Update am Morgen: Die Alleingänge des Olaf Scholz

    Update

    Update am Morgen:Die Alleingänge des Olaf Scholz

    von Thomas Reichart
    |
    Thomas Reichart
    Thomas Reichart

    Guten Morgen,

    Erinnern Sie sich noch an das Bild vor fast einem Jahr als die Ampel den Koalitionsvertrag präsentierte? Seit an Seit schritten damals Scholz, Habeck und Lindner und all die anderen Ampelianer im Berliner Westhafen in Richtung Regierung.
    Neue Regierung, alte Probleme – Wie viel Aufbruch bringt die Ampel?
    Quelle: phoenix

    Scholz hat daraus später und im Krisenmodus sein eigenes Motto gemacht: "You’ll never walk alone!"
    Klingt fast zu schön, um wahr zu sein. Denn das Problem der Ampel ist inzwischen, dass Scholz immer öfter alleine geht. Und dass diese Alleingänge für hörbaren Ärger in der Koalition sorgen.
    Beim Einstieg des chinesischen Konzerns Cosco im Hamburger Hafen hat Scholz sich mit einem Kompromiss durchgesetzt - gegen die ursprünglich vorgebrachten Einwände von mehreren beteiligten Ministerien. Scholz nutzte diesmal eine Art Richtlinien-Kompetenz light. Die funktioniert nicht in Briefform. Aber weil niemand in der Koalition nach dem Drama um die AKW-Laufzeiten noch einmal einen Streit auf offener Bühne wollte, war sie mindestens genauso effektiv.
    Scholz provoziert damit nicht nur Frust in den Ministerien, sondern auch Kopfschütteln bei einem großen Teil der Berliner Think Tanks, die vor einem Einstieg des chinesischen Staatskonzerns gewarnt haben.
    Auch die Reise von Scholz nach Peking in der nächsten Woche hielten die meisten Ministerien für keine gute Idee. Nicht so kurz nach dem Parteitag, der Chinas Xi Jinping noch mehr Macht gab. Nicht nach all den Nachrichten eines sich weiter abschottenden und verhärtenden China. Und vor allem nicht mit der Cosco-Entscheidung im Gepäck, die in Peking wirken könnte, wie eines jener Geschenke, die Chinas Vasallen früher dem neuen Kaiser überreichten.
    Scholz und die Seinen im Kanzleramt aber sind überzeugt, dass sie es besser wissen. An Selbstbewusstsein in Bezug auf seine eigene Klarsicht hat es dem Kanzler bekanntermaßen nie gefehlt. Ob er richtig liegt oder ob er die Abhängigkeit Deutschlands von China gerade erhöht, den Russland-Fehler quasi ein zweites Mal macht - das ist noch nicht abgemacht. Nur so viel ist offensichtlich: He walks alone.
    Einen schönen Tag wünscht Ihnen
    Thomas Reichart, Korrespondent im Hauptstadtstudio

    Was in der Nacht im Ukraine-Krieg passiert ist

    Indien fordert Dialog statt Atombomben: Die Verteidigungsminister von Russland und Indien haben sich über eine angebliche "schmutzige Bombe" der Ukraine ausgetauscht.
    "Die Nato lässt sich nicht einschüchtern": Die atomaren Drohungen Russlands ändern nichts an der Unterstützung der Ukraine, sagt Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg. Die ukrainische Armee werde immer besser ausgestattet.
    Weitere News-Updates zur Lage und zu Reaktionen erhalten Sie jederzeit auch in unserem Liveblog zu Russlands Angriff auf die Ukraine.

    Was heute noch wichtig ist

    EZB-Ratssitzung mit Zinsentscheidung: Europas Währungshüter stemmen sich gegen die Rekordinflation im Euroraum. Die Notenbank hat für ihre Sitzung in Frankfurt eine weitere Anhebung der Leitzinsen in Aussicht gestellt. 
    Jahresbericht der Internationalen Energieagentur: In ihrem World Energy Outlook untersucht die IEA unter anderem, ob die Energiekrise einen Rückschlag für die Umstellung auf saubere Energien bedeutet oder ein Katalysator dafür ist.
    Aktuelle Corona-Zahlen und -Grafiken zur Situation in Ihrem Landkreis, zum Stand der Impfungen und zur allgemeinen Lage in Deutschland und weltweit.
    Wenn Sie unser ZDFheute Update abonnieren möchten, können Sie das hier tun oder in Ihrer ZDFheute-App unter Meine News / Einstellungen / ZDFheute-Update-Abo.

    Champions League

    Hier finden Sie alle Spiele und alle Tore der UEFA Champions League sowie ausführliche Zusammenfassungen der Spiele mit deutscher Beteiligung.

    Ausführlich informiert

    ZDFheute live: Besitz und Konsum von Cannabis sollen legal werden. Gesundheitsminister Lauterbach hat einen ersten Plan vorgelegt. Bei ZDFheute live wurden die Vor- und Nachteile einer Legalisierung untersucht.

    Zahl des Tages

    20.174. So viele Schwachstellen in Software-Produkten wurden im Jahr 2021 bekannt. Das geht aus dem aktuellen Lagebericht des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hervor und entspricht einem Zuwachs von 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr. 13 Prozent waren sogar kritische Schwachstellen. Das größte Risiko für private Nutzerinnen und Nutzer sind laut BSI aktuell der sogenannte Identitätsdiebstahl, die Erpressung mit kompromittierenden Fotos ("Sextortion") und Fake-Shops im Internet, bei denen man online bezahlt, aber nie die Ware erhält.

    Gesagt

    Wenn Menschen in Bolivien nicht mehr am Klimawandel sterben müssen, dann scheiße ich dafür auf jedes einzelne Bild in einem deutschen Museum.

    Dr. Tadzio Müller, Klimaaktivist

    Immer mehr Museen werden zum Ziel von Klimaaktivisten. Sie schmieren Lebensmittel auf Bilder oder kleben sich fest. Was steckt hinter dem Protest? Welche Kunstwerke sind betroffen? Mein Kollege Nils Metzger hat nachgeforscht.

    Weitere Schlagzeilen

    Die Nachrichten im Video

    heute Xpress
    Kurznachrichten im ZDF - immer auf dem Laufenden20.04.2024 | 1:59 min

    So wird das Wetter heute

    Am Donnerstag ziehen im Nordwesten dichtere Wolkenfelder durch. Hier kann es einzelne Schauer geben. In den übrigen Gebieten halten sich Nebel- und Hochnebelfelder teilweise sehr lange. Regional und vor allem in mittleren und höheren Lagen scheint aber auch oft die Sonne. Der Wind weht mäßig, meist aus Süd. Die Höchsttemperatur liegt an der Ostsee und in den östlichen Mittelgebirgen bei 17 Grad. Sonst werden Werte um 20 Grad erreicht, am Rhein örtlich 24 Grad.
    Wetterkarte: Vorhersage für den 28.10.2022
    Wetterkarte: Vorhersage für den 28.10.2022
    Quelle: ZDF

    Zusammengestellt von Jan Schneider
    Alles gut? Danke, dass Sie unser ZDFheute Update lesen! Empfehlen Sie das Briefing gerne Ihren Freunden und Bekannten - hier ist der Anmeldungs-Link. Außerdem freuen wir uns weiterhin über Ihr Feedback, was Ihnen besonders gut gefällt und was wir noch besser machen sollten an zdfheute-feedback@zdf.de. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!