ZDFheute

Vertrauen? Kann man verspielen

Sie sind hier:

Update am Abend - Vertrauen? Kann man verspielen

Datum:
ZDFheute Update

Guten Abend,

es ist keine Woche her, da warnte BKA-Chef Holger Münch vor einem Vertrauensverlust in die Polizei. Auslöser waren rechtsextreme Chat-Gruppen bei 29 Beamten aus NRW. Einen ähnlichen Fall gab es in Mecklenburg-Vorpommern. Und nun ein Drogenskandal bei der Münchner Polizei - gegen 21 Polizisten wird ermittelt. Die Vorwürfe: Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz und das Antidopinggesetz, die Verfolgung Unschuldiger und Strafvereitelung im Amt.

Das ist harte Kost. Wir sprechen hier schließlich über unsere Gesetzeshüter, unsere Demokratiewächter, die Exekutive. Es wäre fatal, die gesamte Polizei nach diesen Vorfällen unter einen Generalverdacht zu stellen - also 224.320 Polizeibeamte in Deutschland. Trotzdem kann man längst nicht mehr von Einzelfällen sprechen.

Es braucht nur Wenige, um das Vertrauen in Viele zu zerstören. Ist er bereits eingetroffen, der von Münch befürchtete Vertrauensverlust? Im Juni hatten 86 Prozent der Deutschen noch großes oder sogar sehr großes Vertrauen in die Polizei, zeigte das ZDF-Politbarometer. Die Frage ist: Wann ist es verspielt?

Aktuelle Corona-Fälle in Deutschland

In Deutschland gibt es laut Johns-Hopkins-Universität 278.515 bestätigte Infektionsfälle. Im Schnitt kommen derzeit täglich 1.770 dazu. Insgesamt sind 9.422 Menschen gestorben. (Stand: 23.9.2020 16:23 Uhr, Quelle: Johns-Hopkins-Universität)

Weitere Zahlen und aktuelle Grafiken zur Verbreitung des Coronavirus weltweit finden Sie unter dem Link. Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise lesen Sie jederzeit in unserem Liveblog.

Was sonst noch wichtig ist

So will die EU das Asylsystem verändern: Seit Jahren streiten die EU-Staaten - und seit Jahren kommen sie nicht voran. Im Kern geht es dabei um die Verteilung Schutzsuchender innerhalb der EU. Heute hat die EU-Kommission ihre Vorschläge zur Erneuerung des europäischen Asylsystems vorgestellt. Der Migrationsforscher Gerald Knaus ordnet sie ein und liefert eine erste Einschätzung der Umsetzbarkeit.

Beitragslänge:
21 min
Datum:

Warum die Zahl der Infektionen wichtig bleibt: Das Corona-Infektionsgeschehen sollte nicht auf die Zahl der Neuinfektionen verengt werden. Denn sie verrät nur bedingt etwas über das Ausmaß der Lage. Warum es dennoch weiterhin wichtig ist, die Neuinfektionen zu erfassen, erklärt meine Kollegin Katja Belousova vom ZDFheuteCheck-Team.

Nawalny entlassen: Der vergiftete Kreml-Kritiker Alexej Nawalny ist aus der Berliner Charité entlassen worden. Sein Gesundheitszustand habe sich gebessert - allerdings könnten mögliche Langzeitfolgen der schweren Vergiftung erst im weiteren Verlauf der Behandlung beurteilt werden, teilte das Universitätsklinikum am Mittwoch mit.

Wenn Sie unser ZDFheute Update abonnieren möchten, können Sie das hier tun, oder in Ihrer ZDFheute-App unter Meine News / Einstellungen / Push-Benachrichtigungen.

(K)ein Lichtblick

Infografik: Kaum Frauen bei UN-Generaldebatte

Die UN-Generaldebatte wird in diesem Jahr virtuell abgehalten - aber das ist nicht das einzig Ungewöhnliche. 102 Landesvertreter kommen diese Woche zu Wort, nur vier von ihnen sind Frauen. Die Vereinten Nationen hatten bisher noch nie eine weibliche Person an der Spitze, obwohl es vor der Wahl von UN-Generalsekretär António Guterres eine Kampagne dafür gegeben hatte.

Weitere Schlagzeilen

Corona-Warn-App auf einem Smartphone

Kommentar zur Corona-Warn-App -
Sie funktioniert - aber sie wirkt nicht
 

von Kristina Hofmann

Zahl des Tages

6: Alexander Lukaschenko hat in Minsk den Eid für seine sechste Amtszeit abgelegt. Die Amtseinführung kam überraschend, sie war nicht angekündigt. Seit der Präsidentschaftswahl am 9. August wird Lukaschenko Wahlbetrug vorgeworfen. Er hatte sich trotz der Anschuldigungen zum Sieger erklärt, danach kam es landesweit zu Massenprotesten. Die EU erkennt das Wahlergebnis bis heute nicht an.

Gesagt

An den Folgen der Lockdowns werden weit mehr Menschen sterben als am Virus.
Gerd Müller, Bundesentwicklungsminister (CSU) I 22.09.2020

Bundesminister Müller (CSU) rechnet in Afrika mit rund einer Million zusätzlichen Todesopfern durch Malaria, HIV-Opfern und Tuberkulose. Die Corona-Pandemie habe auch "eine der größten Armuts- und Hungerkrisen ausgelöst". Es fehle an Unterstützung aus westlichen Ländern. Die Industrieländer konzentrierten sich mehr auf die Corona-Bekämpfung zu Hause.

Streaming-Tipps für den Feierabend

Erinnern Sie sich noch an den Skandal um die Softwarefirma Cambridge Analytica? Er hat gezeigt, wie Wahlen mithilfe von Social-Media-Daten beeinflusst werden können. Auch die US-Wahl 2020 läuft Gefahr, manipuliert zu werden. Der FBI-Chef Christopher Wray hat bereits eine "massive" Einmischung festgestellt. Wie diese Manipulation gelingt, zeigt die neue ZDF-Zoom-Doku: "US-Wahl 2020: Dunkle Machenschaften" (ab 22.45 Uhr).

Lachen ist gesund - und hilft auch über die teils schlechten Nachrichten in unserem ZDFheute Update hinweg. Deshalb empfehle ich Ihnen wärmstens, sich heute Abend die neue Folge von "Bosetti will Reden" in unserer Mediathek anzuschauen. Die preisgekrönte Kabarettistin Sarah Bosetti befasst sich - ausgerechnet heute - mit dem Thema Polizeigewalt. Dabei will Bosetti nicht über Polizeigewalt reden, sondern darüber, wie man über Polizeigewalt redet. Alle bisherigen Folgen finden Sie hier:

Genießen Sie Ihren Abend!

Katharina Meyer und das gesamte ZDFheute-Team

Alles gut? Danke, dass Sie unser ZDFheute Update lesen! Wir möchten unser Briefing für Sie noch nützlicher machen. Dafür brauchen wir Ihre Mithilfe: Schreiben Sie uns, was Ihnen besonders gut gefällt und was wir noch besser machen sollten an zdfheute-feedback@zdf.de. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.