Überflutungen nach Starkregen in Oldenburg

Wetter bleibt unbeständig

Heftiger Regen hat vergangene Nacht in Teilen des Kreises Ostholstein in Niedersachsen für überflutete Straßen und vollgelaufene Keller gesorgt. In Oldenburg drang das Regenwasser in die Eingangshalle einer Klinik ein.

Auch das Erdgeschoss eines benachbarten Ärztehauses wurde überschwemmt. Das Wasser habe dort drei bis vier Zentimeter hoch gestanden, sagte eine Kliniksprecherin am Montag. Auch in Heiligenhafen musste die Feuerwehr wegen des heftigen Regens mehrfach ausrücken. Größere Schäden oder Verkehrsbehinderungen gab es dagegen nach Angaben der Polizei nicht.



Trotzdem bleiben die Einsatzkräfte in Ostholstein in Bereitschaft, wie der Oldenburger Wehrführer Andreas Maeke im ZDF betont. Weitere Regenfälle seien vorausgesagt und noch sei die Gewittersaison nicht vorbei.

Es bleibt unbeständig und mild

Bundesweit bleibt das Wetter bis zum kommenden Wochenende unbeständig und regnerisch. Gebietsweise gibt es immer wieder heftige Schauer und Gewitter, wie der Deutsche Wetterdienst am Montag mitteilte. Besonders im Süden und Osten kann es zu starken Regenfällen kommen. Nur vereinzelt schaut zwischen den Wolken auch mal die Sonne hervor. Die Höchstwerte liegen bundesweit zwischen 19 und 23 Grad.

Erst ab Samstag zeigt sich die Sonne wieder öfter und von Westen her setzen sich freundliche Abschnitte durch. Die Temperaturen steigen aber auch zum Wochenende meist nicht über 24 Grad, nur im Süden und im Osten können bis 26 Grad erreicht werden.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet