Sie sind hier:

Update am Morgen - Bill Clintons Wahlkampfslogan wieder aktuell

Datum:
Susanne Biedenkopf

Guten Morgen,

"It‘s the economy, stupid" - "die Wirtschaft entscheidet, du Idiot." Mit diesem Wahlkampfslogan gewann Bill Clinton 1992 die Wahl gegen George W. Bush - und bis heute gilt, dass die Amerikaner zwei Dinge nur schwer verzeihen: schlechte Wirtschaftsdaten und schlechtes Krisenmanagement.

Auch Donald Trump ist vor vier Jahren mit dem Versprechen angetreten, Amerikas Wirtschaft und das Land wieder groß zu machen. Aber die Corona-Pandemie hat auch in den USA die Wirtschaft abstürzen lassen. Und ein erfolgreiches Krisenmanagement? Fehlanzeige. Es läuft nicht rund für den amerikanischen Präsidenten.

US-Präsident Donald Trump bei einem Wahlkampfauftriit am Erie International Airport
Quelle: ap

Zwei Wochen vor der Wahl traut die Mehrheit der Wähler seinem Herausforderer Joe Biden deutlich mehr zu, die amerikanische Wirtschaft wieder in Gang zu bringen. Das ist ein Ergebnis der monatlichen Umfrage, die die "Financial Times" mit dem unabhängigen Peterson-Institut in den zwölf Monaten vor den Wahlen erhebt. Erstmals bewerten mit 46 Prozent mehr Wähler die Wirtschaftspolitik von Donald Trump für sich als nachteilig. 44 Prozent sehen Vorteile. Noch im März lag der Wert um 11 Prozentpunkte höher.

Alles Fake News? Der trotzige Widerspruch des amerikanischen Präsidenten verliert auch angesichts der harten Wirtschaftsdaten zunehmend an Strahl- und Überzeugungskraft. Für Arbeitslose in den Vereinigten Staaten ist die wirtschaftliche Misere nicht Fake, sondern harte Wirklichkeit. Und der Herausforderer Joe Biden? Er könnte im anstehenden Wahlkampfduell mit dem amerikanischen Amtsinhaber auf die Erfahrung von Bill Clinton setzen: "It‘s the economy, stupid".

Einen schönen Tag und viel Spaß beim Weiterlesen wünscht Ihnen

Susanne Biedenkopf, Leiterin der ZDF-Redaktion für Wirtschaft, Recht, Service, Soziales und Umwelt

Was heute noch wichtig ist

11.287 Corona-Neuinfektionen in 24 Stunden: Erstmals übersteigen die Neuinfektionen in Deutschland die Marke von 10.000. Der bisherige Höchstwert seit Beginn der Pandemie war am Samstag mit 7.830 Neuinfektionen erreicht worden.

Letztes TV-Duell Trump vs. Biden: Die beiden Kandidaten für das US-Präsidentenamt haben in der Nacht zum Freitag die letzte Gelegenheit, vor den Kameras ein Wortgefecht auszutragen. Nach der chaotischen ersten Debatte hoffen die Wähler diesmal auf mehr Gesprächskultur und Inhalte.

Corona-Warn-App in Frankreich: Nur 2,6 Millionen Franzosen haben sich die App bisher heruntergeladen - unter dem Strich also ein Flop. Jetzt reagiert die französische Version mit einer neuen Version. Was schiefgelaufen ist und wo nachgebessert wurde.

Der Deutsche Ethikrat befasst sich heute mit dem Thema Sterbehilfe - es wird u.a. diskutiert, unter welchen Voraussetzungen ein Suizid als freiverantwortlich anzusehen ist.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Aktuelle Corona-Fälle in Deutschland

In Deutschland gibt es laut Johns-Hopkins-Universität 397.922 bestätigte Infektionsfälle. Im Schnitt kommen derzeit täglich 6.900 dazu. Insgesamt sind 9.911 Menschen gestorben. (Stand: 22.10.2020 5:24 Uhr, Quelle: Johns-Hopkins-Universität)

Weitere Zahlen und aktuelle Grafiken zur Verbreitung des Coronavirus weltweit finden Sie unter dem Link.

Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise lesen Sie jederzeit in unserem Liveblog.

Wenn Sie unser ZDFheute Update abonnieren möchten, können Sie das hier tun, oder in Ihrer ZDFheute-App unter Meine News / Einstellungen / Push-Benachrichtigungen.

Grafik des Tages

Infografik: 8 Millionen Menschen arbeiten für weniger als 11,05 Euro pro Stunde

Weitere Schlagzeilen

  • Verurteilter Islamist in U-Haft: Nach der Messerattacke auf zwei Touristen in Dresden wird gegen einen Syrer ermittelt. Felix Zimmermann aus der ZDF-Redaktion Recht und Justiz ordnet die Situation ein.
  • Abschied von Samuel Paty: Frankreichs Staatspräsident Macron ruft bei einer emotionalen Gedenkfeier für den brutal ermordeten Lehrer zur Verteidigung der Freiheit auf. "Wir werden nicht auf Karikaturen (und) Zeichnungen verzichten", so Macron.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn befinde sich jetzt in häuslicher Isolation und zeige aktuell nur Erkältungssymptomatik. Die Bundesregierung sei weiter handlungsfähig und müsse nicht in Quarantäne, so Theo Koll.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Die Nachrichten im Video

Kurznachrichten im ZDF - immer auf dem Laufenden

Beitragslänge:
1 min
Datum:

So wird das Wetter heute

Am Donnerstag zeigt sich im Norden und Südosten noch häufiger die Sonne. Im Westen sind die Wolken dichter und es zieht Regen auf, der sich bis zum Abend in die Mitte ausbreitet. Die Temperaturen steigen auf Höchstwerte zwischen 16 und 22 Grad.

ZDFheuteWetter
Quelle: ZDF

Zusammengestellt von Lukasz Galkowski

Alles gut? Danke, dass Sie unser ZDFheute Update lesen! Wir möchten unser Briefing für Sie noch nützlicher machen. Dafür brauchen wir Ihre Mithilfe: Schreiben Sie uns, was Ihnen besonders gut gefällt und was wir noch besser machen sollten an zdfheute-feedback@zdf.de. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.