Sie sind hier:

"Eurofighter"-Absturz - Luftwaffe bestätigt Piloten-Tod

Datum:

Zwei "Eurofighter" stürzen in Mecklenburg-Vorpommern ab, einer der Piloten wird kurz darauf lebend gefunden. Für den anderen Piloten kommt jede Hilfe zu spät.

Polizisten sichern die Zufahrt an einer der Absturzstellen.
Polizisten sichern die Zufahrt an einer der Absturzstellen.
Quelle: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Die Luftwaffe hat den Tod eines Piloten beim Absturz von zwei "Eurofightern" in Mecklenburg-Vorpommern bestätigt. Der Soldat habe nur tot geborgen werden können, teilte die Luftwaffe auf Twitter mit. Der andere Pilot war zuvor lebend gefunden worden. Er konnte sich mit dem Schleudersitz retten.

Die beiden Maschinen waren am Nachmittag in Mecklenburg-Vorpommern kollidiert und abgestürzt. Die Maschinen gehörten zum Luftwaffengeschwader 73 "Steinhoff", das bei Rostock stationiert ist.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.