ZDFheute

Deutsches Doppel für Europa

Sie sind hier:

Update am Morgen - Deutsches Doppel für Europa

Datum:
Bettina Schausten

Guten Morgen,

zwei Frauen aus Deutschland, machtbewusst und erfolgreich, Spitzenpolitikerinnen beide und jetzt in einem gemeinsamen Kampf vereint: Angela Merkel, deutsche Kanzlerin, und Ursula von der Leyen, EU-Kommissionschefin. Seit Deutschland gestern die EU-Ratspräsidentschaft übernommen hat, kämpfen sie Seit‘ an Seite für die Rettung Europas in der Corona-Krise und werden sich heute Nachmittag erstmals in einer gemeinsamen Pressekonferenz (live bei ZDFheute) der Öffentlichkeit stellen.

Botschaft: Wir ziehen an einem Strang, Europa ist jede Anstrengung wert. Schulterschluss eines deutschen Doppels, das nun gemeinsam Europa steuert. Und ein weiteres Kapitel im Verhältnis der beiden, das keinesfalls immer ungetrübt war. Jedenfalls eines mit Höhen und Tiefen. Zu den Tiefen gehörte zweifellos das Jahr 2010 als Merkel von der Leyen vor den Kopf stieß und Christian Wulff zum Bundespräsidenten machte. Von der Leyen war sich sicher gewesen, dass die Wahl auf sie fiele. Auch deshalb wurde der Niedersächsin später unterstellt, Merkel vom Thron stoßen zu wollen, was sie stets elegant nur halb dementierte mit der Formel: "In jeder Generation gibt es nur einen Kanzler. Und in meiner ist das Angela Merkel."

14 Jahre lang war von der Leyen, die vier Jahre jüngere, Ministerin unter Merkel, brennend ehrgeizig und zugleich hilfreich. Ihr Elterngeld etwa war ein wichtiges Modernitätsprojekt, das Merkel als CDU-Chefin stützte und nutzte. Mit dem Amt der Verteidigungsministerin gab Merkel von der Leyen eine neue, wenn auch ausgesprochen gefährliche Chance. Das Amt ist ein Schleudersitz, entweder man scheitert oder empfiehlt sich für Höheres. Bevor von der Leyens Sitz durch eine Berateraffäre ernsthaft ins Schleudern kam, ereilte sie die Berufung zu Höherem: an die Spitze der EU-Kommission. Eine Idee allerdings nicht von Merkel, sondern von Frankreichs Regierungschef Macron. Für von der Leyen auch eine Emanzipation von der Chefin.

Archiv: Angela Merkel und Ursula von der Leyen am 25.09.2018 in Berlin
Angela Merkel und Ursula von der Leyen (Archiv)
Quelle: dpa

Seitdem sind sie nun also auf Augenhöhe. Sie sind keine Freundinnen, aber kennen sich lange. Sie vertrauen sich nicht 100prozentig, aber wissen, was die andere kann und will. Und beide wollen jetzt den Erfolg: Merkel, um ihre Kanzlerschaft am Ende europäisch glänzen zu lassen, von der Leyen, um nach einem holprigen Start im Amt nun historische Akzente zu setzen. Zwei, die sich brauchen. Mit von der Leyen ist das heute-journal am Abend zum Interview verabredet. Es dürfte auch um Merkel gehen.   

Einen schönen Tag und viel Spaß beim Weiterlesen wünscht Ihnen

Bettina Schausten, Stellvertretende ZDF-Chefredakteurin

Was heute noch wichtig ist

  • Der Bundestag will nach langem koalitionsinternen Streit die Grundrente verabschieden. Das Gesetz soll zum 1. Januar 2021 starten. Die Renten von rund 1,3 Millionen Menschen mit kleinen Bezügen sollen damit aufgebessert werden. Sie müssen aber mindestens 33 Jahre Beiträge eingezahlt haben. Außerdem soll über eine Gutscheinlösung für Pauschalreisende in der Corona-Krise abgestimmt werden.
  • Fußball: Im Relegations-Hinspiel gegen den 1. FC Heidenheim geht es für Werder Bremen darum, sich eine gute Ausgangslage für das Rückspiel zu verschaffen. Der Tabellen-16. der Fußball-Bundesliga geht gegen den Zweitliga-Dritten ab 20.30 Uhr als klarer Favorit in die Partie.
  • Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu und Tourismusminister Mehmet Nuri Ersoy kommen nach Deutschland, um mit der Bundesregierung über die Reisewarnung für die Türkei zu sprechen. Cavusoglu will sich mit Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) treffen, Ersoy mit Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU).

Für die Türkei gilt eine Reisewarnung der Bundesregierung. Das trifft das Land am Mittelmeer hart, denn der Tourismus ist ein wichtiger Wirtschaftszweig.

Beitragslänge:
5 min
Datum:

Aktuelle Corona-Fälle in Deutschland

In Deutschland gibt es laut Johns-Hopkins-Universität 195.893 bestätigte Infektionsfälle. Im Schnitt kommen derzeit täglich 420 dazu. Insgesamt sind 8.995 Menschen gestorben. (Stand: 02.7.2020 5:32 Uhr, Quelle: Johns-Hopkins-Universität)

Weitere Zahlen und aktuelle Grafiken zur Verbreitung des Coronavirus weltweit finden Sie unter dem Link.

Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise lesen Sie jederzeit in unserem Liveblog.

Wenn Sie unser ZDFheute Update abonnieren möchten, können Sie das hier tun, oder in Ihrer ZDFheute-App unter Meine News / Einstellungen / Push-Benachrichtigungen.

Grafik des Tages

Die Grafik zeigt, dass der Cannabiskonsum bei jungen Erwachsenen steigt

Zahl des Tages

1.700: So viele Schweine können in modernen Schlachtbetrieben pro Stunde getötet werden. Mehr Infos zum Leben eines Schweins in der konventionellen Tierhaltung gibt es in unserer interaktiven Story:

Man sieht mehrere Schweine in unterschiedlichen Größen, am Ende ein Symbolbild für Fleisch.

Nachrichten | Politik -
Vom Schwein zum Schnitzel
 

Das kurze Leben eines Schweins

Gesagt

Es gibt kein Land, das auf Dauer in der Lage ist, seine Interessen alleine zu vertreten in dieser Welt, in der wir leben.
Bundesaußenminister Heiko Maas im "heute journal"

EU-Ratspräsidentschaft und Vorsitz im UN-Sicherheitsrat –auf Deutschland kommt eine Menge diplomatischer Arbeit zu. Auch auf Heiko Maas warten anstrengende Monate. Das wichtigste Ziel: Europa zu einen im Kampf gegen die Folgen der Corona-Pandemie.

Beitragslänge:
4 min
Datum:

Weitere Schlagzeilen

Die Nachrichten im Video

Kurznachrichten im ZDF - immer auf dem Laufenden

Beitragslänge:
1 min
Datum:

So wird das Wetter heute

Am Donnerstag ist es wechselnd oder stark bewölkt. Vor allem im Nordwesten und im Südosten bilden sich viele Schauer und Gewitter. Sonst ist es auch mal länger sonnig und Schauer sind seltener. Bei einem mäßigen Westwind werden 18 bis 26 Grad erreicht.

Wettervorhersage für Donnerstag, 2. Juli
Quelle: ZDF
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.