Sie sind hier:

Update am Morgen - Zurück zur Krisenkommunikation

Datum:
Shakuntala Banerjee

Guten Morgen,

alles rechtzeitig erledigt? Nochmal Essen gegangen mit Freunden? Zuhause Menschen aus mehr als zwei Haushalten bekocht, oder schnell noch die Maxi-Packung Toilettenpapier gekauft? Mein Eindruck vom Wochenende: Die Pandemie-Maßnahmen wecken das soziale Tier in uns.

Kneipen und Restaurants waren so voll, wie gerade noch erlaubt, am Szene-Imbiss zog die Warteschlange große Schleifen, die Nachbarn entschuldigten sich für den Partylärm am Vorabend und bei Twitter und Co. häufen sich wieder Bilder leerer Drogerie-Regale. Soziale Nähe, unbeschwertes Ausgehen und ein angstfreier Toilettengang sind vielen von uns anscheinend wichtiger, als es uns vor der Krise bewusst war.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Seit heute also ist ganz Deutschland in der zweiten Einschränkungswelle. Während die einen ganz grundsätzlich dagegen sind und ihre Münchener "Querdenker"-Demo kurzerhand in einen Gottesdienst umwandeln, um Auflagen zu umgehen, sorgen sich andere konkreter: Wissenschaftler des Instituts der Deutschen Wirtschaft rechnen mit mehr als einer halben Million Arbeitslosen in Folge der vierwöchigen Einschränkungen. Anwälte sammeln Klagewillige, um die Verfassungsmäßigkeit der Maßnahmen vor Gericht anzufechten.

Beitragslänge:
4 min
Datum:

Und in Thüringen überlässt der Ministerpräsident seinen Zick-Zack-Kurs dem Urteil des Landesparlaments.

Beitragslänge:
5 min
Datum:

Vor diesem Hintergrund plant Angela Merkel ein Treffen mit den Spitzenverbänden von Arbeitgebern und Industrie für Mittwoch. Denn vor der Kanzlerin liegt eine neue Woche der Krisenkommunikation. Mit letzterer sind laut jüngsten Umfragen mehr als 60 Prozent der Deutschen zufrieden. Und auch die Einschränkungen werden noch immer von der Mehrheit mitgetragen, wenn auch mit sinkender Tendenz. Das Navigieren in der Krise bleibt ein gesellschaftliches und wirtschaftliches Wagnis. Wie gut es gelingt, muss sich ab heute wieder im Alltag zeigen.

Herzliche Grüße aus Berlin

Shakuntala Banerjee, stellvertretende Leiterin des ZDF-Hauptstadtstudios

Jens Spahn am 14.10.2020 in Berlon

Spahn zu Lockdown im November -
Das ist eine "nationale Kraftanstrengung"
 

Was heute noch wichtig ist

Diese Regeln gelten ab heute in Deutschland: Der Friseur bleibt offen, Restaurants müssen schließen: Bundesweit gelten für den November strenge Regeln und Kontaktbeschränkungen. Die Corona-Maßnahmen auf einen Blick.

Lauterbach weist im ZDF Panikmache-Vorwurf zurück: SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach mahnt in der Corona-Krise, manche finden das alarmistisch. Doch viele seiner Vorhersagen waren sehr zutreffend.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Die USA verlassen diese Woche das Pariser Klimaabkommen: 2017 angekündigt, jetzt ist es soweit: Am 4. November treten die USA aus dem Pariser Klimavertrag aus. Vom Wahlausgang hängt dann ab, ob es 2021 zum Klimaschutz-Comeback kommen wird, analysiert Kollege Mark Hugo aus der Umweltredaktion.

Aktuelle Corona-Fälle in Deutschland

In Deutschland gibt es laut Johns-Hopkins-Universität 544.346 bestätigte Infektionsfälle. Im Schnitt kommen derzeit täglich 13.860 dazu. Insgesamt sind 10.513 Menschen gestorben. (Stand: 2.11.2020 5:24 Uhr, Quelle: Johns-Hopkins-Universität)

Weitere Zahlen und aktuelle Grafiken zur Verbreitung des Coronavirus weltweit finden Sie unter dem Link.

Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise lesen Sie jederzeit in unserem Liveblog.

Wenn Sie unser ZDFheute Update abonnieren möchten, können Sie das hier tun, oder in Ihrer ZDFheute-App unter Meine News / Einstellungen / Push-Benachrichtigungen.

Grafik des Tages

Gewinner in der Corona-Krise

Die Technologieriesen in den USA haben das dritte Quartal inmitten der Corona-Pandemie mit überwiegend sehr guten Ergebnissen abgeschlossen. Insgesamt sind die Technologiereisen bislang deutlich besser durch die Corona-Krise gekommen als die meisten anderen Unternehmen.

Story des Tages

Studien zufolge verläuft mindestens jeder fünfte bestätigte Corona-Fall ohne Symptome. Die Frage dabei: Wie ansteckend sind diese Menschen? Erfahren Sie mehr in unserer Story:

Ein Lichtblick

Zugegeben, kein wirklicher Lichtblick, aber das hat uns am Wochenende in der Redaktion das Herz gewärmt: Belgiens neue Corona-Regeln sind sehr präzise: Jeder darf bis Mitte Dezember einen "Knuffelcontact" haben. ("knuffelen" = kuscheln, schmusen). Für Singles gilt eine Ausnahme: Sie dürfen neben ihrem "Knuffelcontact" noch eine weitere Person zu Besuch empfangen, diese aber nicht "knuffeln". Danke an unseren Brüssel-Korrespondenten für die Berichterstattung zur belgischen Knuffelmonogamie.

Weitere Schlagzeilen

Ausblick in die Woche

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Die Nachrichten im Video

Kurznachrichten im ZDF - immer auf dem Laufenden

Beitragslänge:
2 min
Datum:

So wird das Wetter heute

Am Montagvormittag ziehen letzte Schauer ostwärts ab. Dahinter lockert es auf. Vor allem im Südwesten und südlich der Donau bleibt es dann länger sonnig. Am Nachmittag ziehen von Nordwesten die nächsten dichten Regenwolken ins Land. Die Höchstwerte liegen zwischen 17 Grad an den Küsten und ungewöhnlich milden 23 Grad im Südwesten. Im Nordwesten und im Bergland weht zunächst ein stürmischer Südwestwind, der im Tagesverlauf nachlässt.

Vorhersage für Deutschland Montag, 02.11.2020
Quelle: ZDF

Zusammengestellt von Jan Schneider

Alles gut? Danke, dass Sie unser ZDFheute Update lesen! Wir möchten unser Briefing für Sie noch nützlicher machen. Dafür brauchen wir Ihre Mithilfe: Schreiben Sie uns, was Ihnen besonders gut gefällt und was wir noch besser machen sollten an zdfheute-feedback@zdf.de. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.