Sie sind hier:

Systemausfall mit Folgewirkung

Nations League: DFB-Team nach dem 0:3 gegen Holland

Das Bewährungsspiel in Amsterdam gerät für Joachim Löw zum Reinfall. Nach dem 0:3 in den Niederlanden und dem drohenden Abstieg aus der Nations League steht der Bundestrainer im Auswärtsspiel bei Weltmeister Frankreich spürbar unter Druck.

Videolänge:
1 min
Datum:
14.10.2018
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 31.12.2022, in Deutschland

Immerhin: Grußlos flüchtete der Verlierertrupp in den so merkwürdig schwarz-weiß gezackten Trikots nicht vom Ort der Demütigung. Strammen Schrittes ging Mats Hummels in der nach der niederländischen Fußball-Legende Johan Cruyff benannten Arena zur Ecke mit der deutschen Anhängerschaft.

Das war natürlich eine brutal enttäuschende Niederlage in der Höhe.
Joachim Löw

Der Abwehrchef hob die Hände, um Applaus zu klatschen, aber im Oberrang klafften schon riesige Lücken, nur wenige Unentwegte schwenkten noch die schwarz-rot-goldenen Fahnen. Dann erfolgte der kollektive Abmarsch in die Katakomben, während sich die Elftal derweil auf ihre verdiente Ehrenrunde machte. Ein 0:3 in der Nations League in den Niederlanden hat das Selbstverständnis der deutschen Nationalmannschaft empfindlich getroffen.

Déjà-vu in Amsterdam

Bundestrainier Löw (l-r), Assistenztrainer Marcus Sorg und Teammanager Oliver Bierhoff stehen vor dem spiel auf dem Platz
Bundestrainier Löw (v.l.), Assistenztrainer Marcus Sorg und Teammanager Oliver Bierhoff
Quelle: ZDF

Die DFB-Auswahl durchlitt keine drei Monate nach dem WM-Desaster ihr Déjà-vu-Erlebnis. Vieles erinnerte an das groteske 0:2 im letzten Gruppenspiel gegen Südkorea: vorne erst die Tor-Phobie und hinten am Ende offen wie ein Scheunentor. Dazwischen fehlten Tempo und Esprit. Die zarten Zeichen der Besserung beim vermeintlichen Neustart gegen Frankreich (0:0) und Peru (2:1) sind nur einen Monat später schon wieder Makulatur.

"Das war natürlich eine brutal enttäuschende Niederlage in der Höhe", sagte der sichtlich getroffene Joachim Löw in der Pressekonferenz. "Nach dem 0:1 sind wir von unserer Linie abgekommen. Wir hatten dann zwei, drei gute Möglichkeiten, und im Training sind solche Bälle im Tor", meinte der Bundestrainer, der seine Mannschaft für den kollektiven Zusammenbruch in der Schlussphase rügte: "Was dann nicht passieren darf, dass wir so auseinanderfallen und keiner die Verantwortung übernimmt.“

Zuletzt vor elf Jahren so hoch verloren

Letztlich stand eine Niederlage, die in der 58-Jährige in dieser Höhe zuletzt 2007 erlebte - in einem unbedeutenden EM-Qualifikationsspiel gegen Tschechien. Diese Abreibung kommt für den Bundestrainer zur Unzeit, denn nicht nur Löws scharfzüngiger Kritiker Michael Ballack stellt infrage, ob der Südbadener wirklich der richtige Mann für die Neuausrichtung der A-Nationalmannschaft ist. Auch im DFB-Präsidium sitzen Skeptiker, Kritiker oder Zweifler, die sich allerdings öffentlich zurückhalten (sollen).

Spätestens aber bei der turnusgemäßen Sitzung am Freitag, auf der der für die Nationalmannschaft und die Fußballentwicklung zuständige Direktor Oliver Bierhoff ohnehin vom Aushängeschild berichten wollte, dürfte das Thema breiteren Raum einnehmen. Dass einige Mitglieder dafür plädieren, den Daumen in der Trainerfrage gänzlich zu senken, wenn beispielsweise im neuen Wettbewerbsformat Nations League ein Abstieg aus der A- in die B-Kategorie zu beklagen wäre (womit die Gegner dann Slowakei oder Nordirland statt Frankreich oder Holland heißen würden), gilt als sicher.

Bezeichnend, dass Löw in der Nacht zu Sonntag die vom Dolmetscher aus dem Englischen übersetzte Frage, ob dies eines seiner letzten Länderspiele gewesen sei, nicht verstand. "Für mich, oder was?" fragte er fast entgeistert. Sodann regte er einen Platztausch an, denn dafür sei er der falsche Ansprechpartner. Und noch einmal: "Haben wir die Frage richtig verstanden, oder falsch?" Ist es nicht ihre Entscheidung, aufzuhören? "Not at the moment." Im Moment nicht.

Depay düpiert die Deutschen

Vieles hängt nun für den vertraglich bis 2022 an den Verband gebundenen Fußballlehrer - beide Seiten sollten für 2020 ein Ausstiegsrecht haben - vom Verlauf des Auswärtsspiels beim Weltmeister Frankreich ab. "Ein Abstieg ist nicht wünschenswert", gab Löw zu Protokoll, das wolle man verhindern, indem man am Dienstag in Paris im Stade de France punkte, aber wichtiger ist ihm: "Wir müssen alles, was auf uns einprasselt, ausblenden. Wir müssen Charakter zeigen." Aber braucht es nicht mehr als nur Leidenschaft, Kampf und Einsatz? Es wäre gut, wenn diese Mannschaft mal wieder 90 Minuten mit Netz und doppeltem Boden agiert, was schon im merkwürdig schöngefärbten Freundschaftsspiel gegen Peru nicht gelungen war.

Nun hatten tollkühne Draufgänger wie der Niederländer Memphis Depay die behäbigen Deutschen am Nasenring durch die stimmungsvolle Arena von Amsterdam geführt. Es schien die Antwort darauf, dass einige Gäste es am Nachmittag beim traditionellen Grachtenrennen am zweiten Oktober-Samstag nicht lassen konnten, von den vorbeifahrenden Touristenbooten das längst nicht mehr lustige "Ohne Holland fahren wir zur WM" zu schmettern. Womöglich muss bald Deutschland nach niederländischem Vorbild um die Zulassung zu großen Turnieren zittern. Die Verfassung des Ensembles wirkt genauso bedenklich wie die fehlende Einsicht der Protagonisten.

Nur Draxler redet nichts schön

"Dass das heute anders hätte laufen können, hat jeder gesehen", meinte der vor dem 0:1 patzende Torwart Manuel Neuer. "Es war eine Frage der fehlenden Chancenverwertung. Wir verlieren 0:3 in einem Spiel, was wir eigentlich gewinnen müssen", erklärte Vordermann Mats Hummels. "Wir bekommen jetzt wieder auf die Fresse, aber so viel können wir uns nicht vorwerfen." Auch Taktgeber Toni Kroos beklagte die fehlende Belohnung: "Wir gehen ohne Tor aus diesem Spiel, was bitter ist. Es gibt so Phasen in die eine oder andere Richtung."

Nur Julian Draxler, an den finalen Gegentreffern nicht unbeteiligt, erlaubte sich einen kritischeren Ansatz: "Es ist die große Frage, warum wir es mit dem Spielermaterial nicht schaffen, wieder attraktiven Fußball zu spielen. Mir persönlich geht das zu langsam, und es ist zu berechenbar. Das Selbstvertrauen fehlt nach so einem Sommer, aber nur daran kann man es nicht festmachen. Es fehlen die Überraschungsmomente, die Ideen, die Risikobereitschaft. So können wir nicht weitermachen." Zur unweigerlichen Frage, ob der PSG-Legionär damit nicht die Trainerdiskussion eröffnet habe, antwortete der 25-Jährige nur: "Dazu äußere ich mich nicht."

Nations League

10.10.2021
10.10.2021
15:00
ITA
Italien
Italien
2:1
Belgien
Belgien
BEL
10.10.2021
20:45
ESP
Spanien
Spanien
1:2
Frankreich
Frankreich
FRA
So, 10.10.2021
So, 10.10.2021
20:45
ESP
Spanien
Spanien
Frankreich
Frankreich
FRA
Spanien Frankreich
90
22:46
Fazit:
Félicitations an die Équipe Tricolore! Frankreich bezwingt Spanien mit 2:1 und krönt sich damit zum Sieger der Nations League! Nach der trostlosen ersten Hälfte begann auch die erste Viertelstunde im zweiten Abschnitt relativ ereignislos. Dann aber überschlugen sich die Ereigniss: Theo Hernández traf die Unterkante der Latte, im Gegenzug besorgte Oyarzabal die Führung. Diese hielt dank Benzemas überragendem Schlenzer nur wenige Augenblicke. Nach dem Ausgleich waren es fast ausschließlich die Blauen, die echte Chancen kreierten und am Ende verdient durch Mbappés Tor den Sieg nach Hause bringen. Spaniens letztes Aufbäumen kommt zu spät - ein schwacher Auftritt war das heute nichtsdestotrotz nicht. La Furia Roja bekommt es in etwa einem Monat in der WM-Qualifikation auswärts mit Griechenland zu tun. Weltmeister und neuer Nations-League-Sieger Frankreich hat es zwei Tage später zuhause mit Kasachstan zu tun.
Spanien Frankreich
90
22:40
Spielende
Spanien Frankreich
90
22:40
...immer wieder segelt das Rund hoch in die Mitte. Mehrere Spanier rauschen aber dran vorbei. So gibt es Abstoß. Das wird es gewesen sein.
Spanien Frankreich
90
22:39
Es gibt nochmal eine Ecke für die Spanier: Die Hereingabe wird an den zweiten Pfosten verlängert, wo Yeremy aus neun Metern von rechts nochmal abzieht. Lloris pariert aber stark. Wenig später gibt es eine weitere Ecke, wieder ist Simón mit vorne...
Spanien Frankreich
90
22:37
Deschamps dreht nochmal an der Uhr. Griezmann wird gegen Veretout ausgetauscht. Unterdessen laufen die Roten pausenlos an.
Spanien Frankreich
90
22:36
Einwechslung bei Frankreich: Jordan Veretout
Spanien Frankreich
90
22:36
Auswechslung bei Frankreich: Antoine Griezmann
Spanien Frankreich
90
22:35
Ein Nachtrag zum Tor von Mbappé: Der Stürmer startete wohl in der Tat aus dem Abseits, hatte beim Pass von Theo Hernández aber Glück: Azpilicueta wollte per Grätsche klären, berührt den Ball aber nur leicht. Dennoch entsteht damit eine neue Spielsituation, sodass das Tor regelkonform ist.
Spanien Frankreich
90
22:34
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
Spanien Frankreich
90
22:34
Gelbe Karte für Kylian Mbappé (Frankreich)
Spanien Frankreich
89
22:34
Auf der anderen Seite kontert der Weltmeister auf links über Benzema. Der Torschütze des 1:1 legt nach rechts in die Box zu Mbappé, dessen Flachschuss Simón nicht vor größere Probleme stellt.
Spanien Frankreich
88
22:33
Lloris rettet die Führung! Nach Upamecano-Fehler segelt eine Flanke an die zentrale Sechzehnerkante. Oyarzabal nimmt die Hereingabe volley, scheitert aus 15 Metern aber am abtauchenden Lloris.
Spanien Frankreich
87
22:31
Pogba legt den Freistoß überraschend für Griezmann quer, der die Pille aber klar über den Querbalken jagt.
Spanien Frankreich
86
22:30
Gelbe Karte für Aymeric Laporte (Spanien)
Laporte bringt Dubois 18 Meter halblinks vor dem eigenen Tor zu Fall. Freistoß und Gelb.
Spanien Frankreich
85
22:29
Doppelwechsel bei der Roten Furie: Fornals und Merino beerben Rodri und Ferrán Torres auf dem Feld.
Spanien Frankreich
84
22:29
Einwechslung bei Spanien: Pablo Fornals
Spanien Frankreich
84
22:29
Auswechslung bei Spanien: Rodri
Spanien Frankreich
84
22:29
Einwechslung bei Spanien: Mikel Merino
Spanien Frankreich
84
22:28
Auswechslung bei Spanien: Ferrán Torres
Spanien Frankreich
83
22:28
Kurz gab es um diese Bude Irritationen. Mbappé schien aus der verbotenen Zone zu starten. Doch nach Absprache mit dem VAR gibt Schiedsrichter Taylor diesen Treffer.
Spanien Frankreich
80
22:25
Tooor für Frankreich, 1:2 durch Kylian Mbappé
Mbappé trifft! Theo Hernández steckt gegen unsortierte Spanier auf links in den Strafraum zum 22-Jährigen durch. Frei vor Simón verwirrt er den Schlussmann mit einem Übersteiger und schiebt dann unter dem Körper hindurch ein.
Spanien Frankreich
80
22:24
Unzufrieden mit seiner Auswechslung schmeißt Pavard eine Trinkflasche auf der Ersatzbank weg. Deschamps tauscht ihn gegen Dubois aus.
Spanien Frankreich
79
22:23
Einwechslung bei Frankreich: Léo Dubois
Spanien Frankreich
79
22:23
Auswechslung bei Frankreich: Benjamin Pavard
Spanien Frankreich
79
22:23
Endlich sehen wir das Fußballspiel, auf das wir die ganze Zeit gewartet haben. Beide Mannschaften sind seit dem Lattentreffer von Theo Hernández hellwach und offensiv aktiv.
Spanien Frankreich
76
22:19
Luis Enrique reagiert auf den französischen Sturmlauf. Koke kommt für Gavi.
Spanien Frankreich
75
22:19
Einwechslung bei Spanien: Koke
Spanien Frankreich
75
22:19
Auswechslung bei Spanien: Gavi
Spanien Frankreich
72
22:16
Erneut Mbappé! Benzema passt 20 Meter zentral vor dem Kasten nach links in die Box zum Pariser Angreifer. Dessen Direktabnahme trudelt aber in Simóns Arme.
Spanien Frankreich
71
22:15
Da macht keiner mit: Benzema schickt Mbappé über die rechte Außenbahn in die Spitze. Der 22-Jährige ist gegen zwei Rote auf sich allein gestellt und bleibt schließlich hängen.
Spanien Frankreich
68
22:13
Und wieder les Bleus: Mbappé entwischt Azpilicueta auf links, lässt den Routinier nochmal aussteigen und probiert es mit einer Art Lupfer aus 22 Metern. Gegen den weit aufgerückten Simón die richtige Idee - die Kugel landet aber auf dem Tordach.
Spanien Frankreich
66
22:10
Tooor für Frankreich, 1:1 durch Karim Benzema
Was ist hier denn los - plötzlich steht es 1:1! Pogba überbrückt das Mittelfeld schnell mit seinem Pass in Richtung Mbappé nach links. Der gibt weiter ans Strafraumeck zu Benza. In Robben-Manier zieht der Madrilene kurz nach innen und schlenzt das Spielgerät aufs lange Eck. Simón ist mit den Fingerspitzen dran, kann den Einschlag aber nicht mehr verhindern.
Spanien Frankreich
64
22:08
Tooor für Spanien, 1:0 durch Mikel Oyarzabal
Im Gegenzug schlägt Spanien eiskalt zu! Bei einem hohen Steilpass nach halblinks in Richtung Oyarzabal sieht Upamecano nicht gut aus. Der Münchner lässt sich im Laufduell mit seinem Gegenspieler abkochen. Aus neun Metern und leicht spitzem Winkel schweißt Oyarzabal das Ding unten rechts in die Maschen.
Spanien Frankreich
64
22:08
Auf einmal die Monsterchance für Frankreich! Mbappé schickt auf links Benzema an die Grundlinie. Dessen flache Hereingabe nimmt Theo Hernández aus halblinker Position und zehn Metern direkt. Der Linksverteidiger schweißt das Leder an die Unterkante der Latte, von dort springt das Leder auf die Linie und zurück ins Feld.
Spanien Frankreich
62
22:05
Erster Wechsel von Luis Enrique. Sarabia geht nach durchwachsener Leistung, Yeremy ersetzt ihn.
Spanien Frankreich
61
22:05
Einwechslung bei Spanien: Yeremy
Spanien Frankreich
61
22:05
Auswechslung bei Spanien: Pablo Sarabia
Spanien Frankreich
58
22:03
Von links bringt Marcos Alonso einen ruhenden Ball an den ersten Pfosten. Nach Kopfballverlängerung steht aber erneut nur ein Franzose vor Ort und klärt.
Spanien Frankreich
55
21:59
Gelbe Karte für Jules Koundé (Frankreich)
Koundé rummst seinen Gegenspieler seitlich weg. Auch er sieht Gelb.
Spanien Frankreich
54
21:59
Im Anschluss rollt der Konter. Pavard bekommt die Murmel halbrechts in der spanischen Hälfte und sucht mit seinem Schnittstellenpass Mbappé. Bevor der flinke Pariser vor Simón auftaucht, ist Laporte aber per Grätsche zur Stelle und rettet.
Spanien Frankreich
53
21:58
Da war sicherlich mehr drin. Nach Fehler von Koundé rast Sarabia auf links plötzlich davon. Sein Querpass vor den Fünfer ist aber zu steil.
Spanien Frankreich
52
21:56
Aktuell wird das Spiel ein bisschen ruppiger. Weil Schiri Taylor die Karten eher sparsam einsetzt, muss er nun aufpassen, dass die 22 anderen Akteure auf dem Feld nicht zu übermütig werden.
Spanien Frankreich
49
21:53
Beide Mannschaften haben sich offenbar vorgenommen, etwas mehr Tempo in die Offensivaktionen zu legen. Insbesondere die Équipe Tricolore versucht sich an mehr Angriffslust.
Spanien Frankreich
46
21:50
Gelbe Karte für Paul Pogba (Frankreich)
Dafür mit einer Gelben Karte: Pogba kommt gegen Busquets zu spät und tritt ihm auf den Fuß. Richtige Entscheidung von Taylor.
Spanien Frankreich
46
21:50
Ohne personelle Veränderungen geht es weiter.
Spanien Frankreich
46
21:50
Anpfiff 2. Halbzeit
Spanien Frankreich
45
21:34
Halbzeitfazit:
Pause in Mailand, zwischen Spanien und Frankreich steht es im Nations-League-Finale noch torlos. Die bisherige Geschichte der Begegnung ist schnell erzählt: Beide Teams finden offensiv kein Durchkommen. Waren es zu Beginn der Partie die Blauen, die minimal druckvoller wirkten, sind es seit Minute 15 die Iberer. Zwar kombinieren sich diese immer mal wieder gefällig ins letzte Drittel - dort ist gegen die körperlich starken Franzosen aber bis dato Schluss. Echte Großchancen gab es nicht, es kann fast nur besser werden. Bis gleich!
Spanien Frankreich
45
21:33
Ende 1. Halbzeit
Spanien Frankreich
45
21:30
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
Spanien Frankreich
44
21:28
So kommt es denn auch. Upamecano ersetzt Varane in der Defensive.
Spanien Frankreich
43
21:28
Einwechslung bei Frankreich: Dayot Upamecano
Spanien Frankreich
43
21:28
Auswechslung bei Frankreich: Raphaël Varane
Spanien Frankreich
41
21:26
Das sieht nicht gut aus. Varane sitzt auf dem Boden und deutet an, dass es bei ihm wohl nicht weitergeht. Offensichtlich hatte er sich kurz zuvor im Rasen vertreten.
Spanien Frankreich
40
21:26
Auch die Standards bleiben weiterhin unspektakulär. Jetzt ist es Lloris, der eine hoch getretene Ecke locker abfängt.
Spanien Frankreich
37
21:22
...Marcos Alonso probiert es gegen die Ein-Mann-Mauer direkt. Sein Versuch segelt aber eher harmlos rechts vorbei.
Spanien Frankreich
35
21:21
Tchouaméni bringt Ferrán Torres 23 Meter halbrechts vor dem Kasten zu Fall. Das könnte vielleicht mal spannend werden...
Spanien Frankreich
32
21:17
...nach ganz kurzer Absprache mit VAR Attwell entscheidet Schiedsrichter Taylor auf Weiterspielen. Strittig, aber wohl nicht falsch.
Spanien Frankreich
31
21:17
La Furia Roja fordert Elfmeter! Rodri erhält die Kugel auf der linken Außenbahn in den Lauf gespielt. Seine halbhohe Hereingabe blockt Koundé aber ab. Dabei trifft der Verteidiger den Ball mit dem Ellenbogen. Es gibt Diskussionsbedarf...
Spanien Frankreich
29
21:14
Die Spanier generieren über 65 Prozent des Ballbesitzes. Allein: Es kommt einfach nichts Ertragreiches heraus.
Spanien Frankreich
26
21:11
Bezeichnend: Benzema läuft sich auf dem linken Flügel frei, zieht per Doppelpass nach innen und bleibt mit seinem Schuss aus spitzem Winkel hängen.
Spanien Frankreich
23
21:08
Es bleibt dabei, dass die Torchancen bisher rar gesät sind. Beide Teams stehen defensiv zu sicher.
Spanien Frankreich
21
21:06
Rodri holt Tchouaméni im Mittelfeld von den Beinen. Erneut werden die Rufe nach einer Gelben Karte laut. Die gibt es nicht, der Mittelfeldmann muss aber erstmal behandelt werden.
Spanien Frankreich
18
21:03
Von rechts passt Azpilicueta flach an die Strafraumkante zu Gavi. Der 17-Jährige dreht sich klasse um die eigene Achse, spielt umringt von drei Franzosen aber einen Fehlpass.
Spanien Frankreich
15
21:00
Eine Viertelstunde ist durch. So richtig hochklassig ist die Angelegenheit noch nicht. Immerhin schaffen es die Spanier immer häufiger in die gegnerischen Hälfte und setzen sich dort fest.
Spanien Frankreich
12
20:57
Jetzt auch die Furia: Ferrán Torres tankt sich durch den rechten Halbraum und steckt für Sarabia durch. Dessen direkter Abschluss vom rechten Fünfmeterraumeck ist kein Problem für Lloris.
Spanien Frankreich
9
20:54
In den ersten Minuten ist die Équipe Tricolore das etwas bessere Team. Immer wieder probiert sie es über die Flügel. Neben der Benzema-Aktion sprang dabei auch schon eine Ecke heraus, die letzten Endes nichts einbrachte.
Spanien Frankreich
6
20:53
Gefährlich! Nach Steckpass steht Benzema auf einmal frei vor Simón, umkurvt den Keeper und lässt sich weit raustreiben. Fast von der Grundlinie gibt er flach nach innen, wo Laporte klärt.
Spanien Frankreich
3
20:48
Gavi trifft Tchouaméni ordentlich am Fuß. Glück für den Youngster, nicht früh Gelb zu sehen.
Spanien Frankreich
1
20:45
Auf geht's.
Spanien Frankreich
1
20:45
Spielbeginn
Spanien Frankreich
20:36
Dass dabei mit les Bleus immer zu rechnen ist, bewiesen sie unlängst im Semifinale gegen die Belgier. Trotz scheinbar klarer Halbzeitführung des Nachbarlandes gingen sie am Ende als Triumphator hervor (3:2 nach 0:2). Erst in der Nachspielzeit sorgte Theo Hernández mit seinem späten Treffer für den Jubelschrei in den Reihen seiner Mannschaft. Der amtierende Weltmeister geht auch deshalb mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen ins Endspiel.
Spanien Frankreich
20:27
Auf der anderen Seite war es in der Gruppenphase ebenfalls eng bis zum letzten Spieltag. Hinten heraus ließen die Franzosen aber nichts mehr anbrennen. Dem wichtigen Auswärtserfolg beim Titelverteidiger Portugal (1:0) und der damit erklommenen Tabellenspitze ließen sie einen Sieg über Schlusslicht Schweden folgen (4:2) – damit stand der Einzug ins Halbfinale fest. Gleichzeitig besiegelten sie damit das Aus der Portugiesen, es wird also ein neuer Nations-League-Gewinner gesucht.
Spanien Frankreich
20:19
Dort kam es für die Rote Furie zum Wiedersehen mit Italien. Bereits bei der diesjährigen Europameisterschaft begegneten sich beide Teams in der Vorschlussrunde – damals mit dem besseren Ende für die Squadra Azzurra, die sich im Elfmeterschießen durchsetzte (4:2). Dieses Mal aber triumphierten die Iberer zwar knapp, letztlich aber verdient. Nicht nur haben sie damit den Einzug ins Finale perfekt machen können, sondern auch die Weltrekord-Serie der Italiener gerissen. Nach 37 ungeschlagenen Auftritten war gegen Spanien Schluss mit dem tollen Lauf.
Spanien Frankreich
20:11
Auf der einen Seite steht mit den Spaniern eine Mannschaft, die es beinahe gar nicht erst ins Final Four geschafft hätten. Nach fünf Spieltagen lagen sie hinter Deutschland und vor der Schweiz sowie der Ukraine nur auf dem zweiten Rang. Erst im entscheidenden Match schossen sie die DFB-Elf mit einem Feuerwerk aus dem Stadion (6:0) und sicherten sich den Platz im Halbfinale.
Spanien Frankreich
20:04
Frankreich schickt eine Fünferkette ins Rennen. Vor Schlusmann Lloris verteidigen Theo Hernández, Kimpembe, Varane, Koundé und Pavard. Tchouaméni und Pogba sichern auf den Sechser- und Achterpositionen hinter dem Zehner Griezmann ab. Der wiederum sucht mit seinen Schnittstellenpässen Mbappé und Benzema im Angriff.
Spanien Frankreich
19:56
Schauen wir auf die Aufstellungen beider Teams. Spanien beginnt vor Keeper Simón mit einer Viererkette bestehend aus Azpilicueta, Laporte, García und Alonso. Davor reiht sich ein Dreiermittelfeld aus Gavi, Busquets und Rodi ein. Vorne stürmen Ferrán Torres, Sarabia und Oyarzabal.
Spanien Frankreich
19:45
Hallo und herzlich willkommen Finale der Nations League! Etwas länger als ein Jahr haben wir darauf gewartet, nun steht das Endspiel an – und das hat es in sich: Spanien trifft auf Frankreich, Anstoß im Giuseppe-Meazza-Stadion ist um 20:45 Uhr.
Italien Belgien
90
17:00
Fazit:
Italien schlägt Belgien im kleinen Finale am Ende knapp mit 2:1 und holt beim Final-Four der Nations League als Gastgeber den 3. Platz! Nach einer torlosen 1. Halbzeit, in der beide Mannschaften eher das Risiko scheuten, gelang Italien im zweiten Durchgang mit dem schnellen 1:0 durch Barella (46.) ein Traumstart. Belgien wurde danach etwas offensiver und haderte mit einem unglücklichen Spielverlauf rund um die Stundenmarke: Erst ballerte Batshuayi den Ball gegen die Latte, dann führte im Gegenzug ein Abwehrfehler zu einem Strafstoß und dem 2:0 der Italiener durch Berardi. In der Schlussphase machten die Roten Teufel danach nochmal richtig Druck und verzweifelten mit dem insgesamt dritten Alutreffer von Carrasco in der 82. Minute abermals am Alu. Der Anschlusstreffer fiel daraufhin erst in der 86. Minute durch De Ketelaere, kam für die Roten Teufel damit aber zu spät.
Italien Belgien
90
16:52
Spielende
Italien Belgien
90
16:51
Belgien bleibt höchstens noch ein Konter. Die Italiener spielen es clever in den letzten Sekunden und nehmen sich bei ihren Einwürfen natürlich liebend gerne etwas mehr Zeit.
Italien Belgien
90
16:50
Es gibt vier Minuten Nachschlag und Mancini holt mit einem Doppelwechsel etwas Zeit von der Uhr. Aktuell sind wir schon in der 92. Minute, Italien führt das Leder!
Italien Belgien
90
16:50
Einwechslung bei Italien: Federico Bernardeschi
Italien Belgien
90
16:50
Auswechslung bei Italien: Federico Chiesa
Italien Belgien
90
16:49
Einwechslung bei Italien: Lorenzo Insigne
Italien Belgien
90
16:49
Auswechslung bei Italien: Domenico Berardi
Italien Belgien
90
16:49
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
Italien Belgien
90
16:48
Geklärt! Der Spielmacher von ManCity chippt die Kugel zu kurz in den Sechzehner, wo Bastoni frühzeitig mit dem Kopf klärt.
Italien Belgien
88
16:47
Jetzt muss Italien nochmal zittern! Zwei Minuten sind noch auf der Uhr und Belgien erhält einen Freistoß aus rechten, rund 20 Metern. Ein Fall für De Bruyne!
Italien Belgien
87
16:46
Einwechslung bei Belgien: Leandro Trossard
Italien Belgien
87
16:46
Auswechslung bei Belgien: Yannick Carrasco
Italien Belgien
86
16:45
Tooor für Belgien, 2:1 durch Charles De Ketelaere
Nur noch 1:2, Belgien darf nochmal hoffen! De Bruyne macht auf dem rechten Flügel Tempo und spielt das Leder steil in die Spitze. De Ketelaere übernimmt und tunnelt Donnarumma rechts am Alu ganz frech mit einem Kullerball!
Italien Belgien
86
16:44
Die Italiener stellen sich mit allen Spielern in den eigene Hälfte und wollen das 2:0 jetzt ins Ziel schaukeln. Wir gehen in die letzten Minuten der regulären Spielzeit.
Italien Belgien
84
16:43
Geht noch was für die Roten Teufel? De Ketelaere kämpft sich auf der linken Seite gegen Acerbi durch und holt immerhin nochmal eine Ecke heraus. Carrasco übernimmt, kann mit seiner Ecken-Hereingabe aber für keine Gefahr sorgen.
Italien Belgien
82
16:41
Gelbe Karte für Emerson (Italien)
Emerson stößt De Bruyne auf der Seitenlinie mit den Armen ins Aus und sieht dafür Gelb.
Italien Belgien
81
16:40
Zum dritten Mal: Belgien verzweifelt am Alu! Alderweireld schnappt sich den Ball mit einem beherzten Einsteigen im Mittelfeld und übergibt schnell an De Bruyne. Danach holt Carrasco links vor dem Sechzehner ab und verfrachtet den Ball wieder nur an den rechten Pfosten!
Italien Belgien
79
16:37
Auf der anderen Seite will Chiesa zu einem ähnlichen Abschluss ansetzen, kann das Spielgerät im Lauf aber nicht ganz in der Luft kontrollieren. Denayer funkt mit der Fußspitze dazwischen.
Italien Belgien
77
16:36
Wieder Alderweireld! Der belgische Innenverteidiger probiert sich erneut als Aushilfsstürmer und wuchtet den Ball nun mit einem seitlichen Halbvolley gefährlich auf die Kiste. Donnarumma macht sich lang und pariert mit beiden Händen im rechten Eck.
Italien Belgien
75
16:34
15 Minuten sind noch auf der Uhr! Wollen die Belgier nochmal den Bronzerang angreifen, muss jetzt ein schnelles Tor her. Stürmer Batshuayi wirkt mittlerweile sehr müde - Zeit für Lukaku?
Italien Belgien
72
16:33
Die Italiener haben die erste Drangphase der Belgier erstmal überstanden und nehmen den Roten Teufeln mit mehr Ballbesitz das neue Selbstvertrauen. Was ein wenig dabei stört, sind allerdings ungewohnte Abwehrfehler. Belgien erhält so viele zweite Bälle vor der gegnerischen Zone.
Italien Belgien
71
16:30
Einwechslung bei Italien: Bryan Cristante
Italien Belgien
71
16:30
Auswechslung bei Italien: Nicolò Barella
Italien Belgien
71
16:30
Einwechslung bei Italien: Jorginho
Italien Belgien
71
16:29
Auswechslung bei Italien: Lorenzo Pellegrini
Italien Belgien
69
16:29
Belgien bleibt dran! De Bruyne und Co. glauben noch an ein Comeback und schnuppern am Anschlusstreffer. Kurz nach einer Unsicherheit von Donnarumma - der einen Flankenball wieder fallen lässt - taucht Verteidiger Alderweireld im Sturm auf und scheitert aus kurzer Distanz an einer dann starken Parade von Donnarumma.
Italien Belgien
68
16:27
Für die Belgier ist der Spielverlauf sehr unglücklich. Erst machen die Roten Teufel beim Lattenkracher von Batshuayi fast das 1:1, dann führt ein unnötiger Abwehrfehler zu einem Elfmeter und vielleicht schon der Vorentscheidung...
Italien Belgien
65
16:25
Einwechslung bei Italien: Moise Kean
Italien Belgien
65
16:25
Auswechslung bei Italien: Giacomo Raspadori
Italien Belgien
65
16:23
Tooor für Italien, 2:0 durch Domenico Berardi
Berardi tritt an und versenkt! Courtois ahnt zwar die linke Ecke, kann den Ball mit einer Hand aber nicht mehr von der Linie kratzen.
Italien Belgien
63
16:22
Gelbe Karte für Toby Alderweireld (Belgien)
Toby Alderweireld drischt den Ball frustriert auf die Tribüne und erhält für seinen kurzen Ausraster die Gelbe Karte.
Italien Belgien
63
16:21
Elfmeter für Italien! Chiesa tanzt sich vor dem linken Pfosten zur Torauslinie durch und wird dabei von Castagne am Fuß erwischt. Ein unnötiges Tackling vom Belgier, da Chiesa schon auf dem Weg ins Toraus ist. Jetzt kann Italien fast schon alles klar machen!
Italien Belgien
60
16:19
Wieder Alu-Pech für Belgien! Direkt nach dem Doppelwechsel macht Belgien fast das 1:1: Batshuayi holt einen Chippass vom eben eingewechselten De Ketelaere vom Himmel und hämmert den Ball von rechts aus spitzem Winkel an den Querträger. Da fehlen Zentimeter!
Italien Belgien
59
16:18
Einwechslung bei Belgien: Kevin De Bruyne
Italien Belgien
59
16:18
Auswechslung bei Belgien: Youri Tielemans
Italien Belgien
59
16:18
Einwechslung bei Belgien: Charles De Ketelaere
Italien Belgien
59
16:17
Auswechslung bei Belgien: Alexis Saelemaekers
Italien Belgien
58
16:17
Italien drängt auf die Vorentscheidung! Die Squadra Azzurra führt den Ball in der belgischen Zone und bleibt in der Offensive. Nach einem heißen Flankenball von Berardi rettet Courtois im eigenen Fünfer mit einer Faustabwehr.
Italien Belgien
56
16:15
Gelbe Karte für Axel Witsel (Belgien)
Etwas verdeckt gibt der Schiri jetzt Witsel doch noch Gelb. Verdient!
Italien Belgien
56
16:15
Schmerzen bei Pellegrini! Witsel kann den Ball nicht mehr treffen und steigt Pellegrini daraufhin durchaus bewusst auf den Standfuß.
Italien Belgien
55
16:12
Missverständnis! Chiesa zieht im hinteren Rückraum auf und will Berardi mit einem Steilpass hinter die Abwehr schicken. Berardi rechnet jedoch mit einem Abspiel nach links und läuft ins Leere. Die Abstände in der belgischen Abwehr werden jetzt größer...
Italien Belgien
53
16:10
Das frühe Gegentor hinterlässt bei den Roten Teufeln Spuren. Italien hat die Führung im Rücken und gibt in Turin jetzt auch mit dem Ballbesitz den Ton an.
Italien Belgien
51
16:09
Für das Spiel kann das frühe 1:0 in der 2. Halbzeit nur gut sein. Jetzt müssen die Belgier kommen und mehr Risiko eingehen, sonst gibt es statt Bronze nur den undankbaren 4. Platz.
Italien Belgien
49
16:08
Dass ausgerechnet Nicolò Barella das 1:0 erzielt, tut den Belgiern gleich doppelt weh: Ausgerechnet Barella war es, der schon beim 2:1-Sieg im EM-Viertelfinale gegen Belgien das erste Tor erzielte.
Italien Belgien
47
16:05
Tooor für Italien, 1:0 durch Nicolò Barella
Jetzt jubelt Turin, Italien geht in Führung! Die italienische Ecke von rechts verendet sofort am ersten Pfosten, gelangt von dort aber durch einen unglücklichen Kopfball von Tielemans vor die Füße von Barella. Der Italiener nimmt das Ding volley und schweißt den Ball aus der Mitte undn links ins Netz!
Italien Belgien
47
16:05
Italien legt wieder stürmisch los! Chiesa holt links vor dem Sechzehner-Eck zur langen Flanke aus. Rechts verpasst Berardi, aber es gibt Ecke!
Italien Belgien
46
16:04
In Turin beginnen nun die zweiten 45 Minuten. Personelle Wechsel gibt es erstmal keine.
Italien Belgien
46
16:03
Anpfiff 2. Halbzeit
Italien Belgien
45
15:51
Halbzeitfazit:
Italien und Belgien nehmen das Spiel um Platz 3 in der Nations League ernst und gehen nach einer engen 1. Halbzeit ohne zu viel Risiko mit einem 0:0 in die Pause. Italien machte als Gastgeber zunächst mehr Alarm und überraschte Belgien in der Anfangsphase mit überallartigen Angriffen. Die Belgier konnten den frühen Gegentreffer allerdings verhindern und übernahmen dann mit einer kontrollierten Offensive die Spielkontrolle. In der 25. Minute folgte die bisher größte Chance der Partie: Saelemaekers holte hinter dem italienischen Strafraum zum Fernschuss aus und schob den Ball gegen das rechte Lattenkreuz.
Italien Belgien
45
15:47
Ende 1. Halbzeit
Italien Belgien
45
15:47
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
Italien Belgien
44
15:47
Nochmal eine Großchance für die Italiener! Chiesa nimmt einen weiten Steilpass stark im Lauf mit und spitzelt den Ball nach einem Solo im Fallen irgendwie aufs Tor. Courtois spielt rechts vor seinem Tor aufmerksam mit und lenkt den Ball mit einer Fußabwehr zur Ecke.
Italien Belgien
42
15:43
Wieder ein Fernschuss: Chiesa findet keine Anspielstation vor dem belgischen Sechzehner und geht daher kurzerhand auf den Distanzschuss. Der Ball kommt von halblinks und fliegt oben rechts gegen das Fangnetz.
Italien Belgien
41
15:40
Die Roten Teufel spielen etwas Handball vor der italienischen Abwehr und suchen nach Lücken zwischen Acerbi und Bastoni. Italiens Defensive ist allerdings hellwach und bietet kaum etwas an.
Italien Belgien
39
15:39
Jetzt folgt so ein Konter! Nach einer Ecke der Belgier (!) marschiert Chiesa auf dem linken Flügel und rennt dem gesamten Königreich Belgien davon. Ein Pass später ist Pellegrini am Ball und spielt den Konter im Zentrum mit einem Fehlpass schlecht aus.
Italien Belgien
37
15:37
Kurz vor der Halbzeit müssen wir etwas auf die nächste Chancen warten. Die Belgier sind mehr am Ball und halten das Spiel in der gegnerischen Zone. Zu viel Risiko wollen die Roten Teufel aber auch nicht eingehen, da Italien bekanntermaßen schnell kontern kann...
Italien Belgien
35
15:35
Die Tifosi haben Spaß! Weil auf dem Rasen derzeit nicht allzu viel passiert, lassen die italienischen Fans halt die Welle durch das Rund kreisen. Die Stimmung in Turin erinnert wirklich an ein großes Turnier.
Italien Belgien
34
15:34
Giovanni Di Lorenzo geht nach einem Zweikampf an der Seitenlinie zu Boden und wird kurzzeitig benommen. Nach einer kurzen Verschnaufpause kann der Italiener aber weitermachen.
Italien Belgien
33
15:33
Die Squadra Azzurra schafft es nicht durch das enge Abwehrbollwerk der Belgier und probiert es daher erneut mit einem Schuss aus der Distanz. Barella hat 20 Meter vor dem Tor etwas Platz und haut den Ball aus der Drehung unkontrolliert drüber.
Italien Belgien
30
15:31
Gelbe Karte für Giovanni Di Lorenzo (Italien)
Die nächste Verwarnung! Di Lorenzo steigt Carrasco vor den Trainerbänken auf den Fuß und sieht dafür zu Recht Gelb.
Italien Belgien
30
15:30
Alarm im italienischen Fünfer! Carrasco entwischt Di Lorenzo auf der linken Seite und legt den Ball clever zurück in den Rückraum. Kurz vor dem Tor fehlt Batshuayi daraufhin ein Schritt für den Torabschluss!
Italien Belgien
27
15:28
Nähern wir uns also dem ersten Tor an? Italien schafft es auch mal wieder in die Offensive und gibt via Chiesa einen erneuten Warnschuss aus der zweite Reihe ab. Coutois hat bei dem Flachschuss zwar nicht die beste Sicht, packt aber trotzdem sicher zu.
Italien Belgien
25
15:26
Lattenknaller von Belgien! Batshuayi führt den Ball rechts im italienischer Sechzehner und stoppt mit einem Mal überraschend ab. Es folgt der Querpass zu Saelemaekers, der den Ball aus dem Stand aus elf Metern ans rechte Lattenkreuz nagelt!
Italien Belgien
23
15:23
Auch wenn die nachfolgende Ecke nichts einbringt, zeigt der Angriff von eben auf, wie es für die Squadra Azzurra heute klappen könne. Immer wenn Italien mit Tempo überallartig nach vorne stürmt, wird es bei den Roten Teufeln hinten eng.
Italien Belgien
21
15:22
Da fehlt nicht viel! Chiesa ist Initiator und schickt Raspadori mit einem heißen Steilpass durch die Mitte. Raspadori will daraufhin sofort abschließen, wird aber kurz vor dem Tor noch von Denayer behindert. Der Belgier verhindert die Großchance und klärt in höchster Not zur Ecke.
Italien Belgien
18
15:19
Jetzt wird es gefährlicher! Und zwar durch Berardi: Auch der Elfer der Italiener bemüht die Distanz und ballert die Kugel von rechts mit einem unangenehmen Aufsetzer aufs Tor. Courtois im belgischen Kasten ist zur Stellt und faustet den Ball sicher zur Seite.
Italien Belgien
17
15:18
Zu ungenau: Yannick Carrasco übernimmt die Kugel in einer eher langweiligen Phase und probiert es von linken Strafaum-Rand mal mit einem Schlenzer. Der Ball dreht sich zu weit nach rechts ab und klatscht nur gegen die Werbebande.
Italien Belgien
15
15:16
Den nachfolgenden Freistoß aus dem rechten Halbfeld kann Berardi nicht verwerten. Der Angreifer aus Sassuolo schwingt das Leder direkt die Mauer der Belgier...
Italien Belgien
14
15:14
Gelbe Karte für Jan Vertonghen (Belgien)
Die erste Gelbe geht an den belgischen Kapitän! Vertonghen rauscht zu spät in einen Zweikampf mit Locaetelli und haut den Italiener voll um.
Italien Belgien
13
15:13
Belgien legt zu! Die Elf von Roberto Martínez übernimmt den Ballbesitz und schiebt Italien in die eigene Hälfte. Momentan ist die Spielkontrolle bei den Roten Teufeln.
Italien Belgien
10
15:11
Saelemaekers dringt im linken Offensiv-Korridor in den italienischen Sechzehner ein und macht dort schnell Bekanntschaft mit Locatelli. Der Italiener lässt sich von einem Trick des Belgiers nicht aus der Fassung bringen und drückt Saelemaekers dann hart, aber noch im Rahmen zur Seite.
Italien Belgien
7
15:09
Erster Warnschuss der Roten Teufel! Batshuayi krallt sich einen Steilpass vor dem Sechzehner und dreht sich mit einer schnellen Bewegung von Gegenspieler Acerbi frei. Danach ballert der Belgier aus dem Stand auf die Kiste und drischt die Kugel nur knapp über die Latte!
Italien Belgien
7
15:06
Die Roten Teufel finden nach dem guten Start der Hausherren etwas besser ins Spiel und halten den Ball erstmals länger in der eigenen Abwehrreihe.
Italien Belgien
6
15:05
Die Stimmung im "kleinen Finale" ist perfekt! Die italienischen Fans feiern ihre EM-Helden und sorgen für Festtagsstimmung. Wo Nations League draufsteht, erinnert stimmungstechnisch locker an EM!
Italien Belgien
4
15:04
Ansatzlos! Die Italiener spielen die Ecke kurz aus und bedienen Chiesa diesmal auf der rechten Seite: Der Juve-Stürmer macht einen kurzen Übersteiger und knallt den Ball aus spitzem Winkel knapp drüber!
Italien Belgien
3
15:03
Die Squadra Azzurra will sofort Druck machen und setzt sich in der ersten Minute lange und aggressiv an der rechten Eckfahne fest. Nach einem Seitenwechsel holt Chiesa auf der linken Seite die erste Ecke heraus.
Italien Belgien
1
15:01
Um die Einhaltung der Spielregeln kümmert sich heute Srdjan Jovanovic aus Serbien.
Italien Belgien
1
15:01
Und bitte! Belgien läuft in Turin ganz in Weiß auf und stößt in diesem Moment an. Italien nimmt die Verfolgungsjagd auf trägt dabei das bekannte Heimtrikot in Blau.
Italien Belgien
1
15:00
Spielbeginn
Italien Belgien
14:55
Das Ambiente stimmt! In Turin sind auch Mitte Oktober noch angenehme 18 Grad und dazu scheint die Sonne ins Stadion. Aktuell läuft noch eine kleine Eröffnungszeremonie, danach erklingen die Hymnen.
Italien Belgien
14:51
Was erwartet uns für ein Spiel? Stürmen beide aufgrund der geringen Bedeutung nach vorne oder geht es trotzdem eng zu? Lassen wir uns überraschen, gleich geht's in Turin los!
Italien Belgien
14:38
Bei der Squadra Azzurra gibt es sogar fünf Änderungen: Verratti, Jorginho, Insigne, Bonucci und Bernadeschi rotieren raus. Neu ins Team kommen Acerbi, Locatelli, Pellegrini, Berardi und Sassuolo-Stürmer Rapadori.
Italien Belgien
14:35
Wie für ein Spiel um Platz 3 üblich, gibt es in beiden Auswahlen heute viele personelle Wechsel. Bei den Belgiern sind die Topspieler De Bruyne, Lukaku und Hazard zunächst nur auf der Bank und werden von Vanaken, Saelemaekers und Ex-Dortmunder Batshuayi ersetzt.
Italien Belgien
14:24
Etwas schlechter ist die Stimmung indes bei den Belgiern, die kurz vor dem Ziel mal wieder an Nachbar Frankreich scheiterten. Drei Jahre nach dem bitteren Halbfinal-Aus bei der WM verloren die Roten Teufel mit 2:3 nun auch das Nations-League-Halbfinale gegen Les Bleus und warten mit ihrer goldenen Generation um Kevin De Bruyne damit weiter auf den ersten Titel. Ganz ohne Stellenwert ist das „kleine Finale“ für die Elf von Trainer Roberto Martínez trotz der erneuten Enttäuschung aber nicht: Gegen Italien hat Belgien nach dem Viertelfinal-Aus bei der Euro 2020 noch eine Rechnung offen.
Italien Belgien
14:13
Mit dem 1:2 im Halbfinale gegen Spanien riss Italiens unfassbare Serie nun also doch: Nach 37 Spielen ohne Niederlage kassierte die Squadra Azzurra erstmals wieder eine Länderspiel-Pleite und verlor zudem erstmals seit 22 Jahren wieder ein Länderspiel auf heimischen Boden. „Sie haben uns auf die Erde zurückgebracht“ titelte die Zeitung Corriere della Sera nach dem verdienten Aus des Europameisters mit großen Worten. Trainer Roberto Mancini nahm die Niederlage hingegen lockerer: „Irgendwann musste es ja passieren“, sagte Mancini und richtete den Blick aufs Wesentliche: „Besser jetzt als in einem Halbfinale bei der EM oder WM", so Mancini.
Italien Belgien
14:03
Hallo und herzlich willkommen liebe Fußball-Fans! Beim Final-Four der Nations League steigt heute um 15 Uhr das "kleine Finale" zwischen Gastgeber Italien und Belgien. Wer holt sich Bronze?
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.