Warum 2017 ein wegweisendes Jahr wird

Das Jahr 2016 haben viele abgehakt. Auf ein Neues, wird 2017 alles anders? Nicht nur Deutschland hat die Wahl der Qual - ein Ausblick auf ein politisch wegweisendes Jahr.

Merkel in grün sitzt auf einem Stuhl
Quelle: dpa
  • 20. Januar: Dieser Tag dürfte wohl in die Geschichte eingehen: Donald Trump wird Barack Obama als US-Präsident beerben. Der Republikaner beruft vor allem vormalige Militärs und Unternehmer ins Kabinett. Eine umstrittene Auswahl. Seine Politik dürfte einen anderen, neuen Stil haben, eine neue Nähe zu Putins Russland bringen, neue Schulden und Streit mit China. Wie steht er zu Europa und zur EU? Teilt er weiterhin alles via Twitter mit, statt Pressekonferenzen zu geben? Was noch alles, ist bislang reine Spekulation.
  • 12. Februar: Die Bundesversammlung kürt einen neuen Bundespräsidenten. Der jetzige Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) wird höchstwahrscheinlich Joachim Gauck beerben, das gilt als ausgemachte Sache. Gauck verzichtet auf eine weitere Amtszeit. Für die Linkspartei tritt der Armutsforscher und Politikwissenschaftler Christoph Butterwegge an.
  • 26. März: Landtagswahlen im Saarland. An der Saar sieht es für Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer mit der CDU derzeit gut aus.
  • 31. März: Bis Ende März plant die britische Premierministerin Theresa May den Artikel 50 des Lissabon-Vertrags auszulösen - der Brexit wird Realität.
Marine Le Pen.
Marine Le Pen (Front National) Quelle: reuters
  • 23. April: Auch unser Nachbar Frankreich wählt in der ersten Runde seinen Präsidenten. Die Stichwahl steht am 7. Mai an. Für die Republikaner tritt François Fillon an, für den rechten Front National Marine Le Pen. Wer für die Sozialisten ins Rennen geht, nachdem Amtsinhaber François Hollande aufgesteckt hat, ist noch unklar. Vermutlich geht Emmanuel Macron an den Start. Sollte Le Pen die Wahl gewinnen, dräut nach Großbritannien der Austritt Frankreichs aus der EU.
  • 7. Mai: Bei den Landtagswahlen in Schleswig-Holstein sagen Umfragen voraus, dass SPD-Ministerpräsident Torsten Albig das Bündnis mit den Grünen und dem Südschleswigschen Wählerverband wie gewünscht fortsetzen kann.
  • 9. Mai: Im schiitischen Iran findet die Präsidentschaftswahl statt. Amtsinhaber Hassan Rohani - der als moderat und reformorientiert gilt - tritt wieder an. Die Regionalmacht spielt auch im Irak, Syrien und im Jemen eine wichtige Rolle. Wird Rohani durch einen konservativen Kandidaten ersetzt, würde dies auch die Spannungen in der Region erhöhen.
  • 14. Mai: Das bevölkerungsreiche Nordrhein-Westfalen wählt einen neuen Landtag. Die Wahl gilt stets als Stimmungstest für die kommende Bundestagswahl. Für den Fall, dass sich Hannelore Kraft im Amt hält, könnte das der SPD Aufwind geben.
  • 7. Juli: In Hamburg findet der G20-Gipfel unter deutscher Präsidentschaft statt. Die spannende Frage: Welche Rolle spielt die globale Politik mit dem neuen US-Präsidenten Trump?
  • 31. Juli: Für Edward Snowden endet die dreijährige Aufenthaltserlaubnis in Russland. Bleibt er dort? Wird er in die USA ausgeliefert? Wo wird er am Ende bleiben?
Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht im Bundestag mit Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel und Aussenminister Frank-Walter Steinmeier
Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht mit Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel und Außenminister Frank-Walter Steinmeier Quelle: ZDF
  • 17. oder 24. September: Bundestagswahl. Die jüngsten Zahlen aus dem ZDF-Politbarometer (Stand 9. Dezember): CDU/CSU 36 Prozent, SPD 22 Prozent, Linke 10 Prozent, Grüne 10 Prozent, FDP 5 Prozent, AfD 12 Prozent. Sicher scheint nach allen Umfragen: Die AfD dürfte als neue Partei ins Parlament einziehen, womöglich auch wieder die FDP. Es sind auch viele Farbenspiele denkbar: Rot-Rot-Grün, Jamaika, eine Ampel. Bleibt Angela Merkel (CDU) Kanzlerin, macht sie abermals eine große Koalition oder macht am Ende sogar die SPD das Rennen mit Sigmar Gabriel oder Martin Schulz? Die Welt wird die Wahl aufmerksam verfolgen.
  • Ab September: Koalitionsverhandlungen in Berlin - wer regiert künftig Deutschland?
  • 6. November: Weltklimagipfel in Bonn.
  • Wohl im Herbst stellt die Volksrepublik China ihre neue Staatsführung zusammen. Präsident Xi Jinping wird vermutlich für eine zweite Amtszeit aufgestellt.
  • Weitere, mögliche Wahlen: Außer in Indien, Argentinien und Norwegen könnte es auch in Österreich vorgezogene Wahlen geben; die beiden Regierungsparteien SPÖ und ÖVP liegen im Clinch.

Dem Autor auf Twitter folgen: @kabukai

Nachrichten | ZDF-Morgenmagazin - Das Superwahljahr 2017

Es wird ein politisch spannendes Jahr. Wahlen in drei Bundesländern, im Herbst die Bundestagswahl. Ein Wahlkampf, geprägt von Sorgen und Verunsicherung. Darüber hinaus wählen auch einige europäische Nachbarn. 2017 könnte ein Schicksalsjahr für Europa …

Videolänge:
2 min
Datum:

Das ändert sich 2017

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Abo beendet

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.