Sie sind hier:

Lyon verdirbt "Wölfinnen" das Triple

Wolfsburg verliert CL-Finale 1:4 nach Verlängerung - Popp fliegt vom Platz

CL-Finale Frauen: Wolfsburg - Lyon

Nachrichten | heute journal - Lyon verdirbt "Wölfinnen" das Triple

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben das Champions-League-Finale gegen Olympique Lyon verloren und damit das Triple verpasst. Der deutsche Meister und Pokalsieger unterlag dem Titelverteidiger in Kiew trotz 1:0-Führung mit 1:4 nach Verlängerung.

Datum:
Verfügbarkeit:
Leider kein Video verfügbar

Vor 14.237 Zuschauern im vollbesetzten Walerij-Lobanowski-Stadion fiel die Entscheidung erst in der Verlängerung. Nach dem Wolfsburger Führungstreffer durch Pernille Harder (93.) rissen Amandine Henry (98.), Eugenie Le Sommer (99.), Ada Hegerberg (103.) und Camille Abily (116.) die Wölfinnen aus allen Träumen vom dritten Titel in der Königsklasse nach 2013 und 2014. Kurz zuvor hatte Alexandra Popp (96./Foulspiel) die Gelb-Rote Karte gesehen.

Triumph für Marozsan

Dzsenifer Marozsan (Mitte) im Zweikampf mit Alexandra Popp
Dzsenifer Marozsan (Mitte) im Zweikampf mit Alexandra Popp
Quelle: ap

Erst am vergangenen Samstag hatte der VfL beim Pokal-Triumph gegen den FC Bayern in die Verlängerung und ins Elfmeterschießen gehen müssen. Damit machte Lyon einmal mehr die Hoffnungen der Grün-Weißen auf den dritten Champions-League-Sieg nach 2013 und 2014 zunichte. 2013 hatte Wolfsburg auch alle drei Titel der Saison abgeräumt.

Eine Deutsche durfte aber doch jubeln. Dzsenifer Marozsan triumphierte wie im Vorjahr mit Lyon und krönte eine weitere perfekte Saison. Die Mittelfeldspielerin war gerade erst zur Fußballerin des Jahres in Frankreich gewählt worden.

Lyon mit besserer Spielanlage

Die beiden besten Frauen-Teams Europas kämpften um jeden Meter, beide Abwehrreihen agierten hochkonzentriert und ließen kaum Chancen zu. Lyon - in der gesamten Saison noch ohne Niederlage - zeigte die reifere Spielanlage. Wolfsburg hielt mit Leidenschaft dagegen, insbesondere Abwehrchefin Nilla Fischer zeigte eine starke Leistung. Dabei kam den Wolfsburgerinnen auch die Rückkehr von Alexandra Popp (am Samstag zu Gast im "aktuellen sportstudio") zugute, die drei Wochen nach ihrem Muskelfaserriss rechtzeitig fit geworden war.

Aber erst im zweiten Durchgang, als Lyon den Druck erhöhte, ergaben sich vor allem für die Französinnen Gelegenheiten. Erschwerend kam für den VfL das verletzungsbedingte Aus der Isländerin Sara Björk Gunnarsdottir hinzu (56.). Ohne Fremdeinwirkung war die Mittelfeldspielerin im Rasen hängen geblieben.

Turbulente Verlängerung

Das Spiel verlagerte sich immer mehr in die Wolfsburger Hälfte. Dabei hatte Eugenie Le Sommer zwei Riesenchancen zur Führung. Erst kratzte Noelle Maritz einen Kopfball von der Linie, dann parierte Almuth Schult aus kurzer Entfernung.

In der Verlängerung überschlugen sich die Ereignisse. Harder nutzte einen Konter zur überraschenden VfL-Führung. Der Titelverteidiger antwortete mit wütenden Angriffen und Toren. Konnte Schult zunächst noch gegen Shanice van de Sanden parieren (96.), war danach gegen den Dauerdruck der Französinnen kein Halten mehr.

Wolfsburg - Lyon 1:4 (0:0, 0:0) n.V.

Wolfsburg: Schult - Blässe, Fischer, Goeßling, Maritz - Hansen (46. Wullaert), Popp, Gunnarsdottir (57. Wedemeyer), Dickenmann (89. Kerschowski) - Pajor, Harder
Lyon: 16 Bouhaddi - 22 Bronze, 29 M'Bock, 3 Renard, 4 Bacha (65. Cascarino) - 26 Henry, 5 Kumagai (95. van de Sanden), 10 Marozsan - 9 Le Sommer (114. Abily), 14 Hegerberg, 7 Majri. -
Schiedsrichterin: Jana Adamkova (Tschechien)
Tore: 1:0 Harder (93.), 1:1 Henry (98.), 1:2 Le Sommer (99.), 1:3 Hegerberg (103.), 1:4 Abily (116.)
Zuschauer: 14.237
Gelbe Karten: Maritz - Bacha, Renard
Gelb-Rote Karte: Popp

Lyon überholt Frankfurt

  • Olympique Lyon gewann den Henkelpokal zum dritten Mal nacheinander und stieg mit dem fünften Triumph insgesamt zum alleinigen Rekordsieger vor dem 1. FFC Frankfurt (2002, 2006, 2008 und 2015) auf.
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.