Sie sind hier:
Update

Update am Morgen - Glasgow gegen Regen und Flut

Datum:
Wulf Schmiese

Guten Morgen,

Glasgow wirft seine Wolkenschatten voraus. Es wird zu heiß und in Folge zu nass werden auf der Erde, wenn es jetzt auf der UN-Klimakonferenz in Schottland ab Sonntag nicht gelingen wird, den globalen Temperaturstopper verlässlich zu installieren.

Jedes Kind kennt inzwischen dieses Mantra: Höchstens um 1,5 Grad Celsius darf sich das Erdklima erwärmen bis zum Ende des Jahrhunderts, um das Überlaufen der Küsten zu verhindern. Darauf haben sich über 190 Staaten mit großem Pomp und unter Freudentränen im Pariser Klimaabkommen 2015 geeinigt. Doch jetzt, wenige Tage bevor sich die Welt zum fünften Mal nach der berühmten Pariser Konferenz und zum 16. Mal nach der ebenso hoffnungsvollen von Kyoto wiedertrifft, sind alle in Aufregung wegen des eigenen Versagens.

Angela Merkel, die bereits 1997 als Umweltministerin das Kyoto-Protokoll mit verfasst hat, will jetzt doch selbst nach Glasgow reisen, obwohl sie nur noch geschäftsführend amtierende Bundeskanzlerin ist. Der UN-Generalsekretär Guterres, der nach Kyoto noch jahrelang Premierminister Portugals war, fordert "Alarm zu schlagen". Denn das Umweltprogramm der UN hat errechnet, dass es um 2,7 Grad heißer wird. "Wir befinden uns immer noch", so der altersweise Guterres, "auf dem Weg in die Klimakatastrophe".

Die konkreten Folgen wollen wir uns heute Abend im heute journal anschauen; virtuell dargestellt durch unser Grafikteam wie fachlich begleitet. "Mit den Temperaturen steigt auch der Meeresspiegel", sagt unsere Chef-Meteorologin Katja Horneffer. "Die Nordseeküste wird sich mehr und mehr ins Landesinnere fressen und irgendwann werden auch Bremen und Hamburg einfach volllaufen." Irgendwann hieße: vielleicht schon zu Lebzeiten unserer Enkelkinder.

"Bislang können Schutzmaßnahmen die Sturmfluten abwehren", sagt unsere Umwelt-Redakteurin Christine Elsner. "Doch steigen die Pegel, dann hat die Hansestadt noch ein ganz anderes Problem: Regen". Das sagten ihr die führenden Wissenschaftler, die Katastrophen komplex voraus berechnen und simulieren.

Schon in den kommenden Jahrzehnten werde der Dammbau ganz eingestellt, weil er nichts mehr bringe, prophezeit Robert Nicholls, der Küstenmanagement lehrt an der Universität von Southampton. Von dort, der Südküste Englands, ist es nicht allzu weit bis in die schottische Hafenstadt Glasgow. Möge der Erkenntnisweg zum Klimagipfel noch kürzer sein.

Einen guten Tag wünscht Ihnen

Wulf Schmiese, Leiter heute journal

Was heute noch wichtig ist

US-Präsident Biden reist nach Europa: Biden bricht zu einer mehrtägigen Europa-Reise auf, um in Rom am G20-Gipfel großer Industrieländer und in Glasgow an der Weltklimakonferenz teilzunehmen. An beiden Konferenzen nimmt auch Angela Merkel teil und verabschiedet sich dabei von der großen internationalen Bühne. 

Polens Parlament befasst sich erstmals mit Gesetzentwurf zum Verbot von LGBT-Demonstrationen: Die Novelle zur Änderung des Versammlungsrechts sieht vor, dass es künftig verboten sein wird, öffentliche Versammlungen abzuhalten, bei denen die Ehe als Bund zwischen Mann und Frau in Frage gestellt, die Ehe für alle und die Adoption von Kindern für homosexuelle Paare gefordert wird. 

Aktuelle Corona-Fälle in Deutschland

Das Robert-Koch-Institut meldet heute 28.037 Neuinfektionen, die Inzidenz liegt bei 130,2. Unsere Karte zeigt, wie es in Ihrem Landkreis aussieht. Hier erfahren Sie, wie die Corona-Impfungen in Deutschland vorankommen.

Weitere Zahlen und aktuelle Grafiken zur Verbreitung des Coronavirus weltweit finden Sie unter dem Link.

Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise lesen Sie jederzeit in unserem Liveblog.

Wenn Sie unser ZDFheute Update abonnieren möchten, können Sie das hier tun oder in Ihrer ZDFheute-App unter Meine News / Einstellungen / ZDFheute-Update-Abo.

Ausführlich informiert

ZDFheute live: Tödliche Schüsse am Filmset: Alec Baldwin schoss mit scharfer Munition. Wie konnte es dazu kommen? (29 Minuten)

Beitragslänge:
26 min
Datum:

Zahl des Tages

2 - das ist die Anzahl der Fälle von Wild-Polio weltweit im Jahr 2021 (Stand 15.10.). Seit 1988 sind die Infektionszahlen um über 99 Prozent zurückgegangen. Der Weltpoliotag heute soll an das Ziel erinnern, die Kinderlähmung durch Impfungen global auszurotten.

Weitere Schlagzeilen

Die Nachrichten im Video

Kurznachrichten im ZDF - immer auf dem Laufenden

Beitragslänge:
1 min
Datum:

So wird das Wetter heute

Am Donnerstag halten sich vor allem im Süden zähe Nebelfelder, die sich bis zum Nachmittag aber meist auflösen. Sonst ist es sonnig. Je nach Sonnenscheindauer werden 8 bis 18 Grad erreicht.

Wetterkarte: Vorhersage für den 28.10.2021
Quelle: ZDF

Zusammengestellt von Elisa Kart.

Alles gut? Danke, dass Sie unser ZDFheute Update lesen! Wir möchten unser Briefing für Sie noch nützlicher machen. Dafür brauchen wir Ihre Mithilfe: Schreiben Sie uns, was Ihnen besonders gut gefällt und was wir noch besser machen sollten an zdfheute-feedback@zdf.de. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.