Sie sind hier:

Update am Morgen - Geschichte gesegelt

Datum:
Wulf Schmiese

Guten Morgen,

wahre Sieger brauchen kein Treppchen. Das können wir von Boris Herrmann lernen, dem Weltensegler, der heute aufwachen wird als vielleicht glücklichster Verlierer auf Erden.

Gestern Abend habe ich mit ihm gesprochen für unser heute journal up:date. Da war er nach 80 einsamen und unfassbar anstrengenden Tagen auf See - das Wort Einhand-Segler sagt alles - gerade wenige Stunden an Land. Nach einem Weg, mit dem er Geschichte machen wollte: als erster Nicht-Franzose, der die Vendée Globe gewinnt, die härteste und längste Segelregatta der Welt. Nun macht er anders Geschichte: als ein Kämpfer, der im Unglück das Glück sieht und sich freut, wohlbehalten zurück zu sein bei seiner Familie und seinen Freunden - "einer der schönsten Momente überhaupt".

Beitragslänge:
4 min
Datum:

Den wohl schlimmsten Moment seiner Profisegler-Karriere hatte er da gerade 20 Stunden hinter sich. Auf dem Atlantik in Stockfinsternis, nur noch 90 Seemeilen vom Ziel entfernt, knallt sein Segelboot gegen einen spanischen Fischtrawler. Boris Herrmann wird aus seinem 20-Minuten-Schlaf gerissen: "Ich guck hoch an diese Wand von dem Fischerboot. Mein Boot klebt an denen dran und wird vom Wind dagegen gedrückt; von den Wellen dagegen geworfen, stark beschädigt." Aus der Traum, auf der Zielgeraden noch ein richtig gutes Rennen zu machen. Von da an ging es ihm nun nur noch darum, überhaupt wieder in Sicherheit zu kommen.

Der Atlantik ist auf dieser Strecke stark befahren, 15 andere Boote hatte Hermanns Radar erfasst, wodurch er selbst gewarnt wurde. Dieses Fischerboot jedoch nicht, so Herrmann. "Warum, ist mir ein Rätsel." Doch jeden Verdacht, alles was nach Konspiration klingt, wischt das Unglücksopfer sofort beiseite. Zufall, mehr nicht.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Herrmanns anstrengende Reise hat mehr gebracht als Ruhm: Erkenntnisse für die Klimaforschung. Er hat mit einem Labor an Bord den CO2-Gehalt des Ozeans gemessen auf seiner 50.000-Kilometer-Tour. Das seien Werte, die kein Satellit erfassen könne und auch keine schwimmenden Bojen, weil die zu viel Strom dafür bräuchten. So war sein Einhand-Segler auch ein Forschungsschiff. Boris Herrmann hat für die Wissenschaft kostbare Daten an Land gebracht - und die kluge Einsicht: Auch wer nicht siegt, kann gewinnen.

Einen gewinnenden Tag wünscht

Wulf Schmiese, Leiter heute journal

Was heute noch wichtig ist

Pressekonferenz zur aktuellen Corona-Lage: Im Kampf gegen Corona befindet sich Deutschland seit mehreren Wochen im Shutdown. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) informiert um 10 Uhr zur aktuellen Corona-Lage. Die Pressekonferenz können Sie hier live verfolgen.

Astrazeneca vor EMA-Zulassung - Spahn erwartet bedingte Zulassung am Freitag 

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn rechnet nicht damit, dass die EMA den Astrazeneca-Impfstoff am Freitag uneingeschränkt zulassen wird. Es lägen zu wenige Daten über Ältere vor.

Videolänge
2 min

Was über das Astrazeneca-Vakzin bekannt ist: Heute entscheidet die Europäische Arzneimittelbehörde EMA über die Zulassung eines weiteren Impfstoffs gegen Sars-CoV-2. Fragen und Antworten.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Erwartungen an Impfgipfel runtergeschraubt: "Es wird keine schnelle Lösung geben", sagte Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) bei maybrit illner und dämpfte die Erwartungen. Reine Symbolik sei der Impfgipfel am Montag aber nicht, weil es immer möglich sei, dass neue, umsetzbare Ideen gefunden würden.

Aktuelle Corona-Fälle in Deutschland

In Deutschland gibt es 2.194.780 bestätigte Infektionsfälle. Im Schnitt kommen derzeit täglich 12.270 dazu. Insgesamt sind 56.232 Menschen gestorben. (Quelle: Risklayer)

Bisher wurden in Deutschland 2.104.317 Menschen gegen das Coronavirus geimpft. Hier erfahren Sie, wie viele Menschen in Ihrem Bundesland eine Impfung erhalten haben. (Quelle: RKI)

Weitere Zahlen und aktuelle Grafiken zur Verbreitung des Coronavirus weltweit finden Sie unter dem Link.

Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise lesen Sie jederzeit in unserem Liveblog.

Corona-Check des Tages

Impfangebot für alle bis Ende Sommer? Bis zum 22. September soll laut Bundesregierung jede Person in Deutschland ein Impfangebot gegen das Coronavirus erhalten. Ist das möglich? Das Impftempo müsste deutlich zunehmen.

Ausführlich informiert

Corona kennt keine Grenzen - seine Mutanten erst recht nicht. Trotz sinkender Zahlen in Deutschland hat das Virus Europa weiter fest im Griff. Ein Grund: Die Impfstoff-Beschaffung hier läuft schlechter als im Rest der Welt. Thema bei maybrit illner: Virus ohne Grenzen - hat Europa die Kontrolle verloren? (62 Minuten)

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Zu Gast bei Markus Lanz äußerte sich Martin Schulz (SPD) zur Vorgehensweise der EU-Kommission bei der Impfstoffbeschaffung und zur Strategie der SPD im Superwahljahr 2021. (76 Minuten)

Das Attentat auf Walter Lübcke schockierte ganz Deutschland. Im Juni 2019 wurde der Kasseler Regierungspräsident erschossen - von einem Rechtsextremisten. Der Täter erhielt jetzt die Höchststrafe. Analysen und Einordnung, unter anderem mit Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) im ZDF spezial: "Gefahr von rechts - Urteil im Lübcke-Prozess". (12 Minuten)

Beitragslänge:
12 min
Datum:

Wenn Sie unser ZDFheute Update abonnieren möchten, können Sie das hier tun oder in Ihrer ZDFheute-App unter Meine News / Einstellungen / ZDFheute-Update-Abo.

Weitere Schlagzeilen

Beitragslänge:
1 min
Datum:


Grafik des Tages

Balkendiagramm "Diese Länder wurden im Korruptionswahrnehmungsindex am höchsten bewertet und damit als am wenigsten korrupt. Platz 1 Dänemark, Platz 2 Neuseeland, Platz 3 Finnland, Platz 4 Singapur, Platz 5 Schweden ... Platz 9 Deutschland

Platz neun für Deutschland im internationalen Korruptionswahrnehmungsindex ist zwar nicht schlecht, es muss aber noch besser werden, befindet die Organisation Transparency International - vor allem in einem Superwahljahr wie 2021. Ein Problem sind zum Beispiel illegale Parteispenden. Der Deutschland-Chef von Transparency, Hartmut Bäumer, fordert deswegen eine transparentere Politikfinanzierung.

Gesagt

War Donald Trump ein "Präsident des Friedens"?

Zitat des Politik-Professors Carlo Masala: "In der Aussage, dass er (Donald Trump) friedlicher gewesen sei, steckt null Wahrheit.

Vor den Kopf gestoßene Verbündete, aufgekündigte Abkommen, Sympathiebekundungen für Diktatoren: Urteile über die Außenpolitik der Trump-Administration fallen seit Jahren vernichtend aus. Dennoch behaupten Ex-Präsident Trump und seine Anhänger immer wieder, seine Amtszeit sei friedlicher gewesen als die seiner Vorgänger. Er habe Kriege beendet, nicht begonnen. Stimmt das? Schauen Sie nach bei ZDFheute auf Instagram.

Die Nachrichten im Video

Kurznachrichten im ZDF - immer auf dem Laufenden

Beitragslänge:
2 min
Datum:

So wird das Wetter heute

Am Freitag regnet es bei 5 bis 12 Grad im Westen und Süden. Es kann auch Gewitter geben. Dazu weht ein starker Westwind. Im Norden und Osten schneit es häufig. Hier werden bei einem lebhaften Ostwind nur minus 1 bis plus 4 Grad erreicht.

Am Freitag regnet es bei 5 bis 12 Grad im Westen und Süden. Es kann auch Gewitter geben. Dazu weht ein starker Westwind. Im Norden und Osten schneit es häufig. Hier werden bei einem lebhaften Ostwind nur minus 1 bis plus 4 Grad erreicht.

Zusammengestellt von Andreas Kronhart

Alles gut? Danke, dass Sie unser ZDFheute Update lesen! Wir möchten unser Briefing für Sie noch nützlicher machen. Dafür brauchen wir Ihre Mithilfe: Schreiben Sie uns, was Ihnen besonders gut gefällt und was wir noch besser machen sollten an zdfheute-feedback@zdf.de. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.