Sie sind hier:

Update am Abend - Knapp, knapper, Duda

Datum:
ZDFheute Update

Guten Abend,

nur ein paar Prozentpunkte liegen am Ende zwischen Amtsinhaber Andrzej Duda und Herausforderer Rafal Trzaskowski. Zwischen nationalkonservativ und oppositionell; zwischen eu-kritisch und eu-freundlich; zwischen LGBTQ-Feindlichkeit und Offenheit. Nun ist klar: Mit 51,2 Prozent der Stimmen hat Duda die Wahl zum Präsidenten Polens gewonnen, auch wenn eine Handvoll Wahlkreise noch nicht ausgezählt sind.

Nach Auszählung fast aller Stimmen ist nun klar: Polens Präsident bleibt der nationalkonservative Andrzej Duda. Duda gewann mit einem knappen Vorsprung von 2,4 Prozentpunkten.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Es waren zwei Kandidaten, die unterschiedlicher nicht sein könnten - und so zeigt der knappe Wahlausgang ein tief gespaltenes Land: Während Duda seine Machtbasis vor allem auf dem Land hat, liegt in den Großstädten und im Westen Polens der Warschauer Bürgermeister Trzaskowski vorn.

Damit bleibt es weiter spannend. Für Polen, aber auch für Deutschland und die EU: Duda versuchte im Wahlkampf mit anti-deutschen Tönen zu punkten. Außerdem ist unter ihm mit einer Fortsetzung des Umbaus des polnischen Justizwesens zu rechnen, wogegen die EU-Kommission wegen mutmaßlicher Verstöße gegen EU-Recht schon mehrere Verfahren eingeleitet hat. Lesen Sie hier mehr zur Wahl in Polen.

Aktuelle Corona-Fälle in Deutschland

In Deutschland gibt es laut Johns-Hopkins-Universität 200.075 bestätigte Infektionsfälle. Im Schnitt kommen derzeit täglich 340 dazu. Insgesamt sind 9.072 Menschen gestorben. (Stand: 07.6.2020 17:00 Uhr, Quelle: Johns-Hopkins-Universität)

Weitere Zahlen und aktuelle Grafiken zur Verbreitung des Coronavirus weltweit finden Sie unter dem Link.

Was sonst noch wichtig ist

  • Außenminister beraten über Türkei und Hongkong: Die EU-Außenminister sind heute erstmals seit Beginn der Beschränkungen wegen der Corona-Pandemie im März wieder zu einem Treffen in Brüssel zusammengekommen. Im Zentrum der Beratungen stehen die Beziehungen zur Türkei. Aber auch die Lage in Hongkong ist Thema.
  • Studie sieht Schulen und Schüler nicht als Corona-Hotspots: Forscher der Technischen Universität Dresden und des Dresdner Universitätsklinikums haben mehr als 2.000 Blutproben von Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften aus Dresden und den Landkreisen Bautzen und Görlitz auf Antikörper gegen das neuartige Coronavirus untersucht.

Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise lesen Sie jederzeit in unserem Liveblog.

Wenn Sie unser ZDFheute Update abonnieren möchten, können Sie das hier tun, oder in Ihrer ZDFheute-App unter Meine News / Einstellungen / Push-Benachrichtigungen.

Weitere Schlagzeilen

  • Pistorius für "Racial Profiling"-Studie: Entgegen der Entscheidung von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CDU) plädiert Niedersachsens Ressortchef Boris Pistorius (SPD) für eine Studie zu rassistischen Polizeikontrollen.
  • Asselborn kritisiert Türkei deutlich: Nach einem türkischen Gerichtsurteil soll die Hagia Sophia in eine Moschee umgewandelt werden. 

Ein Geburtstagskind

Jean-Luc Picard wird 80 Jahre alt
Quelle: ZDF

Heute ist Patrick Stewart - bekannt als Kapität Jean-Luc-Picard des Raumschiff Enterprise - 80 Jahre alt geworden.

Zahl des Tages

Eine Milliarde Kinder weltweit gehen derzeit wegen der Corona-Krise nicht zur Schule. Die Kinderrechtsorganisation Save the Children warnt vor einem Bildungsnotstand. Bis Jahresende könnten fast zehn Millionen Kinder für immer vom Unterricht ausgeschlossen sein. Besonders betroffen seien Mädchen in ärmeren Ländern oder Konfliktregionen, die aufgrund der Schulschließungen und wirtschaftlichen Probleme in Kinderarbeit oder Frühehen gezwungen würden, hieß es in einem am Montag veröffentlichten Bericht.

Gesagt

Spahn "Kein zweites Ichgl riskieren."
Quelle: ZDF

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat angesichts der verstärkten Ausbreitung des Coronavirus in vielen Ländern der Welt davor gewarnt, das Risiko für Deutschland zu unterschätzen. Man dürfe das Erreichte nicht gefährden, sagte er mit Blick auf Partys Deutscher auf Mallorca. Zum Schutz vor einer Ausbreitung des Coronavirus soll auf Mallorca und den anderen Balearen-Inseln eine verschärfte Maskenpflicht in Kraft treten.

Streaming-Tipps für den Feierabend

Homeoffice, Kurzarbeit, Jobverlust: Die Corona-Pandemie verändert massiv unser Berufsleben. Was bedeutet das für die beruflichen Perspektiven? Welche wirtschaftlichen Folgen hat das für Arbeitnehmer und Selbstständige? Diese Fragen geht die WISO-Dokumentation "Wir sind Wirtschaft - wie Corona den Job verändert" nach - heute Abend im TV, vorab in der Mediathek:

Wie die Corona-Pandemie den Job verändert

Beitragslänge:
43 min
Datum:

Aber über die Corona-Krise darf auch mal gelacht werden - und dazu ist die Webcomedy "Lehrerin auf Entzug" eine gute Gelegenheit: In der Lehrerin Tina Färber, die am Homeschooling zu verzweifeln droht, dürften sich viele wiedererkennen. Sechs Teile gibt es in der Mediathek.

Oder lieber ein spannender Thriller? "Salt and Fire" handelt von einer Forschungsreise, die zur Geiselnahme wird: Laura Sommerfeld, gespielt von Veronica Ferres, wollte eigentlich in Bolivien den Salzsee Diablo Blanco erkunden - am Ende kommt sie zwar zu ihrem Ziel, aber auf gänzlich andere Art, als gedacht.

Genießen Sie Ihren Abend!

Meike Hickmann und das gesamte ZDFheute-Team

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.