Sie sind hier:

Bitcoin und andere Währungen : Abgezockt durch Krypto-Betrug

Datum:

Bitcoin und andere Krypto-Anwendungen sollen die Finanzwelt demokratischer, vielseitiger und sicherer machen. Und doch erbeuten Krypto-Kriminelle unglaubliche Summen.

Was waren Verbrecher doch früher Dilettanten! Sie überfielen Banken und liefen mit gerade mal so viel heraus, wie sie tragen konnten. Heutzutage geht es beim Crypto-Crime um Milliarden.

Beitragslänge:
44 min
Datum:

Der 3. Januar 2009 kommt als unscheinbares Datum daher. Und doch geschah an diesem Tag Außergewöhnliches: Der erste Bitcoin wurde erschaffen. Mitten in der Finanzkrise, nur wenige Wochen nach der Pleite von Lehman Brothers, als die Welt des Geldes in den Abgrund trudelte, entstand mit der ersten Kryptowährung eine Art Gegenentwurf.

Satoshi Nakamoto entwickelte mit dem Bitcoin und seiner technischen Basis, der Blockchain, ein System zur Demokratisierung des Geldes. Das heute berühmte, begleitend veröffentlichte "White Paper" skizziert eine Technologie, in der Teilnehmer einander Geld transferieren können - ganz ohne Banken.

Bitcoin
FAQ

Verkauf nach Beschlagnahmung - Wie Hessen Millionen mit Kryptowährung macht 

Das Land Hessen hat mit Kryptowährungen aus Beschlagnahmungen ein Millionengeschäft gemacht. Doch wie kam es dazu? Und kann das Beispiel Schule machen? Fragen und Antworten.

Bitcoin-Erfinder oder -Erfinderin bleibt ein Mythos

Satoshi, der geniale Erfinder, bleibt bis heute ein Pseudonym, ein Mythos. Niemand weiß, wer er - oder sie - ist. Oder war. Sein (oder ihr) Baby aber hat die Welt verändert. Der Bitcoin, anfangs nur Bruchteile eines Cents wert, kostet heute rund 37.000 Dollar.

Doch mit dem Erfolg kamen die Gauner.

Die "Krypto-Queen" - eine Betrügerin

Es gibt irre Geschichten. Zum Beispiel die der "Krypto-Queen". Dr. Ruja Ignatova trat auf wie ein Popstar. Als sie 2016 die Londoner Wembley Arena betrat, traf sie auf eine begeisterte - und zahlungswillige - Menge. Was sich anfühlte wie eine bombastische Bühnenshow, war tatsächlich eine Werbeveranstaltung - für One Coin.

One Coin, prophezeite die Krypto-Queen, werde Bitcoin in die Bedeutungslosigkeit schicken. One Coin, der Bitcoinkiller, die einzig wahre Kryptowährung, hieß es. Und die Leute kauften. One Coin gab es für das Geld zwar noch nicht, lediglich "Educational Packages", Fortbildungsbroschüren, die später in One Coin eingelöst werden könnten. Vier bis fünf Milliarden Dollar soll Ruja Ignatova eingesammelt haben. Bis zum 25. Oktober 2017. An diesem Tag verschwand sie, spurlos - und mit ihr das Geld.

Das Justizministerium in Nordrhein-Westfalen will heute die erste Onlineauktion mit beschlagnahmten Bitcoins starten. Die Bitcoins, im zweistelligen Millionenwert, stammen aus kriminellen Geschäften.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Kimberly Grauer ist Head of Research bei Chanalysis in New York, einem Unternehmen, das darauf spezialisiert ist zu ermitteln, wo und wie Kryptowährungen weltweit eingesetzt werden - legal oder illegal. Sie sagt:

Es gab kein Produkt, es gab keine Blockchain. Es gab nur eine charismatische Führungsperson. Die haben einfach gelogen.
Kimberly Grauer, Head of Research bei Chanalysis

Africrypt: zwei Brüder sammelten 3,6 Milliarden Dollar ein - und verschwanden

Zwei Brüder aus Johannesburg, Südafrika, hatten ebenfalls den Traum, schnell reich zu werden. Raees und Amir Cajee, 18 und 21 Jahre alt, gründeten 2019 Africrypt, eine Art Vermögensverwaltung für Kryptowährungen. Ihre Kunden: "High net worth individuals", wie es in Finanzkreisen heißt, also: reiche Leute.

Eine Handelssoftware hätten sie entwickelt, mit der sie in Kryptowährungen investieren und eine Rendite von bis zu 20 Prozent pro Monat erzielen würden. Wie das geht? Mit Künstlicher Intelligenz! In nur zwei Jahren sammelten die beiden unfassbare Summen ein. Bis sie im April 2021 verschwanden - mit Bitcoin im Wert von rund 3,6 Milliarden Dollar.

El Salvador, Santa Tecla: Bitcoin wird als Zahlungsmittel bei einem Frisör akzeptiert.

Weltweit erstes Land - Bitcoin in El Salvador offizielle Währung 

Es ist ein historischer Tag für Kryptowährungen: El Salvador führt als erstes Land der Welt den Bitcoin als offizielles Zahlungsmittel ein.

von Stephanie Barrett

Verführbarkeit durch Gier

Alles deute auf einen "exit scam" hin, sagt Kimberly Grauer, Autorin, die auch den jährlichen Crypto Crime Report verfasst, dessen Erkenntnisse unter anderem von Ermittlungsbehörden genutzt werden. Die Brüder sollen sich Pässe des pazifischen Inselparadieses Vanuatu besorgt haben. Ihre Spur verliert sich vorerst in Dubai. Dubai liefert nicht aus. Sie bleiben verschwunden.

Eine gerechtere Finanzwelt wollte Satoshi Nakamoto schaffen durch die Demokratisierung des Geldes per Blockchain. Die Blockchain selbst ist manipulationssicher, bis heute, und entwickelt sich zu einem festen Bestandteil unserer Finanzwelt.

Bitcoin ist ein Riesenerfolg. Im Herbst 2021 erreichte er sein bisheriges Rekordhoch von knapp 69.000 Dollar. Die kriminelle Energie des Menschen und seine Verführbarkeit durch Gier hat Satoshi aber offenbar unterschätzt.

"Das ist für uns alle neu", resümiert Kim Grauer. "Und es gibt noch viel herauszufinden."

Computertaste mit der Aufschrift "Blockchain"

Nachrichten | Thema - Blockchain - die Datenrevolution? 

Blockchain steckt als Datenmodell hinter der Internet-Währung Bitcoin. Bald soll Blockchain unseren Alltag revolutionieren und ganze Verwaltungen überflüssig...

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.