Street View - Foto von Gott?

Himmlische Erscheinung oder Fake?

Es scheint, als ob Google Street View tatsächlich nichts entgeht. Der Kartendienst soll jetzt über dem Schweizer Walensee Gott abgelichtet haben. Tatsächlich ist auf dem Bildausschnitt ein Schatten zu erkennen. Im Netz wird nun diskutiert: Fake oder echt?

Bei Twitter häufen sich weltweite Kommentare zu dem vermeintlichen Gottesbeweis. Mystery-Fans und Gläubige wollen in den verschwommenen Umrissen den himmlischen Vater mit Jesus oder Maria erkennen. Die meisten sind jedoch skeptisch und halten die Geschichte für einen Witz.

Handelt es sich nur um Dreck auf der Linse, Vogelkot - oder doch etwas Übernatürliches? Die Diskussion dauert an. Ohne Zweifel hat die Entdeckung einen positiven Effekt für den Bekanntheitsgrad des kleinen Örtchens Quarten am Walensee. Denn die 2.700-Seelen-Gemeinde dürfte nun international bekannt sein.

Jungfrau Maria erscheint auf Käsetoast

Immer wieder meinen Menschen, in Himmelsphänomenen oder auf alltäglichen Gegenständen religiöse Antlitze zu erkennen. Einer der bekanntesten Fälle: Diana Duyser aus Florida erkannte eines Morgens das Bildnis der Jungfrau Maria auf einem selbst gebackenen Käsetoast. Sie behielt die Reliquie und versteigerte sie 2004 bei Ebay. Das Gebot stand bei 22.000 Euro, als das Auktionshaus die Versteigerung abbrach.

Das menschliche Gehirn scheint darauf gepolt, möglichst schnell aus wenigen Merkmalen das Muster "Gesicht" herauszulesen. Dabei kann es sich dann auch häufiger mal um Phantombilder handeln.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet