ZDFheute

Erst wegschauen, dann reformieren

Sie sind hier:

Update am Abend - Erst wegschauen, dann reformieren

Datum:
ZDFheute Update

Guten Abend,

endlich soll sich etwas an den skandalösen Arbeitsbedingungen in Teilen der Fleischindustrie ändern. Unter Federführung von Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) brachte das Bundeskabinett heute schärfere Regeln auf den Weg:

  • In größeren Betrieben der Branche sollen in der Schlachtung, Zerlegung und Fleischverarbeitung keine Werkvertragsarbeiter und keine Leiharbeiter mehr beschäftigt werden dürfen.
  • Es soll eine Pflicht zur elektronischen Arbeitszeiterfassung eingeführt werden.
  • Zudem soll es Mindestanforderungen für Gemeinschaftsunterkünfte und eine Mindestquote für Arbeitsschutzkontrollen geben.

Nach dem Corona-Ausbruch bei Tönnies hat das Kabinett heute einen Gesetzentwurf zum Verbot von Werkverträgen in Schlachtbetrieben beschlossen.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Jahrelang hatten Politik und Gesellschaft weggeschaut, erst nach dem öffentlichen Aufschrei über den Corona-Skandal bei Tönnies kam Bewegung in die Sache. Die Fleischindustrie reagiert verhalten auf die Pläne, Heike Harstick vom Verband der Fleischwirtschaft kritisiert im Interview mit ZDFheute vor allem die Beschränkungen bei der Leiharbeit.

Weggeschaut wurde jahrelang auch im Falle Wirecard. Weder die Wirtschaftsprüfer von EY, noch die Finanzaufsicht Bafin oder das Finanzministerium wollten Ungereimtheiten bemerkt haben - obwohl schon lange Vorwürfe der Marktmanipulation im Raum standen. Genau dazu befragt der Finanzausschuss des Bundestags gerade Finanzminister Olaf Scholz (SPD).

Im ZDF-Morgenmagazin hatte Scholz erklärt, "aktiv an der Spitze der Aufklärung" stehen zu wollen und Reformen angekündigt. Die sollte er - ähnlich wie Parteikollege Heil - möglichst schnell liefern.

Heute muss Bundesfinanzminister Olaf Scholz dem Finanzausschuss Rede und Antwort stehen, warum sein Ministerium nicht früher im Skandal um Wirecard tätig geworden ist.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Aktuelle Corona-Fälle in Deutschland

In Deutschland gibt es laut Johns-Hopkins-Universität 208.160 bestätigte Infektionsfälle. Im Schnitt kommen derzeit täglich 570 dazu. Insgesamt sind 9.133 Menschen gestorben. (Stand: 29.7.2020 16:35 Uhr, Quelle: Johns-Hopkins-Universität)

Weitere Zahlen und aktuelle Grafiken zur Verbreitung des Coronavirus weltweit finden Sie unter dem Link.

Was sonst noch wichtig ist

Mehr Kindergeld, weniger Steuern: Das Kabinett hat heute nicht nur strengere Vorschriften für die Fleischbranche beschlossen, sondern auch eine Reihe von Maßnahmen, von denen vor allem Familien profitieren sollen. So soll das Kindergeld im kommenden Jahr um monatlich 15 Euro steigen.

Wenn Krieg und Pandemie zusammentreffen: Das Coronavirus hat das Flüchtlingslager Idlib erreicht. Dort war die Lage schon vor der aktuellen Krise katastrophal. Wie soll ein vom Bürgerkrieg gebeuteltes Land nun eine Pandemie bekämpfen? ZDF-Korrespondent Jörg Brase berichtet - zu sehen auch auf Youtube.

Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise lesen Sie jederzeit in unserem Liveblog.

Wenn Sie unser ZDFheute Update abonnieren möchten, können Sie das hier tun, oder in Ihrer ZDFheute-App unter Meine News / Einstellungen / Push-Benachrichtigungen.

Grafik des Tages

Infografik: Diese Covid-19-Impfstoffe will die Bundesregierung fördern

Weitere Schlagzeilen

Zahl des Tages

778.100: So viele Babys kamen 2019 in Deutschland zur Welt. Zahlen des Statistischen Bundesamts zufolge waren das 9.400 weniger als noch 2018. Mütter waren im vergangenen Jahr bei der Geburt des ersten Babys im Schnitt 30,1 Jahre alt.

Streaming-Tipps für den Feierabend

Die Brüder Ben und Barnabas sind ein Herz und eine Seele. Als ihre Mutter stirbt, droht Barnabas, genannt Simpel, ins Heim abgeschoben zu werden: Denn der 22-Jährige ist auf dem geistigen Stand eines Kindes. Das will Ben unbedingt verhindern. Im Film "Simpel" begeben sich Frederick Lau als Ben und David Kross als Simpel auf einen emotionalen und gleichzeitig witzigen Roadtrip. (Ab sofort in der ZDF-Mediathek und morgen um 23:15 Uhr im ZDF)

Vor allem mit Blick auf die kritische Corona-Lage in vielen beliebten Reiseländern bietet es sich in diesem Jahr an, seine Ferien in Deutschland zu verbringen. Die zweiteilige ZDF-Doku "Wachgeküsst - Urlaub in Deutschland" zeigt wunderschöne Orte, die quasi vor der Haustür liegen. In der zweiten Folge geht es von Ostfriesland in den Schwarzwald. (Ab sofort in der ZDF-Mediathek und heute um 22:45 Uhr im ZDF)

Spanien war gestern - Schwarzwald ist heute. Corona hat die die Lust auf Urlaub verändert.

Beitragslänge:
43 min
Datum:

Genießen Sie Ihren Abend!

Katja Belousova und das gesamte ZDFheute-Team

Katja Belousova ist Redakteurin im ZDFheuteCheck-Team. Auf Twitter: @belojakatja

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.