Bei Familienausflug niedergestochen

46-jähriger Vater am Mainufer attackiert - Polizei fahndet

Vor den Augen seiner Familie ist am Frankfurter Mainufer ein 46-Jähriger niedergestochen worden. Wie die Polizei berichtet, fehlt von dem etwa 30 bis 40 Jahre alten Täter jede Spur. Bei der Suche nach dem Mann bittet die Polizei um Mithilfe.

Die ganze Familie hatte am Sonntagnachmittag einen Fahrradausflug an den Main unternommen. Bei einer Pause war der unbekannte Täter mit dem 46-Jährigen, der von seinen drei Kindern im Alter von drei bis 14 Jahren und seiner Frau begleitet wurde, in Streit geraten. Ursache dafür war ein offenkundiges Missverständnis.

"Fühlte sich offenbar provoziert"


Der Täter hatte im Westhafen an einer Parkbank Sportübungen gemacht, sogenannte Bank Dips, mit denen Trizeps und Brustmuskel trainiert werden. Die sechsjährige Tochter des Opfers hatte sich darüber gewundert und ihren Vater gefragt, ob der Mann nicht auf die Bank hochkomme. Diese Frage führte offensichtlich zu Missverständnissen, da sich der Unbekannte augenscheinlich provoziert fühlte. "Er ist sofort von der Bank aufgesprungen und auf die Familie losgegangen, wohl auch auf das Kind. Hier hat sich der Familienvater natürlich dazwischengestellt," sagte André Sturmeit von der Frankfurter Polizei.

Blutiges Ende eines FamilienausflugsNach einem kurzen Streitgespräch mit dem Unbekannten zog dieser ein Messer und stach damit mehrfach in den Rücken des Familienvaters. Danach floh der Täter zu Fuß in Richtung Bahnhofsgebiet. Die 34 Jahre alte Ehefrau des Opfers verständigte sofort die Polizei. Der Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht und ist inzwischen außer Lebensgefahr.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet