Sie sind hier:

Ende der Passwörter? : Apple und Co wollen gemeinsame Login-Methode

Datum:

Buchstaben, Zahlen, Sonderzeichen: Wer seine digitalen Zugänge schützen will, setzt auf lange, komplizierte Passwörter. Drei US-Tech-Giganten arbeiten nun an einer neuen Lösung.

Passwort Symbolbild: Auf dem Bildschirm eines Laptops sieht man die Dialog-Box eines Passworts
Viele Passwörter sind unsicher. Sie sind entweder zu leicht zu erraten oder wurden bereits bei Einbrüchen im Netz erbeutet. Sicherer sind sogenannte Zwei-Faktor-Verfahren. Die Bedienbarkeit der zusätzlichen Sicherheitsstufe soll nun verbessert werden.
Quelle: dpa

Apple, Google und Microsoft wollen Passwörter abschaffen und durch eine sicherere Methode für den Zugang zu Konten oder Geräten ersetzen. Die drei Technologie-Giganten wollten "plattformübergreifend zusammenarbeiten", um die "vollständige Umstellung auf eine passwortlose Welt" zu verwirklichen, erklärte der Vizepräsident von Microsoft, Alex Simons, am Donnerstag.

Die Unternehmen wollen demnach auf Sicherheitsstandards setzen, die von der Fido-Allianz und dem Word Wide Web Consortium entwickelt wurden. Die Fido-Allianz ist ein Industriezusammenschluss, der bereits seit 2013 an der Ersetzung von Passwörtern arbeitet.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Facebook nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Facebook übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Facebook informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutz-Einstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

"Passkey" für schnellen und sicheren Zugang

Laut dem Fido-Präsidenten Sampath Srinivas, Produktmanager bei Google, wird die Unterstützung für passwortfreie Log-ins im Laufe des kommenden Jahres in die Android- und Chrome-Software seines Konzerns integriert werden. Apple und Microsoft kündigten ähnliche Pläne für ihrer Software an.

Mobiltelefone werden bei der Registrierung bei einem neuen Dienst einen Fido-Berechtigungsnachweis, einen so genannten "Passkey", speichern, der zum Entsperren von Online-Konten verwendet wird, erklärte Srinivas in einem Blogbeitrag.

"Wenn Sie sich auf Ihrem Handy bei einer Website oder App anmelden, entsperren Sie einfach Ihr Handy." Und um sich auf dem Computer bei einer Website anzumelden, "brauchen Sie nur Ihr Handy in der Nähe und werden einfach aufgefordert, es für den Zugriff zu entsperren", erklärte Srinivas weiter.

USA, New York: Apple-Logo

Bezahlen mit dem Handy - EU wirft Apple Wettbewerbs-Regelverstoß vor  

Missbraucht Apple seine Macht auf dem Markt für mobile Geldbörsen? Die EU-Kommission sieht Anhaltspunkte - dem iPhone-Konzern droht ein Kartellverfahren mit hohen Strafen.

Authentifizierung über Code oder Fingerabdruck

Die Fido-Methode wird als sicherer als die sogenannte Zwei-Faktor-Authentifizierung angepriesen, bei der einmalige Passwörter per SMS oder E-Mail verschickt werden. Beim Fido-Standard wird der Login an zuvor registrierte Geräte gebunden.

Versucht ein Nutzer, sich in einen Dienst einzuloggen, schickt dieser eine Anfrage an das Gerät und der Nutzer muss diese über seine bevorzugte Entsperrmethode wie Fingerabdruck oder PIN bestätigen. Das Gerät verschickt dann lediglich die Bestätigung, sensitive Informationen wie ein Passwort oder der Fingerabdruck verlassen das Gerät nicht.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.