ZDFheute

Einstellung bei Warn-App: Was man wissen muss

Sie sind hier:

Keine Hintergrundaktualisierung - Einstellung bei Warn-App: Was man wissen muss

Datum:

Die Corona-Warn-App hat laut "Bild" auf Millionen Smartphones schlecht funktioniert. Das ist aber schon länger bekannt. Grundsätzlich habe die App "immer funktioniert", so das RKI.

Hauptstadtstudioleiter Theo Koll erklärt, weshalb die Corona-App bei einigen Smartphones "nicht von selbst" gewarnt hat: Die Corona-App habe immer funktioniert, Problem war die Hintergrundaktualisierung.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Android-Nutzer, die die Corona-Warn-App installiert haben, könnten möglicherweise zu spät oder gar nicht durch die App gewarnt worden sein. Das meldet die "Bild"-Zeitung. Dies betreffe etwa Besitzer von Samsung- oder Huawei-Handys.

Warum funktioniert die Corona-Warn-App trotzdem?

Die grundlegende Funktion der App ist nicht beeinträchtigt, stellte das Robert Koch-Institut klar:

Der Schlüsselaustausch im Hinblick auf Begegnungen über die App hat IMMER funktioniert!
Robin Houben, RKI

Die App tauscht also auch ohne die Hintergrundaktualisierung Informationen mit anderen Handys (so genannte Schlüssel) aus. Dies gelte auch für den täglichen Abgleich mit dem zentralen Server.

Corona-Warn-App: Was genau hat nicht funktioniert?

Der automatische Abgleich der App im Hintergrund ist von einem Teil der Android-Handys blockiert worden. Die betroffenen Geräte aktualisierten die Informationen der App dann nicht automatisch im Hintergrund, sondern nur, wenn die Nutzer die App öffneten.

Grund für die Deaktivierung der Hintergrundaktualisierung sei eine Funktion der Smartphones, um den Akku zu schonen - so sollte Handy-Strom gespart werden.

Nach Einschätzungen der Regierung ist die deutsche Corona-Warn-App die beste weltweit, doch seit ihrem Start vor gut vier Wochen hat sich gezeigt, dass es noch Probleme gibt.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Wie viele Nutzer sind betroffen?

Der Fehler tritt bei Android-Geräten auf. Wie viele Nutzer betroffen sind, ist dem RKI nicht bekannt.

Wie lange ist der Fehler schon bekannt?

Die zuständigen Stellen wissen schon länger um das Problem. Es ist schon länger "öffentlich zugänglich", erklärte Robin Houben von der Informationsstelle zur Corona-Warn-App des Robert Koch-Instituts gegenüber dem ZDF. Man habe bereits eine Hilfeseite und eine Behelfslösung bereitgestellt.

Was müssen Nutzer der Warn-App nun tun?

Android-Nutzer sollten darauf achten, die aktuelle Version der App zu installieren. Sie kam am Mittwoch heraus: "Das Problem ist mit der Version 1.1.1, die gestern erschienen ist, bereits behoben", erklärte Houben. Nutzer müssen in den Einstellungen den Punkt "Priorisierte Hintergrundaktivität" anwählen: Dort lasse sich die App über einen "Schieberegler" dauerhaft scharf schalten.

Gibt es weitere Probleme mit der Warn-App?

Ja, viele Nutzer beklagten bereits Fehler der Corona-Warn-App: eine Übersicht:

Die offizielle Corona-Warn-App.

Probleme bei der Nutzung -
Die vielen Fehlermeldungen der Corona-App
 

"Risiko-Ermittlung nicht möglich" oder "13 von 14 Tagen aktiv": Die Corona-Warn-App erweist sich auf vielen Handys als fehlerhaft. Die FDP fordert mehr Druck auf Apple und Google.

von Dominik Rzepka

Was macht die Corona-Warn-App?

Die App soll helfen, Infektionsketten nachzuverfolgen und zu unterbrechen. Außerdem kann sie dazu beitragen, dass Menschen nach einem Coronavirus-Test möglichst schnell ihr Testergebnis digital erhalten und über die App anonym mögliche Kontaktpersonen warnen können, wenn diese auch die App installiert haben.

Heute startet die neue Corona-Warn-App der Bundesregierung. Sie soll dabei helfen, die Pandemie einzudämmen. Die Regierung hofft, dass möglichst viele die App installieren.

Beitragslänge:
8 min
Datum:

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Archiv: Eine Frau zündet am vierten Advent die vierte Kerze am Adventskranz an. Aufgenommen am 22.12.2019

Weihnachten in Zeiten von Corona -
O du einsame? Was helfen kann
 

Wegen Corona sehen viele Politiker Weihnachten im Familienkreis in Gefahr. Worauf man achten sollte, damit die Feiertage nicht einsam werden, erklärt Therapeutin Sarah …

von Julia Lösch
Brüssel, Belgien, 27.11.2020

Nachrichten | heute 19:00 Uhr -
Erfolg mit rigorosen Maßnahmen
 

Belgien litt extrem unter der Pandemie und hat es nun mit harten Beschränkungen geschafft, das Coronavirus …

von Luc Walpot
Videolänge
1 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.