Sie sind hier:

Update am Abend - Privates Umfeld als Virenschleuder

Datum:
ZDFheute Update

Guten Abend,

das war absehbar: Auch Deutschland meldet jetzt fünfstellige Corona-Infektionszahlen. Die Situation sei "sehr ernst", sagte der Präsident des Robert-Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler, heute Morgen beim Pressebriefing. Lässt sich der Trend noch umkehren? Ja, glaubt Wieler. Durch die Befolgung der AHA-L-Regeln - Abstand, Hygiene, Alltagsmasken, Lüften - seien viele Infektionen verhindert worden. Und machen wir uns nichts vor: Angesichts noch fehlender Impfung und Medikamenten sind Masken und Abstand zwar keine voll effektive, aber bisher die einzigen Waffen, die wir derzeit gegen den unsichtbaren Feind einsetzen können.

11.287 Fälle in 24 Stunden -
RKI-Chef Wieler: "Wir sind nicht machtlos"
 

Mehr als 11.000 Corona-Neuinfektionen an einem Tag - das Robert-Koch-Institut spricht von einer "sehr ernsten" Situation. Doch RKI-Chef Wieler zeigt auch Zuversicht.

Videolänge
2 min

Das wird deutlich, wenn man sich die Quellen der Ansteckungen vor Augen führt: Den größten Teil machen die Treffen im privaten Umfeld aus. Aber warum stecken sich denn im Vergleich so wenige Menschen in den teils überfüllten Bussen und Bahnen an, mögen manche einwenden? Auch dafür hat Wieler eine Antwort parat: Da wo Menschen zu einem geselligen Treffen zusammenkommen, wird viel gesprochen, gelacht, gesungen, geküsst. Und dann natürlich auch kaum mit Maske. In der Bahn hingegen träumen die Fahrgäste eher vor sich hin, lesen ein Buch oder hören einen Podcast. Zusammen mit der Maskenpflicht reduziert das die Wahrscheinlichkeit für eine Tröpfcheninfektion erheblich.

Diesen Herbst und Winter also gar nicht oder nur im kleinen Kreis und mit Abstand feiern? Da ist das Verantwortungsbewusstsein eines jeden Einzelnen gefragt, betonen die Experten. Eine aktuelle Studie zur Akzeptanz der Corona-Regeln macht Mut. Zu den aktuellen Entwicklungen senden wir heute Abend (ab 19.20 Uhr) übrigens auch ein 45-minütiges ZDF spezial.

Aktuelle Corona-Fälle in Deutschland

In Deutschland gibt es laut Johns-Hopkins-Universität 397.922 bestätigte Infektionsfälle. Im Schnitt kommen derzeit täglich 7.630 dazu. Insgesamt sind 9.913 Menschen gestorben. (Stand: 22.10.2020 15:24 Uhr, Quelle: Johns-Hopkins-Universität)

Weitere Zahlen und aktuelle Grafiken zur Verbreitung des Coronavirus weltweit finden Sie unter dem Link.

Was sonst noch wichtig ist

Showdown bei US-Wahl: Eineinhalb Wochen vor der US-Präsidentschaftswahl treten Amtsinhaber Donald Trump und sein Herausforderer Joe Biden heute Nacht (3 Uhr deutscher Zeit) in ihrem zweiten und letzten Fernsehduell gegeneinander an. Nach der chaotischen und von Unterbrechungen geprägten ersten TV-Debatte gelten bei dem in Nashville im Südstaat Tennessee ausgetragenen Duell strikte Regeln. So wird das Mikrofon des einen Kandidaten zeitweise stummgeschaltet, während der andere Kandidat spricht.

  • Wir sind natürlich live dabei, um für Sie zu berichten: In unserem Liveblog können Sie nachverfolgen, wie sich die beiden Kandidaten in dem Duell schlagen. Außerdem bieten wir einen Livestream von der Debatte an. Wer den englischsprachigen Originalton bevorzugt, bekommt auch diesen Service.
  • Wie ist eigentlich die Stimmung im Land? ZDF-Korrespondent Elmar Theveßen berichtet diesmal von seinen Eindrücken in Nashville.
  • Ex-Präsident Barack Obama stellt Trump ein vernichtendes Zeugnis aus und mobilisiert Biden-Unterstützer.
Donald Trump und Joe Biden vor einer Wahlgrafik

Trump vs. Biden -
US-Wahl: So steht es in den Umfragen
 

Donald Trump oder Joe Biden - wer wird der nächste Präsident der USA? Der Stand der Umfragen in interaktiven Karten und Grafiken.

von Robert Meyer

Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise lesen Sie jederzeit in unserem Liveblog.

Wenn Sie unser ZDFheute Update abonnieren möchten, können Sie das hier tun, oder in Ihrer ZDFheute-App unter Meine News / Einstellungen / Push-Benachrichtigungen.

Grafik des Tages

Infografik: Hier werden die Corona-Maßnahmen verschärft

In den meisten Ländern der EU werden täglich neue Rekordwerte an Corona-Neuinfektionen verzeichnet. Wie reagieren die einzelnen Hotspots auf die Lage?

Weitere Schlagzeilen

Ein Lichtblick

Zwei Tasmanische Teufel im Sonnenlicht sehen besonders niedlich aus
Quelle: fred adler

Der Tasmanische Teufel kehrt auf das Australische Festland zurück: Beutelteufel gab es bis vor Kurzem nur noch auf der Insel Tasmanien. Dort ist ihr Bestand aber wegen einer Krebsart stark gesunken. Jetzt gibt es Hoffnung für die Raubtiere.

Zahl des Tages

Infografik: 8,4 Millionen Euro - "Banksy-Monet" versteigert

Ein Gemälde des Street-Art-Künstlers Banksy hat bei einer Auktion für umgerechnet 8,4 Millionen Euro den Besitzer gewechselt.

Gesagt

Amerika ist ein guter und anständiger Ort, aber wir haben so viel Lärm uns Unsinn gesehen, dass es manchmal schwierig ist, sich daran zu erinnern.
Ehemaliger US-Präsident Barack Obama bei einer Wahlkampfveranstaltung in Pennsylvania in Richtung Trump

Streaming-Tipps für den Feierabend

1993 endete in Kolumbien die Ära des Drogenbarons Pablo Escobar. Doch auch nach seinem Tod ging das illegale Geschäft in Lateinamerika weiter, in Mexiko gewann ein neues Kartell an Macht und Einfluss. In der sechsteiligen Doku-Reihe "Escobars Erben" berichten beide Seiten: die Undercover-Agenten und Staatsanwälte von langwierigen und lebensgefährlichen Ermittlungen und die unsichtbaren Drogenbosse vom Aufstieg und Fall ihrer Organisationen. (44 Minuten)

Otto Herrera galt lange als der einflussreichste Drogenhändler Lateinamerikas. Einer seiner größten Coups war ein Transport von 50 Tonnen Kokain für das Sinaloa-Kartell.

Beitragslänge:
44 min
Datum:

Mit überhöhten sechsstelligen Gehältern, protzigen Dienstwagen und Vergünstigungen sollen sich Führungskräfte örtlicher Verbände der Arbeiterwohlfahrt jahrelang selbst bedient haben. Ein Zwischenbericht beschreibt einen Schaden in Millionenhöhe. Wohlfahrtsverbände ohne Kontrolle? Warum es immer wieder zu Skandalen kommt - ein Film von Valerie Henschel und Laura Rosinus. (29 Minuten)

Immer wieder kommt es bei Wohlfahrtsverbänden zu Finanzskandalen. Einer der größten wurde 2019 bei der AWO in Frankfurt und Wiesbaden bekannt. Der Vorwurf: Veruntreuung von Geldern.

Beitragslänge:
29 min
Datum:

Genießen Sie Ihren Abend!

Lukasz Galkowski und das gesamte ZDFheute-Team

Alles gut? Danke, dass Sie unser ZDFheute Update lesen! Wir möchten unser Briefing für Sie noch nützlicher machen. Dafür brauchen wir Ihre Mithilfe: Schreiben Sie uns, was Ihnen besonders gut gefällt und was wir noch besser machen sollten an zdfheute-feedback@zdf.de. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.