Sie sind hier:
Update

Update am Abend - Was wird aus dem Homeoffice?

Datum:
ZDFheute Update

Guten Abend,

wo haben Sie heute gearbeitet? Die Homeoffice-Pflicht ist gestern ausgelaufen. Praktisch hat sich für viele Angestellte dadurch noch nichts geändert. Millionen Beschäftigte in Supermärkten, Krankenhäusern und Fabriken konnten ohnehin nie daheim arbeiten - und die Unternehmen haben auch nicht zum Stichtag 1. Juli die große Rückkehr ins Büro angeordnet. Auch dieses ZDFheute Update wurde zu Hause geschrieben.

Dass es noch dauern dürfte, bis die Büros wieder voll besetzt sind, liegt auch daran, dass weiter Corona-Regeln für Betriebe gelten. So müssen Arbeitgeber ...

  • Personenkontakte und die gleichzeitige Nutzung von Räumen auf das "betriebsnotwendige Minimum" reduzieren,
  • Infektionsschutzmaßnahmen ergreifen - zum Beispiel durch Trennwände, Abstandsregeln und Maskenpflicht in bestimmten Bereichen,
  • Beschäftigten, die vor Ort arbeiten, in der Regel zwei Corona-Tests pro Woche anbieten.

Die aktuelle Corona-Arbeitsschutzverordnung gilt bis 10. September. Bis dahin dürften deutlich mehr Menschen als jetzt vollständig geimpft sein - ein weiteres Argument, das aktuell noch gegen den Präsenzbetrieb spricht.

Wie es Mitte September weitergeht, hängt einerseits von den Infektionszahlen ab. Andererseits wünschen sich viele Angestellte, auch nach der Pandemie flexibel arbeiten zu können. Die meisten bevorzugen einen Mix aus Homeoffice und Büro. Doch ein neues Gesetz gibt es dazu bisher nicht, die Union hat einen SPD-Plan für einen Anspruch auf mobiles Arbeiten gestoppt. Was aus dem Homeoffice wird, entscheiden nun die Unternehmen - oder die nächste Bundesregierung.

Aktuelle Corona-Fälle in Deutschland

In Deutschland gibt es 3.736.417 bestätigte Infektionsfälle. Im Schnitt kommen derzeit täglich 650 dazu. Insgesamt sind 91.507 Menschen gestorben. (Quelle: Risklayer)

Bisher wurden in Deutschland 45.817.029 Menschen einfach gegen das Coronavirus geimpft, 30.986.128 Menschen sind vollständig geimpft. Hier erfahren Sie, wie es in Ihrem Bundesland aussieht. (Quelle: RKI)

Weitere Zahlen und aktuelle Grafiken zur Verbreitung des Coronavirus weltweit finden Sie unter dem Link.

Was sonst noch wichtig ist

WHO warnt vor neuer Corona-Welle in Europa: Nach zehn Wochen Rückgang sei die Zahl der Infizierten in Europa in der vergangenen Woche wieder um zehn Prozent gestiegen, sagte der zuständige Direktor Hans Kluge. Er warnte, dass die Gefahr durch Lockerungen und Reisen steige.

Spahn will 200 Millionen Impfdosen für 2022 bestellen: Das soll für zwei Impfdosen pro Einwohner sowie für einen Sicherheitspuffer reichen. Auf der Liste stehen fünf Impfstoffe - Astrazeneca ist nicht dabei.

Infografik: Spahn plant mit mehr als 200 Mio. Impfdosen für 2022

Auf der Bestellliste fehlt auch das Tübinger Unternehmen Curevac. Das bestätigte jetzt mit dem endgültigen Studienergebnis seinen enttäuschenden Zwischenbericht:

Infografik: Curevac | Geringer Impfschutz bestätigt

Orban-Sympathisant übernimmt EU-Ratspräsidentschaft: Seit heute ist Slowenien für die Moderation unter den 27 Staaten zuständig. Doch Ministerpräsident Janez Jansa ist umstritten, das Land gespalten wie selten zuvor, schreibt ZDF-Korrespondent Wolf-Christian Ulrich.

Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise lesen Sie jederzeit in unserem Liveblog.

Wenn Sie unser ZDFheute Update abonnieren möchten, können Sie das hier tun oder in Ihrer ZDFheute-App unter Meine News / Einstellungen / ZDFheute-Update-Abo.

Gesagt

Wenn man sich die Daten genau anschaut, (...) dann kann man eigentlich nicht finden, dass es einen Hinweis darauf gibt, dass die Delta-Variante zu schwereren Krankheitsverläufen bei Kindern und Jugendlichen führt.
Stiko-Chef Thomas Mertens

Für Kinder und Jugendliche ab zwölf wird es in Deutschland kurzfristig keine allgemeine Empfehlung geben, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission (Stiko), Thomas Mertens, erklärte in einem voraufgezeichneten Interview für "maybrit illner" (heute um 22:15 Uhr im ZDF und im Livestream), man müsse zunächst die Analyse zu Herzmuskelentzündungen nach einer mRNA-Impfung aus den USA abwarten. Das werde noch drei bis vier Wochen dauern.

Schon heute entschied die Stiko, dass alle, die mit Astrazeneca erstgeimpft wurden, die zweite Spritze von Biontech oder Moderna bekommen sollen, und zwar mit mindestens vier Wochen Abstand. Grund ist, dass so eine Kreuzimpfung laut Studien besser vor der Delta-Variante schützt.

Wissenswertes zur Fußball-EM

Heute ist Ruhetag bei der WM, bevor morgen und übermorgen die Viertelfinale stattfinden. Mit dabei sind die Überraschungsteams Schweiz, Tschechien, Dänemark und Ukraine. Hinter dem Favoritensturz steckt eine gewisse Methode, schreibt Sport-Kollege Frank Hellmann.

Deutschland steht nach dem Achtelfinal-Aus vor der Frage: Wie sieht der Kader der Zukunft aus - was wird aus den Routiniers? Mehr dazu im Video:

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Weitere Schlagzeilen

Zahl des Tages

5,4 Millionen Dollar - für diesen Betrag wurde der Quellcode für das World Wide Web des Internet-Begründers Tim Berners-Lee versteigert. Was der Käufer genau bekommt und was er mit dem Code machen kann, erklärt meine Kollegin Svenja Bergerhoff.

Streaming-Tipps für den Feierabend

Hanna ist 25 und lesbisch. Wegen Corona findet sie keinen Job in Berlin und muss raus aus ihrer WG - zurück zu ihren Eltern nach Bielefeld. Die Instant-Dramaserie "Loving Her" lässt Hannas Leben und ihre Beziehungen Revue passieren. Ein "authentischer Blick auf das Liebesleben einer jungen lesbischen Frau in Berlin", findet "Der Standard". Die Serie "überzeugt mit emotionaler Wahrhaftigkeit und starken Schauspielerinnen", urteilt auch das LGBTI-Onlineportal queer.de. (Sechs Folgen von je etwa zehn Minuten ab sofort in der Mediathek und am Samstag, 3. Juli, ab 21:40 Uhr in ZDFneo.)

Sehen Sie hier die erste Folge von "Loving Her".

Beitragslänge:
11 min
Datum:

Sie war der Superstar der Windsors - und eine Herausforderung für die britische Monarchie: Heute wäre Diana 60 geworden. Eine ZDFzeit-Doku beleuchtet "Prinzessin Dianas gefährliches Erbe":

Beitragslänge:
43 min
Datum:

Noch ein Tipp aus der aus der Rubrik letzte Chance: "The Bank Hacker" ist noch gut zwei Wochen online. Ein Informatikstudent wird von Kriminellen für einen Cyber-Überfall auf eine Bank rekrutiert - eine äußerst unterhaltsame Serie, die immer eine Wendung mehr parat hat, als der Zuschauer ahnt. (Acht Folgen von je etwa 45 Minuten, bis 18. Juli in der ZDF-Mediathek.)

Genießen Sie Ihren Abend!

Kathrin Wolff und das gesamte ZDFheute-Team

Alles gut? Danke, dass Sie unser ZDFheute Update lesen! Wir möchten unser Briefing für Sie noch nützlicher machen. Dafür brauchen wir Ihre Mithilfe: Schreiben Sie uns, was Ihnen besonders gut gefällt und was wir noch besser machen sollten an zdfheute-feedback@zdf.de. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.