Sie sind hier:

"Erscheinung" in Oberbayern - 300 Pilger wollen Maria sehen

Datum:

Im oberbayerischen Unterflossing sollte die Muttergottes erscheinen. Gläubige strömten herbei. Die katholische Kirche geht auf Abstand.

Salvatore Caputa in Unterflossing.
Salvatore Caputa in Unterflossing. Quelle: Matthias Balk/dpa

Etwa 300 Anhänger eines italienischen Sehers sind zu einer angeblichen Erscheinung der Heiligen Maria ins oberbayerische Unterflossing gepilgert. Stundenlang harrten sie singend und betend in der Kälte aus.

Ein geplanter Gottesdienst fiel aus. Das Erzbistum hatte allen Klerikern eine Beteiligung verboten. Initiiert war die Begegnung vom italienischen "Seher" Salvatore Caputa (73). Es war sein dritter Auftritt in Unterflossing. Zuvor war er vor allem in Italien aufgetreten.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.