coronavirus weltweit finden Sie unter dem Link.

Ausführlich informiert

ZDFspezial: Corona-Krise: Wann lockert Europa? (13 Minuten)

maybrit illner: Riskanter Neustart: Wer trägt die Verantwortung? (64 Minuten)

Corona-Grafik

Grafik: Hier drohen Corona-Beschränkungen

In Greiz in Thüringen gab es in den vergangenen sieben Tagen die meisten Corona-Neuinfektionen. Hier erfahren Sie, wie die Lage in Ihrem Landkreis ist.

Weitere Schlagzeilen

Die Nachrichten im Video

Kurznachrichten im ZDF - immer auf dem Laufenden

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Einen guten Start in den Tag!

Kathrin Wolff und das gesamte ZDFheute-Team

So wird das Wetter heute

ZDFheuteWetter
Am Freitag ganz im Norden viel Sonnenschein. Vor allem in der Mitte ziehen Wolkenfelder durch bei 16 Grad an der Nordsee und 26 Grad am Oberrhein. Der Wind weht schwach bis mäßig aus westlichen Richtungen.
Quelle: ZDF
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.