Sie sind hier:

Update am Abend - Eltern zwischen Shutdown und Rotznasen

Datum:
ZDFheute Update

Guten Abend,

haben Sie auch schon den ersten persönlichen Shutdown hinter sich, weil Sie Ihr Kind wegen Schnupfnase aus Schule oder Kita abholen mussten? Und fragen sich, wie das erst im Herbst oder Winter werden soll?

Das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung hat untersucht, wie die gut zehn Millionen Mütter und Väter mit Kindern unter zwölf Jahren in Deutschland den allgemeinen Shutdown im Frühling gemeistert haben - und widersprechen dem Klischee, dass das Rollenverständnis eine Rolle rückwärts gemacht habe.

Demnach wandten Frauen 2020 (während der Corona-Krise) an einem normalen Werktag 0,8 Stunden weniger für ihre Erwerbsarbeit auf als 2018 und 1,3 Stunden mehr für Familien- und Hausarbeit. Bei Männern sanken die Job-Stunden um 2,4, die Zeit für Familie und Hausarbeit legte um 2,3 Stunden zu. Insgesamt leisten die Frauen allerdings mit 7,9 Stunden pro Tag immer noch deutlich mehr zuhause als die Männer mit 5,6.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutz-Einstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Die Zusatzbelastung der Eltern durch Corona dürfe sich nicht verstetigen, warnen die Autoren und fordern, dass die Kinderbetreuung bei einer möglichen zweiten Welle eine höhere Priorität bekommt. Außerdem fordern sie, den Eltern mehr Kinderkrankentage zuzugestehen, da während der Erkältungssaison "viele Kinder zeitweise zuhause bleiben werden müssen".

Ausführlich informiert

Während die meisten Familien nur unter den Nebenwirkungen von Corona leiden, erleben Patienten, Pflegerinnen, Ärzte und auch Behörden regelrechte Dramen. Frontal 21 blickt in "Der unsichtbare Feind - Leben und Sterben mit dem Coronavirus" auf die akute Corona-Zeit zurück, zeigt Defizite auf, und geht der Frage nach, was uns im Winter erwarten wird - ab 21 Uhr im TV und in der Mediathek.

Aktuelle Corona-Fälle in Deutschland

In Deutschland gibt es laut Johns-Hopkins-Universität 200.456 bestätigte Infektionsfälle. Im Schnitt kommen derzeit täglich 300 dazu. Insgesamt sind 9.077 Menschen gestorben. (Stand: 14.7.2020 15:34 Uhr, Quelle: Johns-Hopkins-Universität)

Weitere Zahlen und aktuelle Grafiken zur Verbreitung des Coronavirus weltweit finden Sie unter dem Link.

Was sonst noch wichtig ist

Hessens Polizeipräsident stürzt über Drohmail-Affäre: Gibt es in der hessischen Polizei ein rechtes Netzwerk? Über Polizeicomputer wurden persönliche Daten abgefragt, dann erhielten die Betroffenen Drohschreiben mit der Unterschrift "NSU 2.0". Nun wurde Polizeipräsident Udo Münch in den einstweiligen Ruhestand versetzt.

Söder stützt Merkels EU-Pläne: Bayerns Ministerpräsident Söder (CSU) und die Kanzlerin demonstrieren Einigkeit beim Besuch Merkels in Bayern. Das Treffen heizt Spekulationen um ihre Nachfolge an.

Das Problem mit der Giftspritze: Die erste Hinrichtung auf US-Bundesebene seit Jahren wurde zwar vollzogen - die Debatte um Giftspritzen hält aber an. Vor allem über die Wirkstoffe, mit denen getötet wird.

Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise lesen Sie jederzeit in unserem Liveblog.

Wenn Sie unser ZDFheute Update abonnieren möchten, können Sie das hier tun, oder in Ihrer ZDFheute-App unter Meine News / Einstellungen / Push-Benachrichtigungen.

Grafik des Tages

Erwerbstätigkeit bei Frauen steigt, Grafik
Quelle: ZDFheute

Immer mehr Frauen verdienen sich ihren Lebensunterhalt überwiegend selbst. Vor 20 Jahren gab das gut die Hälfte der 18- bis 64-Jährigen an - im vergangenen Jahr waren es mehr als zwei Drittel.

Weitere Schlagzeilen

Zahl des Tages

862 Fahrradfahrer und Fußgänger kamen 2019 im Straßenverkehr ums Leben, das sind rechnerisch zwei bis drei pro Tag. 60 werden jeden Tag schwer verletzt, weitere 260 leicht. Rund 18 Prozent der Unfälle von Radlern und Fußgängern hängen laut einer Studie des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft mit geparkten Autos zusammen. Sie nähmen Fußgängern, die die Straße überqueren wollen, die Sicht. Für Radler sei vor allem das sogenannte Dooring ein Problem - plötzlich aufgerissene Autotüren.  

Streaming-Tipps für den Feierabend

Gerhard Schröder eroberte für die SPD das Kanzleramt. Doch ist er auch verantwortlich für den Absturz der Partei, der seiner Wahlniederlage 2005 folgte? Das Arte-Porträt "Gerhard Schröder - Schlage die Trommel" beleuchtet das Leben des Ex-Kanzlers, nicht nur während der rot-grünen Regierungsjahre. Mithilfe vieler Gesprächspartner "gelingt eine politische Zeitreise", urteilt der "Tagesspiegel". (53 Minuten, bis 12. August in der Arte-Mediathek und heute um 21:45 Uhr im TV)

Ähnlich wie Politiker sind auch die Royals auf die Zustimmung der Bürger angewiesen. Die ZDFzeit-Doku "Glanz für Schwedens Krone" erzählt, wie das dortige Königshaus Öffentlichkeitsarbeit und Volksnähe gelernt und professionalisiert hat. Mit Erfolg, denn vor allem Kronprinzessin Victoria, die heute 43. Geburtstag feiert, gilt als äußert beliebt. (43 Minuten, jederzeit in der ZDF-Mediathek und heute um 20:15 Uhr im TV)

Genießen Sie Ihren Abend!

Kathrin Wolff und das gesamte ZDFheute-Team

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.