ZDFheute

Facebook verbietet Verschwörungs-Gruppe

Sie sind hier:

Betrugs-Vorwürfe bei US-Wahl - Facebook verbietet Verschwörungs-Gruppe

Datum:

350.000 Mitglieder hatte eine Facebook-Gruppe, die unter dem Motto "Stop the Steal" Wahlbetrug der Demokraten witterte. Nun wurde sie gesperrt, auch wegen Aufrufen zur Gewalt.

Anhänger von Trump mit einem Schild mit der Aufschrift 'Stop the Steal'
Demonstranten in den USA: Donald Trump hatte das Motto "Stop the Steal" mit befeuert.
Quelle: dpa

Facebook hat eine große Gruppe verboten, deren Mitglieder nach der US-Wahl zu einem Auszählungsstopp aufgerufen haben. "In Übereinstimmung mit den außergewöhnlichen Maßnahmen, die wir in dieser Zeit erhöhter Spannung ergreifen, haben wir die Gruppe 'Stop the Steal' entfernt, die Veranstaltungen in der realen Welt geschaffen hat", teilte Facebook am Donnerstag mit. "Stop the Steal" heißt übersetzt "Stoppt den Diebstahl".

"Die Gruppe war um die Delegitimierung des Wahlprozesses herum organisiert und wir sahen besorgniserregende Aufrufe zu Gewalt von einigen Mitgliedern der Gruppe."

In einer Rede am späten Abend (Ortszeit) beklagte Donald Trump erneut umfassenden Wahlbetrug. Belege dafür lieferte er dabei nicht.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

"Stop the Steal"-Gruppe mit 350.000 Mitgliedern

Präsident Donald Trump hatte zuvor ohne Grundlage behauptet, die Demokraten würden ihm die Wahl "stehlen". Die Gruppe hatte mehr als 350.000 Mitglieder, bevor Facebook sie entfernte, es war jedoch nur eine von mehreren Gruppen. Facebook teilte mit, das Netzwerk werde weiterhin nach Aktivitäten Ausschau halten, die gegen die Regeln verstießen.

Eine Kopie der Gruppe mit gleichem Namen entstand schnell, am Donnerstagnachmittag hatte sie beinahe 13.000 Mitglieder. Inhalt waren unfundierte Behauptungen über angeblichen Wahlbetrug und die Organisation von Protesten. Aufrufe zu Gewalt waren nicht direkt sichtbar.

Die Forderung Trumps, die Stimmauszählung zu stoppen, entspreche "keinerlei Rechtsgrundlage", so der Politologe Lammert. Das Wahlsystem sei nicht "von der Spitze" manipulierbar.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Twitter-Account von Steve Bannon blockiert

Jedoch veröffentlichte das Center for Countering Digital Hate ("Zentrum zur Bekämpfung digitalen Hasses") einen Screenshot eines Beitrags, in dem stand: "Keine der beiden Seiten wird einlenken. Zeit, die Waffen zu reinigen, Zeit, auf die Straße zu gehen."

Das Zentrum hatte Facebook unter Druck gesetzt, die Gruppe zu entfernen. Am Donnerstag entfernte Facebook ebenfalls das Schlagwort #stopthesteal. Twitter blockierte einen Account des früheren Trump-Beraters Steve Bannon, der zur Enthauptung des Top-Virologen Anthony Fauci und des FBI-Direktors Chris Wray aufgerufen hatte.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.